201711-steffen-bach-standort-berlin.JPG

Brandstifter in Berlin - Steffen und Bach eröffnen neuen Standort

Braunschweig 14.11.2017
Bereits seit 2002 brennt die Full-Service-Agentur für Marketing und Marken. Mit einem neuen Standort in Berlin expandiert sie nun und setzt einen neuen Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens. Wir sprachen mit dem Geschäftsführer Christian Bach zum neuen Standort.

Sputnika: Herr Bach, Sie eröffnen am 1. Dezember 2017 in Berlin einen neuen Standort. Wie kam es zu dieser Expansionsentscheidung. Gab es einen konkreten Grund - z. B. ein Neukunde vor Ort? 

Christian Bach: Nein, die Betreuung unserer nationalen und internationalen Kunden erfolgt zuerst einmal ortsunabhängig - es sei denn, dass wir embedded arbeiten, was auch ab und an vorkommt. Vielmehr hat uns der Fachkräftemangel in der Region Braunschweig in die Hauptstadt getrieben. Wir finden einfach kein qualifiziertes Personal mehr in der Region.

Warum haben Sie sich Berlin als Standort ausgesucht - die Stadt gilt ja als hartes Agenturpflaster? 

Aktuell leiden auch wir - wie schon angedeutet - unter dem "war of talents". Wir sind der Meinung, dass wir in Berlin zumindest mehr Zugriff auf kompetente Webentwickler haben als aktuell in unserer Heimatstadt.

Wo genau sind künftig die „Brandstifter“ in Berlin zu finden? 

Wir werden zuerst einmal im Gewerbepark Tempelhof unsere Zelte aufschlagen. Zusammen mit unserem Partner von appsynatics haben wir dort Büroräume auf dem ehemaligen Produktionsgelände der Schindler Aufzüge gemietet.

Was ist am neuen Standort geplant? 

Wir werden zuerst zwei Büroräume haben und dort mit einem Team von bis zu drei Mitarbeitern starten. Eine Expansion direkt am Standort ist jederzeit möglich.

Welche Leistungen werden dann hauptsächlich am Berliner Standort erbracht? 

Aktuell suchen wir noch erfahrene Kräfte in den Bereichen Webentwicklung mit Schwerpunkt Java und Content Creation für Social Media sowie UX/UI-Designer. Denkbar ist allerdings, dass relativ schnell ein komplettes Standortteam inkl. Projektmanagement und Kreation aufgebaut wird.

Wo sehen sie die größten Herausforderungen beim Aufbau des neuen Standortes? 

Wir sehen natürlich, dass eine technische Integration heutzutage mittlerweile viel einfacher gelingt als die meist nötigere „menschliche“ Integration ins Gesamtteam. Wir haben am Standort Braunschweig ein sehr homogenes und zueinander passendes Team. Die größte Aufgabe wird es für uns sein, die Menschen zusammenzubringen.

Sind darüber hinaus weitere Standorte in Deutschland denkbar? 

Einer Expansion steht generell erst einmal nichts im Wege. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir als Dienstleister noch mehr auf unsere Kunden zugehen müssen. Der Trend der Customized Agencies in den vergangenen Jahren einerseits sowie andererseits die Tatsache, dass digitale Dienstleister und Unternehmensberatungen vermehrt kreative Angebote mit ins Portfolio aufnehmen, zeigen, dass wir als Agenturen viel beweglicher sein müssen, um zu überleben.

Gibt es eine Einweihungsparty? ;-)

Oh ja! Und was für eine ;-)

 

Bildquelle: Steffen und Bach

Kommentare