201711-mundschenk-ellington-hotel-01.JPG

ellington - Das exklusive Magazin eines Berliner Hotels

Leipzig 21.11.2017
Bett, Fernseher, Tisch und Minibar gibt es standardmäßig in nahezu jedem besseren Hotelzimmer. Um jedoch zusätzlich die eigene Exklusivität zu unterstreichen, setzt die Berliner Agentur Brand Campus auf ausgefallene und hochwertige Werbemittel. Und hat dabei stets MUNDSCHENK aus Wittenberg mit an Bord, wenn es um die Qualität beim Druck geht. So auch bei dem neuesten Produkt: dem hoteleigenen Ellington Magazin.

Brand Campus ist die Marketingagentur des Ellington Hotels in Berlin. Dort hat sie erst im Sommer durch einen neuartigen Ansatz für noch mehr Alleinstellungsmerkmale gesorgt. Damals ging es um eigens für Hotelgäste geschriebene literarische Geschichten, die nun in den Hotelzimmern ausliegen und dort zum Lesen und Verweilen anregen sollen. Bereits bei diesem Vorhaben arbeitete Heiko Mehnert, geschäftsführender Gesellschafter der Berliner Agentur, mit MUNDSCHENK Druck+Medien aus Wittenberg zusammen, um die Druckqualität bei solch anspruchsvollen Aufträgen sicherzustellen. Er selbst erklärt den Anlass und die erneute Zusammenarbeit in Hinblick auf das Ellington Magazin wie folgt:

„Mit dem Ellington Magazin wollen wir uns von anderen Anbietern im Gastgewerbe abheben. Dabei entscheiden Nuancen und auf die kam es auch bei diesem Magazin an. Neben Idee, Konzeption und Gestaltung musste auch die Druckqualität zu 100 Prozent stimmen. Und da MUNDSCHENK Druck+Medien schon mehrfach ihr Können für Brand Campus bewiesen haben, haben wir sie auch hier wieder hinzugezogen.”

Worte, die Jan P. Pajak, Produktioner bei MUNDSCHENK Druck+Medien, offensichtlich gerne hört:

„Insgesamt sind wir als Druck- und Mediendienstleister ein sehr routiniertes Unternehmen. In unserer über 100-jährigen Firmengeschichte haben wir schon zahlreiche anspruchsvolle Printprodukte umgesetzt, viele Anfragen laufen recht unkompliziert von Konzeption bis Druck durch. Umso spannender und schöner ist es dann, wenn wir Kunden mit solch ausgefallenen Ideen und Projekten wie dem Ellington Magazin haben und wir uns als Druckerei auch mal außerhalb von Standards bewegen dürfen. Das traf bei der Anfrage von Brand Campus wieder einmal zu.”

Zu Beginn der Zusammenarbeit konzeptionierte und gestaltete Heiko Mehnert mit seiner Agentur Brand Campus das Ellington Magazin, das zum Ziel hat, mehr Business-Kunden anzulocken. Zu diesem Zweck wird das Heft in den Zimmern des Hotels ausliegen sowie bei hoteleigenen Veranstaltungen Verwendung finden. Da das Ellington in diesem Jahr außerdem 10-jähriges Bestehen feiert, nutzt man das Magazin, das in einer Auflage von 5000 Stück gedruckt wurde, gleichzeitig als Jubiläumsbroschüre, in der man die Entwicklung sowie Veranstaltungen und Aktionen der vergangenen Jahre Revue passieren lässt. Daraus entwickelte sich auch der Themenkanon, der sich aus Rückblicken von Gästen, Historisches zum Haus sowie Informationen zu Geschäften in der Nürnberger Straße, wo das Hotel seinen Sitz hat, zusammensetzt. Heiko Mehnert zu seinen Vorstellungen und Erwartungen:

„Hochwertig und aufwendig in der Gestaltung musste dieses Printprodukt sein. Hotels haben es bei der Austauschbarkeit im 4-Sterne-Segment nicht immer leicht, sich von der Masse abzuheben. Mit dieser Broschüre sollte uns das aber gelingen.“

Bei dem Magazin für das Ellington Hotel lag die besondere Herausforderung konkret im Druck von zwei verschiedenen Lacken auf der Titelseite. Jan P. Pajak koordinierte den gesamten technischen Herstellungsprozess und berichtet rückblickend:

