Liebes-Dresden.jpg

Erfrischendes Stadtmarketing - Das sind die neuen Imagevideos für Dresden und das Elbland

Dresden 07.03.2018
Seit 2017 setzt das Dresdner Tourismus Marketing auf eine neue Destinationsstrategie. Die Landeshauptstadt und das umgebende Elbland sollen dabei als komplette Urlaubsregion zwischen Dresden, Meißen und Torgau vermarktet werden. Sechs sächsische Filmagenturen waren nun aufgerufen, unter diesem neuen Ansatz Imagevideos zu erstellen. Das Ungewöhnliche daran: der Auftraggeber machte kaum Vorgaben. Und die Bilanz nach nur einer Woche zeichnet sich bereits überaus positiv ab.

Das Ziel ist klar: Bis 2020 will Dresden zu den TOP 6 der deutschen Städtedestinationen gehören und 5 Millionen Übernachtungen verbuchen. Dazu geht die Dresden Marketing GmbH seit letztem Jahr neue Wege und hat die Vermarktung der Stadt mit dem umliegendem Elbland zusammengelegt. Gästebefragungen haben gezeigt, dass die Destination aus Sicht der Besucher längst als eine Einheit wahrgenommen wird, Touristen also das Sächsische Elbland mit der Städtereise in Verbindung bringen und wiederum die Stadt Dresden mit dem Thema Natur.

Das Wasser der Elbe ist das verbindende Element und gestalterisches Leitmotiv des neuen Auftritts. Auf allen Publikationen findet sich ein Spiegel-Motiv: im Logo spiegeln sich der Dresden-Schriftzug in “Elbland”, auf Plakaten und Broschüren spiegeln sich Bilder von der Dresdner Altstadt in der Neustadt oder die Silhouette des barocken Dresden in der Meißens.

Filmplakat von zebra

Doch auch inhaltlich und konzeptionell setzt die Dresden Marketing GmbH (DMG) auf frische Ideen. Im Sommer 2017 standen das Team um Marco Blüthgen, Leiter Markenmanagement & Marketing Services bei der DMG vor der Aufgabe, einen Imagefilm für den neuen Markenauftritt zu entwickeln. Doch statt mit den zur Verfügung stehenden 160.000 Euro ein großes Projekt in Angriff zu nehmen, entschied man sich, sechs kurze Videos zu produzieren und diese jeweils einem Vermarktungsthema zu widmen. Für jedes dieser Themen wurde je eine lokale Agentur ausgewählt, die in der Umsetzung bis auf wenige Vorgaben, vollkommen frei war. So wollte Marco Blüthgen das kreative Potential der Produzenten maximal ausschöpfen und sympathischen, authentischen Content erzeugen:

“Kreativität und eigener Style brauchen Freiheit. Wir wollten keinen Blick auf die Destination vorgeben, bewusst individuelle Stile zulassen. Und wir haben uns gefragt: Wer kann unsere Leidenschaft für die Destination am besten transportieren? Wir glauben, vor allem Menschen, die sie mit uns teilen.”

Marco Blüthgen, Leiter Markenmanagement & Marketing Services DMG mit Social Media Managern Michael Hennig (li.) und Florian Kneffel (re.)

Das Ergebnis sind sechs unterschiedliche Filme, die die vielfältigen Facetten Dresdens und des Elblands auf ganz verschiedene Weise erzählen. Sie wurden bei der Premiere vergangene Woche im Programmkino Ost erstmals einem geladenen Publikum präsentiert. Alle Videos werden nun bis Anfang Juni nach und nach online gestellt und dürfen dann frei verwendet werden. Ziel der DMG ist es, größtmögliche Reichweite zu erzielen. Und die Bilanz kann sich bereits nach einer Woche sehen lassen: 

Als erstes Video wurde am Premierentag “Liebes Dresden” veröffentlicht, produziert von Dresdner Mitarbeitern der Leipziger Agentur makai Europe. Darin lassen die Macher vier Dresdner einen Liebesbrief an ihre Stadt lesen und wechseln diese Szenen mit bekannten Bildern der Stadt ab. Das Video hat auf Facebook und YouTube bereits über 275.000 Aufrufe generiert; zahlreiche User äußern sich in den Kommentaren gerührt und teilen den Film tausendfach in die Welt. 

Am 21. März wird “Dresden Elbland” der zebra group online gehen, bei dem gespiegelte Textkombinationen die Vielfalt der Region zwischen Stadt und Natur, Auszeit und Aktivität, Kultur und Genuss zum Ausdruck bringen. Danach folgt in der ersten Aprilhälfte unter dem Motto “Convention meets Culture” ein Film von twenty4pictures, der ausgesuchte Event-Locations und das kulturelle Angebot der Region verbindet, um die europaweite Vermarktung des Kongress-Standortes zu unterstützen. In der zweiten Aprilhälfte wird sich alles um das “Leben am Fluss” drehen. Produziert von Knitterfisch schlüpft dabei ein Darsteller in zig verschiedene Rollen, um auf sehr humorvolle Weise sein Leben am und im Fluß zu zeigen.



Filmplakat von Knitterfisch

Im Mai und Juni werden “Dresdner Neustadt” von Cromatics und “Dresdner TALente” von ravir film folgen. Beide setzen auf eine ungewöhnliche Bildsprache und wenig abgenutzte Bildmotive. Cromatics zeigen in ihrem Beitrag, der gemeinsam mit Sebastian Linda und David Campesino entstand, in schnellen Schnitten und mit einer Mischung als älteren und neuen Aufnahmen, die junge, wilde Dresdner Neustadt in Form eines Straßenvideos. ravir setzt bei der Portraitierung Dresdner Unikate wie der Dynamo-Omi Ingrid Beier oder dem Künstler Lutz Fleischer als Einzige auch Illustrationen ein, die als grafische Klammer die unterschiedlichen Persönlichkeiten wieder zusammenführen. Beide Produktionen waren mit ihren ungewöhnlichen Gestaltungen die Lieblinge des Premierenpublikums im Programmkino Ost.



Filmplakat von Cromatics

Filmplakat von ravir

Fotos: Dresden Marketing GmbH

Kommentare

Weitere Artikel

KAUFLAND wirbt international mit neuer Kampagne für Eigenmarke „bevola“
Culture Hacking: mehr als Projektmanagement
„SELLWERK live“ mit neuer Veranstaltung zu Onlinemarketing
Feministische Markenbildung? Echt jetzt?