201703-digitalwert-feelgood-titel.JPG

Feelgood am IT-Arbeitsplatz

Dresden 30.03.2017
So vielseitig die Arbeit am Rechner sein kann, so einseitig ist sie oft für den Körper. Da ist es umso wichtiger für Wohlbefinden und körperlichen Ausgleich zu sorgen - am besten bereits am Arbeitsplatz. digitalwert geht mit gutem Beispiel voran und hat sich ein paar einfache Maßnahmen ausgedacht.

Die Motivation kam für Christian Scheibe und Daniel Dietze, den beiden Geschäftsführern von digitalwert schlichtweg aus der Einsicht, dass die ausschließliche Arbeit am Rechner besonders in einem IT-Unternehmen auf Dauer nicht gesundheitsförderlich ist. Das sind Erkenntnisse, die am besten frühzeitig umgesetzt werden müssen, da die Auswirkungen meist erst viel später zu spüren sind. Daher ist “aktiver Ausgleich nötig, um das lange Sitzen und das hohe Maß an Konzentration” wettzumachen, wie Christian Scheibe sagt. Dieser aktive Ausgleich wird von und mit den 20 digitalwert-Mitarbeitern nun auf ganz verschiedene Weise praktiziert:

Massage

Einmal im Monat an zwei aufeinanderfolgenden Tagen bietet digitalwert jedem Mitarbeitern einen Massagetermin von 30 Minuten Länge an, bei dem ein mobiler Masseur und ausgebildeter Physiotherapeut in die Agentur kommt. Dieser baut in einem extra Raum in der Agentur seine Massageliege auf und geht abseits der Massage auch auf die Arbeitshaltung der Mitarbeiter ein und gibt Tipps wie man diese verbessern kann. Christian Scheibe erklärt den Ansatz:

“Es geht hier nicht um eine Wellness-Massage, sondern schlichtweg darum, auf therapeutische und kompetente Weise das lange Sitzen am PC zu kompensieren. Das bieten wir jetzt schon seit einem Jahr an und das wird gut angenommen.”

Höhenverstellbare Tische

Der Ausgleich beginnt bei digitalwert aber offenbar bereits schon bei der Büroeinrichtung selbst. Christian Scheibe erklärt wieso:

“Wir haben Anfang des Jahres für jeden Mitarbeiter höhenverstellbare Schreibtische gekauft, die außerdem mit einer App arbeiten, die in regelmäßigen Abständen dazu auffordert, aufzustehen. Jeder kann dann selbst entscheiden, wie oft und wann er das macht oder ob er den Schreibtisch so hoch einstellt, dass er im Stehen weiter arbeiten möchte.”

Die besagte App, die zum Tisch selbst dazugehört, ist übrigens über den Schreibtisch mit dem Desktop gekoppelt und gibt die Hinweise auch dort aus. Ziel dabei ist es, das Stehen zu fördern und die Arbeitsbedingungen zu verbessern, wie Christian Scheibe betont.

Yoga

Der oben erwähnte Masseur hört auf den Namen Mario Herfurth und ist ebenso Yoga-Lehrer. So kam eins zum anderen, denn die Agentur bietet einmal in der Woche Abends um 18 Uhr allen Mitarbeitern einen Yoga-Kurs an. Christian Scheibe beschreibt wie das abläuft, und was es bringt:

“Dann schieben wir im Konferenzraum alles zur Seite, ziehen uns um, holen die Matten raus und dann wird für 1 ½ Stunden Yoga gemacht. Das fördert die Beweglichkeit, verbessert die Haltung und die Atmung. Und oft ist es auch so, dass man für die Verbesserung seiner alltäglichen Haltung auch etwas mitnehmen kann. Generell wird das bei uns gut angenommen. Ich mach da auch mit und mir bringt das sehr viel.”

Sprachkurse

Nicht nur körperlich, sondern auch geistig sollte man sich fit halten. Bei digitalwert kann man das nach der Arbeitszeit durch angebotene Englischkurse machen. Neben dem Effekt des Englisch-Lernens ist vor allem die Internationalität der Partner und Kunden von digitalwert der Grund, weshalb die Agentur diesen Schritt geht. Zwei Fliegen mit einer Klappe quasi. Christian Scheibe erklärt wie die Kurse ablaufen:

“Der Kurs geht insgesamt 50 Wochen. Da kommen jeden Dienstagabend zwei englische Muttersprachler bei uns vorbei, die zwei verschiedene Kurs-Level anbieten. Einsteiger und Fortgeschrittene. Die verteilen wir dann auf zwei Konferenzräume. Pro Kurs machen da rund 5 Mitarbeiter mit. Am Ende kriegt jeder ein Sprachzertifikat.”

Bildquelle: digitalwert

 


 

Kommentare

Weitere Artikel von digitalwert

Meet Magento 2017 Leipzig - ein Rückblick
Wie man HiFi und Heimkino erfolgreich ins Netz bringt
Von Robotern beraten!  Ein paar Trends für 2017
Rückblick mit digitalwert: die Online-Shops aus 2016