„Man darf sich diese Zusammenarbeit nicht so vorstellen, dass wir von Brand Campus einfach eine Druckdatei bekommen haben und ‚stur’ unsere Druckmaschinen in Gang gesetzt haben. Wir sehen uns da ganz klar auch im Vorfeld in der Pflicht. So berieten wir Herrn Mehnert bei der Auswahl des Papiers und der Art der Veredelung. Die Krux ist, dass Sie nicht jedes Papier mit jeder Veredelungsleistung kombinieren können. Darauf muss man als Druckerei hinweisen. Zudem ist Veredelung nicht gleich Veredelung. Brand Campus wollte für dieses Magazin ursprünglich einen Spot-Lack umgesetzt bekommen. Wir rieten aufgrund der Art der Gestaltung zu einem Hybrid-Lack. Uns selbst machten wir es da nicht gerade leicht, da beim Hybrid-Lack-Verfahren zwei verschiedene Lacke verarbeitet werden. Dementsprechend mussten die Druckdaten angepasst werden.“ 

Die Zusammenarbeit und der laufende Austausch verliefen in den drei Wochen der Herstellung des Ellington-Magazins stets auf Augenhöhe, wie Heiko Mehnert unterstreicht und fügt hinzu, dass das finale Produkt bei der Hoteldirektorin des Ellingtons, Tina Brack, Begeisterung hervorrief. 

Das Heft selbst ist in Zeiten der Digitalisierung zugleich eine Ode an den Druck. Ein Loblied, das auch Jan P. Pajak nur zu gern anstimmt:

„Was würde dem Hotel Ellington auch eine Broschüre nützen, die nur auf dem Bildschirm zu sehen ist? Erst in gedruckter Form entfaltet sie die volle Wirkung. Wir merken immer wieder, dass niemand eine schicke Broschüre oder ein toll veredeltes Magazin einfach wegwirft. Im Gegenteil: Gerade durch die Haptik transportiert man zusätzliche Informationen, die den Nutzer ganz unterschwellig beeinflussen.“

Heiko Mehnert, dessen Agentur sowohl im Online- als auch im Offline-Bereich arbeitet, versteht die Arbeit von Brand Campus als ‚Steigbügelberatung’ für mittelständische Unternehmen. Er selbst führt seine Erfahrung dazu wie folgt aus:

„Wir leben und arbeiten in Zeiten der Digitalisierung, sind aber gleichzeitig eine sehr printstarke Agentur. Ich selbst bin seit 30 Jahren in der Medienbranche tätig, kenne damit auch die Werbewelt aus den Nicht-Digitalzeiten und würde mich deshalb als Kind des Leitmediums Print bezeichnen. Doch die Zeiten haben sich geändert: Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran, auch in der Medien- und Werbebranche. Aber von Print sollte man sich dennoch nicht verabschieden. Wir nehmen unseren Kunden da gern auch mal den Wind aus den Segeln und machen ihnen bewusst, dass digital nicht alles ist und über Print nach wie vor eine hohe Kommunikationsqualität vermittelt wird. Ich rate daher dringend, gerade im B2B-Bereich, neben den digitalen Werbemaßnahmen auch weiterhin den Wert von Print nicht zu unterschätzen.“

Ein Punkt, der für Druckdienstleister wie MUNDSCHENK Druck + Medien entscheidend ist und den Heiko Mehnert auch mit Blick in die Zukunft unterstreicht:

„Wir wollen auch künftig nicht auf die Expertise von MUNDSCHENK verzichten. Sie sind eine der wenigen Druckereien, mit denen wir sehr gern zusammenarbeiten. Und das beruht auch auf Gegenseitigkeit. Immer wenn wir bei einer Projektanfrage bei dem Team der Familie Radlbeck durchklingeln, bekommen wir sofort die Vorfreude auf die nächste Herausforderung zu spüren. Kurzum: Die haben einfach Bock.“

 

Bildquelle: MUNDSCHENK Druck & Medien, Brand Campus, Ellington Hotel

Kommentare

Weitere Artikel von MUNDSCHENK Druck+Medien

Wittenberg 2017 - vom Thesenanschlag zur Druckerpresse
Frischer geht’s nicht! Die Milchhaltestelle in Kemberg
Mit einer inhouse-entwickelten Kampagne zu mehr Bekanntheit
Deutsche Post zeichnet MUNDSCHENK aus