201709-cromatics-h-m-titel.JPG

City-Take-Over für H&M - mit Ace Tee und The Saxonz in Hamburg

Dresden 05.12.2017
Tarin Wilda a.k.a. Ace Tee ist eine R&B-Sängerin aus Hamburg und verfügt seit Herbst über eine eigene H&M-Kollektion, für deren Premiere sie ein exklusives Konzert im H&M Flagship Store in Hamburg gab. Die Promotion im Vorfeld übernahm CROMATICS.

Ziel und Aufgabe für CROMATICS war es, mit verschiedenen Aktionen und Performances am 6. September in Hamburg auf die neue H&M-Kollektion der Sängerin Ace Tee hinzuweisen. Dabei sollte für so viel Aufmerksamkeit gesorgt werden, dass möglichst viele Menschen zum Store-Konzert am Abend des 6. September kommen. Der Auftraggeber hinter der Anfrage war dabei nicht H&M selbst, sondern die Agenturen vizeum und  Posterscope, mit denen CROMATICS bereits viele Out of Home-Aktionen in der Vergangenheit umgesetzt hat. Judith Kolender, Projektmanagerin bei CROMATICS und für diesen Auftrag zuständig, beschreibt, worauf es ankam:

„Es ging in diesem Projekt darum, in Form eines City-Take-Overs die Stadt Hamburg mit verschiedenen Aktionen einzunehmen. Die Idee von uns und Posterscope war es, dazu den Stil des Hip Hop der 90er Jahre in die Aktionen einfließen zu lassen und durch Breakdance- und Rap-Battles sowie Graffiti-Aktionen auf das Ace Tee-Konzert im H&M Flagship Store und natürlich auch auf die Kollektion dahinter hinzuweisen.”

Hinter dem Begriff City-Take-Over verbirgt sich in erster Linie jedoch eine ganze Menge Arbeit, denn es galt an einem Tag von verschiedenen Punkten Hamburgs aus, möglichst viele Menschen zu erreichen und zum Konzert zu locken. Zur Aufgabe von CROMATICS zählten daher neben der Konzeptionsarbeit vor allem das Locationscouting, die Planung, die Szenografie, das Artist Management und die Umsetzung selbst.
Die Aktionen gliederten sich anschließend in drei verschiedene Bereiche. Allen voran ein Breakdance Battle auf öffentlichen Plätzen und in der Hamburger U-Bahn. Judith Kolender beschreibt, was genau passierte:

„Entlang der Hamburger Hochbahn-Linie U3 fanden an verschiedenen Stationen jeweils 30-minütige Breakdance Battles mit drei Tänzern von The Saxonz und der Breakdancerin BGirl Jilou sowie ein Auftritt des BMX Freestyle Meisters Dustyn Alt statt. Die vier Tänzer nutzten dabei eine 5 mal 5 Meter große Fläche inklusive Hintergrundwänden im Kampagnendesign der neuen Kollektion. Zur Szenografie gehörte ebenfalls ein amerikanischer Chevrolet Van, den wir über die Erlebnisfabrik gemietet hatten und in dem die Musikanlage verbaut war. Ein Videoteam und der Fotograf Kristijonas Duttke begleiteten und dokumentierten die ganze Aktion vor Ort.”

Als Zweites gab es eine Graffiti Wall in der Hamburger Europa Passage. Dort wurden mit einer digitalen Wand plus Fotokiste sowie einer echten Wand zum Bemalen für Aufmerksamkeit bei Besuchern der Mall gesorgt. Die Künstlerin Anna T-Iron begleitete die Aktion und malte einige Muster und Elemente auf der Wand vor. Passanten konnten dann wiederum mit Markern in den entsprechenden Kollektionsfarben die Wand nach eigenen Ideen mitgestalten. Judith Kolender zur Funktionsweise der virtuellen Wand:

„An der digitalen Graffiti-Wand gab es eine Fotostation, so dass man ein Foto von sich selbst machen lassen konnte. Das wurde dann auf die digitale Wand übertragen. Anschließend konnte man sein Bild mit vorgegebenen Farben und Schablonen bemalen und sich selbst per Mail schicken. Die digitale Wand selbst war dann noch bei einem zweiten Konzert von Ace Tee im Kölner H&M Flagship Store einen Tag später zu erleben. Zusätzlich zu unserem Mural in Berlin, das die Kollektion von Ace Tee parallel auch via großformatigem Graffiti in die Hauptstadt brachte.”

Die dritte Aktion an jenem 6. September in Hamburg war eine Open Mic-Show im Biergarten des Grünen Jäger St. Pauli mit DJ Buzz-T und MC Redchild sowie jeder Menge Animation der Passanten. Dabei verteilten Promoter dann auch gleich Einlassbändchen für das Ace Tee-Konzert am Abend. Dort vor Ort war die Fotografin Martina Cyman für uns unterwegs, um den Spaß zu dokumentieren. Letztere begleitete dann auch das später stattfindende Konzert im H&M Store.

Alle beschriebenen Aktionen fanden parallel zueinander in der Zeit von 10 bis 20 Uhr im zentralen Stadtgebiet Hamburgs statt. Das beworbene Konzert im H&M Flagship Store, der sich gleich in der Nähe der Europa Passage befand, begann um 21 Uhr. Klingt nach einem vollgepackten Tag mit vielen Eindrücken? Judith Kolender erinnert sich zurück:

„Wir sind einfach einen Tag lang durch Hamburg gefahren und haben die Aktion erfolgreich an vielen Orten in die Stadt “geschrieen”. Anschließend war dann auch volle Hütte beim abendlichen Store-Konzert von Ace Tee. Trotz viel Regen und wenig Zeit und Schlaf hatten wir unterm Strich alle viel Spaß und sind ziemlich glücklich.”

Und wie fanden die Künstler die ganze Aktion? Der BMX Freestyle Meister Dustyn Alt antwortet:

„Die Idee und Umsetzung fand ich super, deshalb wollte ich auch unbedingt dabei sein. Es ging darum, den 90er Jahre Hip Hop Stil in unseren Aktionen widerzuspiegeln. Ich liebe Hip Hop und alles was dazu gehört. Gemeinsam mit Breakdancern die Stadt „übernehmen“ und Street Shows präsentieren, passt daher einfach perfekt zu uns. BMX sowie Breakdance ist auf der „Straße“ entstanden, deshalb ein erneuter Pluspunkt an die Jungs und Mädels von CROMATICS. Mein Fazit? Jederzeit wieder. Aber einen großen Minuspunkt gab es an dem Tag dennoch: das Wetter!“ 

 

Bildquelle: Cromatics, Kristijonas Duttke, Martina Cyman

Kommentare

Weitere Artikel von CROMATICS

Milka-Waves-Rutschengaudi in Berlin
Warum verlieren Agenturen ihre Mitarbeiter an Start-ups?
CROMATICS und reddo entwickeln Independent-Movie-Plattform “behind the tree”
TechniSat bekommt neue Marke aus Dresden