201804-sandstein-neue-medien-landsberg-am-lech-titel.jpg

Ferienplanung gefällig? Landsberg am Lech und Zwickau laden ein

Dresden 25.04.2018
Wer in Zukunft Informationen über Landsberg am Lech oder Zwickau sucht, wird diese in neuer und moderner Form präsentiert bekommen. Sandstein Neue Medien hat beiden Städten sowie dem Tourismusverband Ammersee-Lech neue Online-Portale verpasst. Ein Gewinn für Einwohner wie auch Touristen.

Alles Neue macht eigentlich der Mai, aber in diesem Falle sind drei neue Web-Portale schon jetzt online. Landsberg am Lech, der zugehörige Tourismusverband Ammersee-Lech und die Stadt Zwickau. Die Agentur dahinter heißt Sandstein Neue Medien und deren Projektleiter Lars-Peter Kunze, der alle drei Projekte betreute, gibt heute Einblicke in die kürzlich abgeschlossenen Aufträge.

Landsberg am Lech

Die wunderschöne mittelalterliche Stadt im Südwesten Bayerns besitzt nicht nur gut erhaltene Gebäude und Türme sowie malerische und vor allem antike Buntglasfenster, sondern nun auch ein modernes Web-Portal mit dem all dies in neuem Glanz erstrahlt. Nach gewonnener Ausschreibung befasste sich Sandstein Neue Medien mit Gestaltung, technischer Umsetzung sowie der Unterstützung bei Inhaltspflege für die neue Web-Präsenz der südbayerischen Stadt.

Konkrete Vorstellungen des Kunden verlangten, dass das bereits mit der alten Website verbundene Zimmerbuchungssystem INTOBIS sowie das digitale Gastroverzeichnis von Hubermedia eingebunden werden mussten. Lars-Peter Kunze zu den Details:

„INTOBIS und das Hubermedia-Modul wurden in diesem Fall lediglich als iFrame eingebunden. Generell haben wir bei diesem Projekt mit TYPO3 V8.0 und der Open Source Such-Plattform Solr von Apache gearbeitet. Darüber hinaus wurde durch uns ein Bürger-ABC und Vereinsverzeichnis umgesetzt sowie ein Vereinsverzeichnis mit Anmeldung über Webseite und automatischem Anlegen kreiert. Die Inhalte der alten Website wurden nicht direkt übernommen, sondern durch den Kunden überarbeitet. Der Auftakt-Workshop für das Projekt fand im Herbst 2016 statt. Die erfolgreiche Freischaltung erfolgte am 28. März im laufenden Betrieb. Die enge und konstruktive Zusammenarbeit empfand ich als sehr angenehm.”

Positiv urteilt auch Andreas Létang, Leiter des Referats für Öffentlichkeitsarbeit für Landsberg am Lech:

„Die Stadt Landsberg am Lech stand vor der Herausforderung den Relaunch für ihre deutlich in die Jahre gekommene Internetseite. Mit Sandstein Neue Medien hat die Stadt einen Partner gefunden, der den technischen Anforderungen gewachsen ist und auf die Bedürfnisse einer Kommune eingestellt ist. Im Verlauf des Relaunches überzeugte das Sandstein-Team zusätzlich mit Kreativität, Verbindlichkeit, Termingenauigkeit und einem hohen Maß an Flexibilität. Die neue Website wird nun wieder allen Ansprüchen und Anforderungen der Besucher gerecht und erleichtert die Arbeit der Mitarbeiter im Backend.”

Feedback von Usern gibt es derzeit noch nicht, da die Website gerade erst angelaufen ist.

Tourísmusverband Ammersee-Lech

Die Zusammenarbeit mit Landsberg am Lech hatte offenbar Strahlkraft, denn auch der Tourismusverband Ammersee-Lech, der in der Region um Landsberg am Lech aktiv ist, wurde auf Sandstein Neue Medien aufmerksam und bekam in der folgenden Zusammenarbeit ein neues Gesicht. Basis hierfür war ein 1-tägiger Workshop mit Sandstein Kommunikation und Mitarbeitern des Tourismusverbandes Ammersee-Lech, hiesigen Hoteliers, Angestellten einer Touristeninformation sowie Mitarbeitern der Öffentlichkeitsarbeit von Landsberg am Lech.

In diesem Workshop wurden drei Hauptzielgruppen des Verbandes definiert und gemeinsam die inhaltliche Ausrichtung der neuen Website festgelegt. Bei den drei definierten Personas handelt es sich um junge Familien mit Kindern, Genießer 50+  und gestresste Auszeitsuchende. Anschließend erfolgte die Erarbeitung eines Farbkonzeptes mittels Moodboard.

