201706-davitec-rebranding-digitale-transformation-titel.jpg

Die Digitalisierungshelfer

Dresden 03.07.2017
Der Dresdner Software-Entwickler davitec hat sich in den vergangenen Monaten selbst auf den Prüfstand gestellt und die eigenen Leistungen und bisherigen Projekte einmal genau unter die Lupe genommen. Herausgekommen ist eine Neupositionierung als Berater und Unterstützer in der digitalen Transformation. Damit einher geht auch ein radikaler Perspektivwechsel in der Kundenansprache.

Seit 2003 beschäftigen sich Rico Schüppel und Carlos Meyer mit Webentwicklung, 2013 haben sie gemeinsam davitec gegründet. Während in den Anfangsjahren Webseiten-Entwicklung den Fokus ihrer Arbeit bildete, entwickelte sich das Leistungsspektrum in der letzten Zeit immer stärker hin zu Digitalisierungsprojekten. Um ein klareres Bild der künftigen Unternehmensausrichtung zu bekommen, gingen die beiden um den Jahreswechsel 2016/ 2017 in Klausur.

Mehrere Workshops halfen ihnen dabei, sich selbst zu reflektieren, die eigenen Leistungen transparent zu machen und die eigenen Stärken herauszuarbeiten. Das Ergebnis ist ein schärferes Bild vom eigenen Unternehmen als Spezialist für individuelle Softwareentwicklung. 
 
Rico Schüppel:

“Die Workshops mit einem externen Berater haben uns darin bestätigt, dass die Zeit klassischer Webseiten-Projekte für uns vorbei ist. Wir sind in den letzten Jahren - teils unbewusst - immer mehr zum Lösungsanbieter für die digitale Transformation in KMU geworden. In Zukunft werden wir uns mit unserem Know How voll und ganz auf individuelle Softwareentwicklung mit diesem Ziel konzentrieren.”

Kern der neuen Positionierung und gleichzeitig Leistungsversprechen ist, mittelständischen Unternehmen mit der Einführung effizienter Arbeitsprozesse sowie der Schaffung von Schnittstellen zwischen Internet und unternehmensinterner EDV-Systeme eine erfolgreiche digitalen Wandel zu ermöglichen.

Damit wollen sich die Dresdner vor allem von klassischen Internetagenturen mit Marketingansatz abheben, welche Content-Management-Systeme für Webseiten vorwiegend als Marketinginstrument einsetzen. Neben Ruby und Java nutzt davitec u.a. das Open-Source CMS TYPO3 als technologische Plattform, um langfristige und skalierbare Lösungen für Ihre Kunden zu schaffen. So wollen sie Unternehmen nachhaltig erfolgreicher machen.

Diese inhaltliche Neuausrichtung in der Unternehmenskommunikation mit Leben zu füllen, ist Aufgabe der neuen Marketing-Managerin Katharina Gerber. Sie beschreibt ihre Herausforderungen wie folgt:

“Es muss jetzt darum gehen, unseren Leistungsfokus und Kundennutzen transparent herauszustellen. Dafür brauchen wir aber auch eine Sprache, die unsere Kunden verstehen, weg vom Technologie-Sprech hin zur Darstellung des Mehrwertes unserer Softwarelösungen.“

Die Neuausrichtung wird in den kommenden Monaten komplett umgesetzt und macht sich in der aktuellen Kommunikation bereits bemerkbar. Um das Team gezielt mit den erforderlichen Kompetenzen zu erweitern und das Unternehmen entprechend aufzustellen, werden zudem aktuell neue Mitarbeiter gesucht. 

 

Bildquelle: davitec

Kommentare

Weitere Artikel von davitec

Erstes TYPO3camp Mitteldeutschland kommt nach Dresden
Turbinenspezialist CFturbo macht Wind mit nutzerfreundlicher Webseite
Vereinfachung für Multichannel Händler: Neue TYPO3 Lösung aktualisiert ebay-Shop auf Knopfdruck
TYPO3-Spezial: Jetzt oder später auf 6.2 LTS updaten?