20151215_agenturnews_torpedo_titel.png

Ab nach überall: torpedo greift nach den internationalen Sternen

Leipzig 15.12.2015
Die Leipziger Agentur kehrt ihrem bisherigen Fullservice-Ansatz und der regionalen Heimeligkeit den Rücken. Alles zu den international-digitalen Zukunftsplänen.

Unsere Kunden agieren immer stärker europaweit oder gar international, gleichzeitig benötigen zukünftige Kunden ein gewisses Maß an Internationalisierung für ihr Wirtschaftswachstum. Das ist der eine Grund für unsere Neuausrichtung. Der zweite: Die Branchen unserer Kunden spezialisieren sich immer weitreichender. Mit Generalistentum kann man als Agentur zwar vieles bewältigen, aber wir haben erkannt, dass wir so nicht mehr zielgerichtet wachsen. Dafür haben die Spezialdisziplinen zu starke Tiefe erreicht, sowohl technisch als auch inhaltlich. Und auch die Darstellung für den Kunden ändert sich, er will sich schnell ein Bild machen können, ob die Agentur das kann, was er will. Ob es wirklich real und authentisch ist. Diesem Anspruch werden wir mit torpedo.one vielbesser und schneller gerecht

erklärt Geschäftsführer und Creative Director Thomas Hankel.

torpedo.one – so der neue Name der Agentur – widme sich deshalb unter dem Claim „We create digital awareness“ voll und ganz der digitalen Bekanntheit und erreiche für die Kunden, deren Identität, Angebote und Kommunikation ins Netz zu verlagern und nutzbringend zu verknüpfen.

Personaltechnisch sei das kein Problem, so Thomas Hankel – seit jeher arbeiteten in der Agentur Menschen mit multimedialen Kompetenzen. Es sollen allerdings mehr werden, besonders sucht torpedo.one für die Zukunftsmusik Entwickler, Projektmanager und Interactive Designer. Aktuell beheimatet in Berlin und Leipzig werde 2016 zudem ein weiterer Standort kommen, so Hankel weiter. Ein internationaler, versteht sich. Aktuell wird mit London oder Los Angeles geliebäugelt, beides Zentren in Sachen Entertainment-Marketing. 

Der Konkurrenzdruck indes steige nicht, so der Agentur-Chef:
„Der Entertainment-Markt internationalisiert sich ohnehin, also warum sollten wir nicht Londoner Kunden haben? Nach Agenturindex kostet eine Kreativen-Stunde in München 140 Euro, in Berlin 130, in London mindestens ähnlich viel. Für uns als wachsende Agentur bietet Leipzig da einen gewissen Standortvorteil, den wir auch gern im Preis-Leistungs-Verhältnis an die Kunden weitergeben.“




Pünktlich zur Neuausrichtung: Screenshot der neuen Agentur-Website

Kommentare

Weitere Artikel von torpedo motor

Arnaud Friedrich - ein Motorradfahrer mit eigener Corporate Identity
torpedo gestaltet Jahresmagazin für Konsum Leipzig
torpedo keeps on rollin`.  Auszeichnung beim German Design Award 2017
torpedo rockt mit Digital-Kampagne zu Fatih Akins neustem Film