201711-vor-wfs-titel.jpg

Das neue Gesicht der Wirtschaftsförderung Sachsen

Dresden 14.11.2017
Die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) wurde 1991 als landeseigenes Unternehmen des Freistaates Sachsen gegründet und begleitet sächsische Unternehmen seitdem auf ihrem Weg in die Welt sowie Investoren auf ihrem Weg nach Sachsen. Parallel dazu gibt die WFS eine unregelmäßig erscheinende Broschüre zu Themen der sächsischen Wirtschaft heraus. Eine Publikation, die von VOR Dresden nun einen völlig neue Charakter erhalten hat.

Die Broschürenreihe der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) befasst sich mit Themen der Wirtschaft in Sachsen und speziell mit den Bereichen Automobil, Mikrotechnologie, Maschinen- und Anlagenbau.

In einem Pitch wurde ein Partner gesucht, mit dem diese Broschürenreihe aktualisiert und neu aufgelegt werden sollte. Dazu wurden Agenturen aufgerufen, Ihre Ansätze und Ideen für ein neues Gesamtkonzept vorzustellen. Bisher waren die Broschüren eine eher sachliche Angelegenheit mit dem Ziel, den Wirtschaftsstandort Sachsen bekannt zu machen und für weitere Ansiedlungen zu werben. Die Mission wird in der aktuellen Broschüre des Unternehmens wie folgt formuliert: 

„Wir unterstützen die Ansiedlung und das Wachstum von Unternehmen, helfen bei der Erschließung neuer Märkte im In- und Ausland, initiieren Netzwerke zwischen Wirtschaft und Forschung, stoßen überregionale Zusammenarbeit an.”

Da VOR seit nunmehr zehn Jahren die betreuende Agentur der Wirtschaftsförderung Sachsen ist, wurde auch VOR zum Pitch eingeladen - und gewann mit einem völlig neuen Ansatz für diese Broschürenreihe. Peter Pfau, Geschäftsführer von VOR, erklärt was die Dresdner Agentur präsentiert hat:

„Nach eingehender Analyse von Zielgruppenprofilen, Nutzerverhalten, Konkurrenzpräsenz und medialen Trends haben das bisherige Prinzip komplett umgekrempelt, radikal in Umfang und Größe reduziert und eng mit dem Online-Angebot vernetzt. Das hat Mut erfordert, auch von der WFS. Unser Konzept, parallel auf zwei inhaltlichen Ebenen die jeweilige Branche im Wirtschafts- und Forschungsstandort Sachsen zu bewerben, konnte aber sicher letztendlich aufgrund der strategischen Herleitung und der vielen Vorteile überzeugen. Denn es trägt der neuen Rolle von Print und den aktuellen Nutzergewohnheiten Rechnung, fällt positiv aus dem Rahmen und involviert emotional. Dabei verliert das Konzept  dennoch nie seine eigentlichen Aufgabe aus den Augen: Die Zielgruppe zu überraschen und zu animieren, tiefer in die Materie einzusteigen. Egal ob Sie oder Er gerade die "richtige "Broschüre in den Händen hält. Es gibt eine Storytelling-Ebene, die im Comic-Stil emotional und leicht verständlich anhand der Geschichte eines Protagonisten vermittelt, was den Automobilstandort Sachsen und die Destination an sich auszeichnet. Im Gegensatz dazu beschränkt sich die sachliche Ebene auf wichtige Fakten und spannendes Details, die mit vielen Info-Grafiken angereichert sind. Sie gibt dem Heft eine hohe Informationsdichte bei sehr guter Portabilität. Die Idee dahinter war einfach, dass auch Investoren Freude am Lesen von letztlich sehr ernsthaften Informationen haben wollen."

Zusätzlich wurden die Broschüren verschlankt, um Kosten zu sparen. Um die Hefte außerdem handlicher zu gestalten, verkleinerte VOR auch das Format von A4 auf A5.

Teil des Erfolges war dabei die enge und sehr gute Zusammenarbeit mit Susan Pietzsch und Katrin Golde von der WFS. Die Texte entstanden in Zusammenarbeit mit Ina Reichel vom Automobil-Informationsportal www.autoland-sachsen.com aus Chemnitz und dem Texter Holger Oertel. Die Illustrationen im neuen Heft wurden in Zusammenarbeit mit dem Dresdner Illustrator Peter Ernst erstellt. Die Broschüre liegt als deutsche und englische Version vor.

Diese erste Auflage des neu gestalteten Heftes erschien im Sommer diesen Jahres und wurde anschließend an den Verband der Automobilindustrie (VDA) und die Staatskanzlei Sachsen als auch auf der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main und dem Electrical Vehicle Symposium & Trade Fair (EVS) in Stuttgart verteilt und ist nun fast vergriffen. Das Feedback fiel, nach Aussagen der WFS, absolut positiv aus, wobei besonders der Verband der Automobilindustrie auf der IAA sehr angetan gewesen sein soll. Die nächste Broschüre im neuen Look ist bereits in Arbeit. Ihr Thema soll, nach Aussage von VOR, das spannende Feld der Mikrotechnologie sein. Dort fühlt sich VOR besonders zu Hause.

 

Bildquelle: VOR Werbeagentur, Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH

Kommentare

Weitere Artikel von VOR Werbeagentur

Sachsenmilch absolviert Kampagne mit neuer Identität. Ein Rückblick.
"Wir haben geackert, haben gelitten, unsere Struktur angepasst ... und sind bereit anzugreifen"
VOR hebt neue Firma mit aus der Taufe
Online-Premiere bei VOR HOCH DREI