Der darauffolgende Part der Umsetzung schloss eine Keyword-Analyse, die technische Umsetzung der Website selbst sowie die Redaktion der Inhalte durch die Dresdner Internetagentur mit ein. Lars-Peter Kunze über das Thema Inhalte:

„Dort haben wir eine komplette Neuerstellung realisiert. Die alte Online-Präsenz war ein sehr gewachsener Auftritt mit vielen Verlinkungen nach außen. Wir haben vollständig restrukturiert und Angebote für die Zielgruppen in den Vordergrund gestellt. Von unserem Kunden erhielten wir Stichworte und haben komplett neu betextet. Dabei hatten wir freie Hand. Bei der anschließenden Korrekturrunde gab es dann auch nur lokale und inhaltliche Anmerkungen. Grundsätzlich kann der Tourismusverband Ammersee-Lech die neue Website ab jetzt selber pflegen. In der täglichen Arbeit stehen wir dem Tourismusverband auf der Basis eines Servicevertrages aber auch weiterhin beratend und unterstützend zur Seite.”

Komplex war die Umsetzung, laut Lars-Peter Kunze, vor allem deshalb, weil drei Fremdsysteme in die neue Website der Tourismusverbandes eingebunden werden mussten. Einerseits das schon erwähnte INTOBIS Zimmerbuchungssystem sowie eine Hubermedia Kartenlösung, die beide auch bei diesem Projekt zum Einsatz kamen. Außerdem musste ein RCE-Modul verknüpft werden. Lars-Peter Kunze über die Details der Fremdanbieter und deren Verknüpfung:

„RCE ist ein Anbieter im Bereich der Veranstaltungskalenderlösung. In diesem Fall haben wir RCE eingebunden, um die bereits vorhandenen Veranstaltungsdaten zu verknüpfen. Der Nutzer der Webseite kann nun besser über Veranstaltungen der Region informieren.”

Beispiele für die beschriebenen Verknüpfungen kann man sich hier anschauen:

Ira Wild, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Ammersee, fasst die Zusammenarbeit folgendermaßen zusammen:

„Bereits die Präsentation von Sandstein war sehr professionell und hat uns dazu bewogen, uns für deren Konzeption und eine Zusammenarbeit zu entschließen. Der Workshop zur Definierung der Inhalte war hervorragend organisiert, strukturiert und moderiert. Wir wurden sehr gut (an)geleitet, konnten jederzeit unsere Ideen einbringen ohne dass uns etwas aufgezwungen wurde. Die Zusammenarbeit zwischen der Agentur und den Firmen, mit denen Schnittstellen programmiert werden mussten hat ebenfalls reibungslos geklappt. Unterm Strich sind mit unserer neuen Homepage sehr zufrieden und würden jederzeit wieder mit Sandstein Neue Medien zusammenarbeiten.”

Zwickau

Die Stadt Zwickau ist schon seit 2009 Kunde von Sandstein Neue Medien. Klar also, dass beim gewünschten Relaunch der Webseite zwickau.de die Dresdner Agentur gefragt wurde. Lars-Peter Kunze über die einzelnen Gründe des Relaunchs:

„Der Kunde sah vor allem im Bereich Design, Responsivität und Funktionalität deutlichen Modernisierungsbedarf. Außerdem spielte die Tatsache, dass Zwickau in diesem Jahr sein 900-jähriges Jubiläum feiert und sich in jeder Hinsicht optimal präsentieren will, ebenfalls eine Rolle bei der Entscheidung für einen Relaunch.”

Die Umsetzung erfolgte bei diesem Projekt mit InfoSite 6, einer CMS-Software der Firma Sitepark, mit der Sandstein Neue Medien seit über 10 Jahren zusammenarbeitet. Mehr Infos dazu gibt es auf der entsprechenden Unterseite der Agentur. Lars-Peter Kunze zu den Vorteilen des Systems:

„InfoSite ist universell einsetzbar und leistungsfähig und ermöglicht die Realisierung anspruchsvoller Kommunikationslösungen selbst bei umfangreichen Webseiten. Außerdem kann man mit InfoSite ein geschütztes Extranet und geschlossenes Intranet entwickeln, während das System selbst nur eine geringe Hardware-Belastung verursacht und eine sehr gute Performance besitzt. Gegenwärtig nutzen bereits zehn der 50 größten Städte Deutschlands dieses CMS.”

Außerdem wurde auch das Microsites-Konzept von zwickau.de und dessen Gestaltung durch die Dresdner Agentur überarbeitet. Lars-Peter Kunze erklärt die Gründe:

„Hier ging es darum, erst einmal responsiv zu werden. Darüber hinaus spielten für den Kunden ein einheitliches Konzept mit Wiedererkennungswert und zugleich ein hohes Maß an Flexibilität ein große Rolle.”

Mehr Infos zum Relanuch von zwickau.de gibt es auf der entsprechenden Unterseite von Sandstein Neue Medien.
 

Bildquelle: Sandstein Neue Medien

Kommentare

Weitere Artikel von Sandstein Neue Medien

Vorhang auf! “Semperoper erleben” besitzt einen neuen Online-Shop
1200 Jahr Geschichte in einem Portal - Die Kulturstiftung Sachsen-Anhalt
Wie es aussehen kann, wenn E-Commerce und Gesundheitswesen sich vereinen
PflegeNetz Sachsen: das neue Informationsportal für Pflege und Soziales