20160714_SEOKUECHE_TITEL1.jpg

Azubis first! SEO-Küche bildet jetzt Nachwuchs aus

Dresden 14.07.2016
Die SEO-Küche wird Ausbildungsbetrieb und stellt in diesem Jahr erstmalig Auszubildende für den Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation ein. Doch was für Voraussetzungen muss man als Unternehmen erfüllen? Wir verraten was alles dazugehört, um ein Ausbildungsbetrieb werden zu können.

Einige Schülerpraktikanten und Werkstudenten hat die SEO-Küche in den letzten Jahren schon beschäftigt. Auch beim Girls Day ist die Online Marketing Agentur seit 2014 aktiv mit dabei. Immer öfter bekam die Agentur das Interesse nach einer Ausbildung im Online Marketing zu hören. Und so reifte immer mehr der Gedanke nach einem Ausbildungsbetrieb. Denn um den aktuellen Fachkräftemangel entgegen zu wirken, muss ausgebildet werden! Auszubildende im Bereich Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation arbeiten in Werbeagenturen und um den aktuellen Fachkräftemangel entgegen zu wirken, müssen diese ausgebildet werden.

Was der SEO-Küche dabei besonders wichtig ist, weiß Katerin Zinke, zuständig für die Unternehmenskommunikation:

"Uns liegt es besonders am Herzen, unseren neuen Azubis ein breites Wissen zu vermitteln und viele Eindrücke zu geben. Messebesuche, ein mehrtägiger Aufenthalt an unserem Standort in Dresden, sowie das Begleiten der Außendienstmitarbeiter auf Auswärtsterminen wird während der Ausbildung stattfinden. Theorie und berufsnahe Unterrichtsfächer in der Berufsschule runden die Ausbildung ab."

Bei der SEO-Küche werden die Auszubildenden die verschiedenen Bereiche des Online Marketings wie Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenmarketing, Conversion Rate Optimierung und Social Media kennenlernen. Auch kaufmännische Kenntnisse werden während der Ausbildung vermittelt.

Es gehört zwar einiges dazu um ein Ausbildungsunternehmen zu werden, doch es geht schneller und einfacher als viele denken. Also hier die wichtigsten 3 Punkte.

1.) Die IHK muss sich einen Überblick über das Unternehmen verschaffen um festzustellen, ob es dafür geeignet ist. Die organisatorischen als auch die fachlichen Voraussetzungen müssen erfüllt sein.

2.) Im Anschluss muss der Ausbilder Zeugnisse vorweisen, die ihm fachlichen Wissen bescheinigen.

3.) Abschließend muss der Ausbilder eine Prüfung ablegen, in der er seine Qualifikation, Auszubildenden etwas beizubringen, und seine soziale Kompetenz nachweist.

Die größte Herausforderung im Ausbildungsrecruiting ist jedoch die Bestimmung bestmöglicher Auszubildenden. Immer wieder kommt es zu Fehlbesetzungen, die zusätzliche Kosten im Unternehmen verursachen. Doch auch hier hat die SEO-Küche eine Lösung, wie Zinke verrät:

"Es ist wichtig ein Verfahren zu wählen, dass den Bewerber optimal in seiner Persönlichkeit beurteilt und für das Unternehmen geeignet ist. Wir haben uns dabei für das Assessment Center mit anschließendem Probearbeiten entschieden. So haben nicht nur wir als Unternehmen die Möglichkeit zu sehen, wie die Auszubildenden sich präsentieren und ob die Entscheidung richtig war. Auch die Jugendlichen stellen fest, ob die Stelle für sie das Richtige ist." 

Bei der SEO-Küche ist das Auswahlverfahren bereits abgeschlossen- zwei neue Auszubildende fangen ab September ihre 3-jährige Ausbildung an. Wer aber noch mehr Informationen rund ums Thema Ausbildung und wie man Ausbildungsbetrieb wird braucht, erhält diese auf der IHK Webseite.  

Bildquelle: pexels.com / Karolina Grabowska.STAFFAGE

Kommentare

Weitere Artikel von SEO Küche

Lokalisierte Städte-Seiten für bessere Rankings
Schädliche Links rechtzeitig erkennen
Qualität statt Quantität - Wie lang soll ein SEO-Text sein?
Der Sichtbarkeitsindex - Das ultimative Erfolgsrezept?