2017-05-rostoff-kiw-titel.jpg

Aus Viel mach Eins: Einheitliche Dachmarke für Kultur in Weißenfels

Leipzig 31.05.2017
Wie vereint man einen losen Bund von Kultur- und Bildungseinrichtungen am besten in einer einheitlichen Wort-Bildmarke? Mit dieser Frage war ro:stoff kürzlich konfrontiert und entwickelte daraufhin eine interessante Lösung. Wie diese aussieht und wie sie umgesetzt wurde, haben sie uns erzählt!

KiW - Kultur in Weißenfels - ist die neue Marke, die Kultur- und Bildungseinrichtungen der Stadt Weißenfels vereint und sich zur Aufgabe macht, künftig Zielgruppen über eine einheitliche Wort-Bildmarke zu erreichen. Als Hauptansprechpartner fungiert dabei das Kulturamt Weißenfels, welches das Bindeglied zu den zahlreichen Einrichtungen der Stadt darstellt.

Als aus Weißenfels die Anfrage kam, dass ro:stoff für eine neuzugründende Wort-Bildmarke zum Angebot zusätzlich schon einen ersten Entwurf machen soll, hat die Agentur kurz gezögert. Eigentlich hatten sie sich gesagt, an kostenlosen Pitches nicht mehr teilzunehmen. Irgendwas an dieser Anfrage fühlte sich für ro:stoff aber doch gut an und außerdem hatten sie direkt eine Idee - diese hat die Agentur visualisiert, eingereicht und damit voll ins Schwarze getroffen! Beim Kulturamt war dies der einzige Entwurf, der sofort positiv ankam.

Tolle Worte zum Projektstart! Dass die finale Wort-Bildmarke nur noch geringfügig modifiziert werden musste, beweist, dass die erste Idee oft die Beste ist. 

Das Projektziel besteht darin, eine neue Dachmarke für Kultur, Bildung und Freizeit in Weißenfels zu kreieren, die das Angebot der Stadt stärker und einheitlich in der Öffentlichkeit präsentiert. Die neue Dachmarke soll zu mehr Präsenz führen und dadurch natürlich auch mehr Besucher bringen. 

Angefangen hat dieses Projekt tatsächlich bei Null: Weder ein Name, noch ein öffentlicher Auftritt bestanden. Vor KiW gab es zwar das Kulturamt, aber jede Einrichtung hat für sich allein agiert und ihren kommunikativen Auftritt selbstständig verwaltet - nun soll die neue Dachmarke alles vereinen.

Kultur, Bildung und Freizeit sind Schlagworte, die einen sehr großen Bereich einer Stadt beschreiben. Strategisch galt es zunächst einen Fokus zu setzen, der sich in allen Sparten wiederfindet, aber doch einzigartig ist. So fiel der Entschluss die Museen in Weißenfels zu den Galionsfiguren zu machen. Sie sollen die Aushängeschilder der Dachmarke werden und Kultur, Bildung und Freizeit zusammenhalten. Alle Museen, wie auch die Veranstaltungen, in Weißenfels treten als „KiW“ auf.

Für einen sinnvollen Zusammenschluss aller Einrichtungen wurden Bestandteile wie Signets oder bereits definierte Farben von ro:stoff aufgegriffen und zu einer einheitlichen Marke geformt. Es ist jedoch zu beachten: KiW ersetzt die Logos und Auftritte der einzelnen Museen keineswegs, sondern unterstützt diese lediglich. Jedes Haus behält seine Identität und fügt sich ins große Ganze ein. 

Die Farbwelt ist frisch und kräftig und auf jede Einrichtung speziell zugeschnitten, was sich in den unterschiedlichen Logo- und Signet-Varianten widerspiegelt. Im stilvollen Kontrast zu den knalligen Farben wird mit detailreichen Bildern gearbeitet, die imposante Aspekte der Museumsgebäude oder Ausstellungsstücke zeigen. Als ergänzende Farben werden schwarz, weiß und grau verwendet, um das Design nicht in eine kitschige Richtung abdriften zu lassen.

Das Design muss eine sehr breite Zielgruppe abholen: Das Spektrum reicht von Jung bis Alt. Angesprochen sollen sowohl Kulturinteressierte als auch Menschen, die sich noch nicht intensiv mit der Geschichte und den Angeboten in ihrer Heimat auseinander gesetzt haben. Schulklassen, Touristen und Urlauber sollen durch das KiW den Weg in die Weißenfelser Museen finden. Gerade auch das Kombiticket macht das Angebot mit einer zusätzlichen Kostenersparnis interessant.

Die komplette CI/CD-Entwicklung und Ausgestaltung lag bei ro:stoff. Dazu wurden mit allen Verantwortlichen Workshops und Meetings durchgeführt, in denen Layouts präsentiert und besprochen wurden. Die Entwicklung der Marke kann somit als gemeinsamer Prozess bezeichnet werden. 

Gerade bei solch Herzprojekten arbeitet die Agentur sehr gern mit lokalen Partnern zusammen, um die Wirtschaft auch in der Region zu stärken. So ist die verantwortliche Druckerei ein Familienunternehmen und kommt direkt aus Weißenfels. 

Nach Finalisierung der Corporate Identity und dem Auftritt als Wort-Bildmarke, hat sich ro:stoff in erster Linie um die Erstellung der Printerzeugnisse gekümmert. Vor wenigen Tagen erst sind die ersten Produkte in die Druckerei gegangen: darunter die 6-seitige Mappe, die alle Museen vorstellt und verortet, das KiW präsentiert und aktuelle Angebote zusammenhält. Die Mappe kann individuell und passend zur Zielgruppe zusammengestellt werden. Befüllt wird sie mit Einlegern und Informationsmitteln, welche die Angebote der einzelnen Einrichtungen zeigen. Alle Einleger gibt es auch in Leichter Sprache, damit Sie barrierefrei genutzt werden können.

Das bereits genannte Kombi-Ticket dient als kombinierte Eintrittskarte in alle Museen und erfährt gerade einen einjährigen Testlauf. Künftig sind weitere Printmaterialien geplant. Das KiW wird sämtliche Kommunikationsmittel umstellen, dazu wird mittelfristig eine eigene Landingpage realisiert. Der Weg von KiW soll auch in Zukunft mit der Leipziger Agentur gegangen werden - ein Weg, der gerade erst begonnen hat.

Nun wird geschaut, wie Mappen, Einleger und Kombitickets angenommen werden. Da Printprodukte leider noch nicht ins Tracking eingebunden werden können, geht ro:stoff den klassischen Weg: es werden die Besucherzahlen getrackt und stichprobenartige Befragungen der Besucher durchgeführt. Eine Weiterentwicklung soll außerdem durch persönliches Feedback und eingeholte Meinungen passieren. 

Fotos: ro:stoff

Kommentare