201703-xima-tvssw-titel.JPG

Das neue Gesicht der Sächsischen Schweiz

Dresden 08.06.2017
XIMA hat für den Tourismusverband Sächsische Schweiz ein so genanntes Facelift gemacht. Wir haben uns mit der Marketingleiterin Steffi Hötzel und Projektleiterin Bianca Zimmer von XIMA unterhalten, um zu erfahren, was sich dahinter verbirgt und was gemacht wurde.

Die besten Unterkünfte, Veranstaltungen und Wanderrouten nützen nichts, wenn sie nicht gefunden werden. Das gilt nicht nur vor Ort, sondern auch im Netz. Aus diesem Grund beauftragte der Tourismusverband Sächsische Schweiz (TVSSW) XIMA mit einer Überarbeitung der bestehenden Website.

Der Tourismusverband Sächsische Schweiz ist bereits seit 2011 ein Kunde der Dresdner Agentur. Die Zusammenarbeit resultiert aus einer damals gewonnenen Ausschreibung, in der der Relaunch der bestehenden Website das Ziel war. In der Folge wurde vor sechs Jahren durch XIMA ein neues Design entwickelt und dieses via TYPO3 umgesetzt. Seitdem sind jedoch einige Jahre ins Land gegangen. Zeit also, dass die Website für mobile Geräte angepasst und auch sonst ein Facelift bekam, wie es aus der Agentur am Waldschlösschen heißt. Deshalb schrieb der TVSSW im September 2016 die Leistungen zum Responsive Relaunch aus. XIMA konnte sich gegen mehrere Mittbewerber durchsetzen und erhielt den Zugschlag.

XIMA-Marketingleiterin Steffi Hötzel erklärt die Motivation seitens des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz:

“Die Nutzerzahlen von mobilen Geräten sind auf der Website des TVSSW in den letzten Jahren enorm angestiegen, während die Seite selbst dafür nicht optimiert war. Da bestand also klarer Nachholbedarf. Darüber hinaus haben wir angeregt, der ganzen Seite ein kleines Facelift zu verpassen. Das Auge hatte sich an der alten Website ein wenig satt gesehen und deshalb wurde dieser Vorschlag auch gern angenommen.” 

Die bisherige Seite des TVSSW zeichnete sich durch kleinere Bilder, einen sehr schmalen Bereich für Inhalte und kleinere Schrift  aus. Allesamt Elemente, die auch im responsivem Bereich nicht von Vorteil sind.

Projektauftakt war November 2016. Die Umsetzung erfolgt im Frühjahr 2017. Bianca Zimmer, zuständige Projektleiterin von XIMA, zum Ablauf:

“Die Herausforderung bestand darin, dass die neue Seite Ende März bereits online sein musste. Das hing ganz einfach mit öffentlichen Fördermitteln zusammen, die in diesem Fall vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung stammen und an konkrete Zeiträume gebunden sind. Mit viel Einsatz von allen Seiten haben wir das aber geschafft.”


XIMA-Projektleiterin Bianca Zimmer
 
Aber auch der inhaltliche Aufbau der Website war ein Herausforderung, denn die Online-Präsenz des TVSSW besitzt acht thematisch unabhängige Webseiten, die inhaltlich von verschiedenen Personen bearbeitet werden. Beispiele für diese Blöcke sind der Wanderweg Malerweg, der Tourenplaner oder die Seite Sandstein und Musik. Bianca Zimmer dazu:

“Das hat die Sache noch ein wenig komplexer gemacht, denn faktisch haben wir nicht nur der Hauptdomain des TVSSW ein Facelift verpasst, sondern auch den acht einzelnen Unterseiten. Diese gehören zwar alle zusammen, werden jedoch von verschiedenen Ansprechpartnern betreut und besitzen auch eine eigenständige Navigation. Technisch werden diese Unterseiten als eigene Projekte innerhalb des gleichen TYPO3 behandelt. Man muss da einfach immer im Blick haben, dass jede Änderung am Haupt-Template auch für alle Unterseiten funktioniert.”


Beispielseite der neuen Website

Der eigentliche Inhalt wurde und wird auch in Zukunft komplett vom TVSSW selbst erstellt und eingepflegt. Das umfasst auch die Übersetzungen der Website auf Englisch, Tschechisch und Holländisch.

Wie XIMA mitteilt, arbeitet der TVSSW seit vielen Jahren stetig an der Optimierung der Inhalte und des SEO-Rankings seiner Online-Präsenz. 25.000 Besucher pro Monat und 95.000 Facebook-Likes zeigen, nach Aussage der Agentur, wie erfolgreich der TVSSW dabei ist.

 

Steffi Hötzel fasst das Projekt abschließend zusammen:

“Die Website des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz ist eine gut gewachsene und sehr gefragte Homepage, die auch bei Google sehr gut verarbeitet wird. Deshalb war es bei diesem Projekt wichtig, nicht oder nur wenig in der bestehenden Struktur und dem Ablauf der redaktionellen Arbeit zu ändern und primär das Erscheinungsbild und die Benutzerfreundlichkeit, besonders im Hinblick auf mobile Geräte, zu erhöhen. Schlussendlich ist die Website ein gutes Beispiel für ein sich konstant entwickelndes Projekt, das man nie als abgeschlossen betrachten darf.”

 

Bildquelle: XIMA

Kommentare

Weitere Artikel von XIMA MEDIA

Museen online! Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden präsentieren sich mit neuer Website
Zwischen Softeis und Coding Night: die TYPO3 Developer Days 2017 in Malmö
Der Besuch des Hygiene Museums macht jetzt auch online Spaß
Barrierefreiheit im Netz - Was gehört alles dazu?