201712-herbstwest-volkswagren-incubator-marke-logo-titel.JPG

Eine neue Marke für die Mobilität von morgen

Dresden 21.12.2017
Im Rahmen der Kooperation von Volkswagen Sachsen mit der Landeshauptstadt Dresden erhielt das Designbüro HERBSTWEST den Auftrag für die Konzeption und Gestaltung des neuen Markenzeichens des Future Mobility Incubators in der Gläsernen Manufaktur in Dresden.

Die Gläserne Manufaktur ist das Aushängeschild für die nachhaltige Neuausrichtung der Marke Volkswagen: Neben der Produktion des e-Golfs wird hier im „Center of Future Mobility“ daran gearbeitet, Dresden zu einer Modellstadt für Elektromobilität, Digitalisierung und innovatives Fuhrpark-Management („Car-Sharing“) auszubauen. In einer Partnerschaft mit der Landeshauptstadt Dresden wird daran auf vier spannenden Kooperationsfeldern gearbeitet. 

Eines davon ist der Aufbau eines Incubators, in dem jeweils sechs Startups für bis zu sechs Monate räumliche, finanzielle und technische Unterstützung sowie den Austausch in einem starken Netzwerk erhalten: Im „Volkswagen Future Mobility Incubator Dresden“ wird an der Mobilität der Zukunft getüftelt. Diese setzt hierbei nicht auf die meisten PS, sondern auf die besten Ideen im Spannungsfeld von Maschinenbau, Design, IT, Stadtentwicklung, Kommunikation und vielen weiteren Feldern. Wenn Startups diese Ideen im Incubator zur Marktreife bringen, entsteht eine Win-Win-Situation sowohl für die Gründer als auch für die Gläserne Manufaktur. Als bei HERBSTWEST die ersten Skizzen für das beauftragte Markenzeichen des Incubators entstanden, waren Vernetzung und Gleichzeitigkeit daher wichtige Leitmotive. Im Austausch mit Volkswagen und dem Amt für Wirtschaftsförderung fiel die Entscheidung auf einen klaren, mehrzeiligen Schriftzug, ergänzt durch subtile Linienelemente in der Auszeichnungsfarbe der Gläsernen Manufaktur.

"Die Mobilität der Zukunft findet nicht nur auf der Straße statt. Wir haben das Thema auf eine abstrakte, spielerische und experimentelle Art in das Markenzeichen einfließen lassen. So zeigen wir, dass der Inkubator ein Ort ist, an dem verschiedene, nicht vorgezeichnete Wege neu beschritten werden.“   

Anne Recknagel, Artdirektion HERBSTWEST 

Das Markenzeichen dient nun als übergreifendes Element in der Kommunikation aller beteiligten Partner und sorgt für eine Sichtbarkeit des Projektes nach außen ebenso wie innerhalb der Gläsernen Manufaktur. Da die Arbeitsräume des Inkubators direkt an der Fertigung liegen, werden sie Teil des Erlebnisrundgangs durch die Manufaktur und rücken den Austausch zwischen VW Sachsen und den Gründern positiv in den Fokus.

Volkswagen Sachsen arbeitet derzeit an weiteren Projekten zum Thema Future Mobility. Mit dem Ausbau zum Markensystem kann HERBSTWEST auch den nächsten Schritt begleiten.  

„Das Markenzeichen für den Incubator entstand vor dem Einzug der ersten Gründer-Teams. Nun kam Volkswagen erneut auf uns zu: Ein weiterer Bereich der „Future Mobility“ – der Bildungsbereich – sollte ebenfalls ein prägnantes Erscheinungsbild bekommen. Wir entschieden uns, das bereits bestehende Zeichen leicht zu überarbeiten, um die Grundlage für ein ausbaufähiges Zeichensystem zu schaffen. Mit dem „Future Mobility Incubator“ und dem „Future Mobility Campus“ hat die Familie nun die ersten zwei Mitglieder.“

Jan Paul, Inhaber HERBSTWEST 

 

Bildquelle:  Bilder aus der Gläsernen Manufaktur:  © Volkswagen Dresden, Oliver Killig / Bild am Rechner: © HERBSTWEST

Kommentare

Weitere Artikel von HERBSTWEST

ADAC Sachsenring Classic mit neuem Markendesign
Wenn Agentur und Kunde passen - HERBSTWEST und die WindelManufaktur
Mensch als Marke: HERBSTWEST mit Human Branding für Patrick Schmieder