201704-heimrich-hannot-smul-regionales-sachsen-startbild.JPG

Auf einen Klick regional genießen - neues Online-Portal für sächsische Lebensmittel gestartet

Dresden 18.04.2017
Ein neues Online-Portal des Freistaates Sachsen soll Lust auf sächsische Lebensmittel und Spezialitäten machen. Die Entwicklung des Gestaltungskonzepts sowie die technische Umsetzung und Programmierung des Portals übernahm die Agentur Heimrich & Hannot.

www.regionales.sachsen.de – unter dieser Adresse können sich Verbraucher seit Mitte März über sächsische Lebensmittel, Hersteller und Vermarkter informieren. Die neue Plattform bündelt und vernetzt alle Aktivitäten zur Vermarktung regionaler Lebensmittel. Anbieter und Regionalinitiativen können sich dazu anmelden, ihre Produkte und Dienstleistungen eigenständig eintragen sowie sich untereinander vernetzen. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Präsentation sächsischer Spezialitäten.

Entwickelt und umgesetzt wurde das Online-Portal von Heimrich & Hannot im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL). Im Mai 2016 hatte die Dresdner Agentur die Ausschreibung gewonnen, Ende Juli war Projektstart. Das inhaltliche Konzept stellte das SMUL im Rahmen der Ausschreibung als Softwarespezifikation zur Verfügung, wo die wesentlichen Anforderungen an die Funktionalitäten bereits definiert waren. Die Internetanwendung wurde dann von Heimrich & Hannot als datenbankgestützte Portallösung mit Contao realisiert. Die Kartendarstellung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen GeoSN

Im Layout sollte sich ursprünglich nur auf der Startseite die Gestaltungsrichtlinie des Freistaates Sachsen wiederspiegeln. Dafür erstellte Heimrich & Hannot verschiedene Gestaltungsvorschläge. Im Projektverlauf änderten sich jedoch die Anforderungen und das Layout wurde komplett dem Styleguide des Freistaates Sachsen angepasst, der im Januar 2017 veröffentlicht wurde - responsive Design inklusive. Nun ist regionales.sachsen.de mit einer eigenen Unternavigation direkt in den Online-Auftritt des Freistaates Sachsen eingebunden - ähnlich wie das für asylinfo.sachsen.de oder behindern.verhindern.sachsen.de gelöst ist. 

Ursprünglich sollte das Portal separat gehostet werden, nun soll es auch technisch direkt in den Auftritt des Freistaates Sachsen integriert werden. Aktuell arbeitet Heimrich & Hannot noch daran, das Portal über ein sogenanntes Docker System in den Auftritt des Freistaates unter sachsen.de zu implementieren. Dabei sind der Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste sowie T-Systems Multimedia Solutions mit im Boot.

Mit dem Verbraucherportal regionales.sachsen.de verfolgt der Freistaat Sachsen das Ziel, die regionale Vermarktung zu stärken. Außerdem möchte er sich mit der Darstellung regionaltypischer Spezialitäten von der kulinarischen Seite zeigen. 

Anett Herrmann, die für den Kunden zuständige Beraterin bei Heimrich & Hannot erklärt zur Zielsetzung des neuen Portals: 

“Studien zeigen das wachsende Interesse der Verbraucher für regionale Produkte. Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit sind für eine Belebung regionaler Kreisläufe absolut zentral. Wichtigster Baustein der Öffentlichkeitsarbeit ist das neue Verbraucherportal. Damit können die verschiedenen Akteure der Regionalvermarktung als gut vernetzte Gemeinschaft nach außen auftreten. Das Portal richtet sich neben sächsischen Verbrauchern auch an Gäste und Touristen. Es soll sie über das heimische Angebot informieren und natürlich zum Kauf regionaler Lebensmittel und Spezialitäten animieren.“

Das Portal besteht aus drei Teilen: Anbieter, Regionalinitiativen und Spezialitäten. Eine nutzerfreundliche Selbstverwaltung sowie Such- und Filtermöglichkeiten sollen die schnelle Information über heimische Angebote und eine Kontaktaufnahme zu Produzenten erleichtern. Alle regionalen landwirtschaftlichen Erzeuger, Unternehmen des Ernährungshandwerks, kleine und Kleinst-Unternehmen sowie Vermarkter können es für eine Selbstdarstellung nutzen. Darüber hinaus können regionale Initiativen und Zusammenschlüsse teilnehmen, die einen Bezug zur Land-, Ernährungs-, Forst- und Fischwirtschaft oder zum Gartenbau haben. Nach einer Registrierung können sie ihre Präsentation selbständig pflegen, sich mit anderen Vermarktern vernetzen und auf die eigene Webseite verlinken. Der Eintrag ist für sie kostenfrei. Das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie übernimmt die fachliche Administration und Betreuung der Datenbank. 

Einen weiteren Schwerpunkt bilden die sächsischen Spezialitäten. Aktuell sind 66 kulinarische Spezialitäten im Freistaat Sachsen anerkannt und hier veröffentlicht. Parallel zur Programmierung wurden sie in einem Fotoshooting für die neue Seite u.a. von dem Leipziger Fotografen Michael Bader genussig in Szene gesetzt. Im Portal registrierte Anbieter können sich mit diesen Spezialitäten vernetzen, jedoch keine neuen Spezialitäten hinzufügen. 

Sachsens Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt hatte am 13. März den symbolischen Startschuss für das neue Verbraucherportal gegeben. Passend zum Thema fand die Pressekonferenz beim Dresdner Händler für regionale Produkte Onkel Franz statt. Bis heute haben sich 164 Anbieter sowie 24 Regionalinitiativen eigenständig angemeldet, Tendenz steigend.
 
Fotos: Heimrich & Hannot
 

Kommentare

Weitere Artikel von Heimrich & Hannot

Neuer Imagefilm für Immobilienfinanzierer Berlin Hyp mit 50 Mitarbeitern
Sachsens “Behindern verhindern” - Kampagne geht 2017 in die nächste Runde
vlexx & los: Wie eine Freizeitplattform für Regionalzüge wirbt
Tintenklecks wirbt für Luther 2017