20160930_agenturnews_blaurock_sieben_stufen_titel.jpg

Ja, wirklich! blaurock markenkommunikation verrät Strategie der Zusammenarbeit

Dresden 30.09.2016
So ziemlich jede Agentur hat ihre eigene Strategie in der Zusammenarbeit mit Kunden. Nur meist ist die ein gut gehütetes Geheimnis. Nicht so bei blaurock markenkommunikation. Die Dresdner Agentur hat sich in diesem Punkt offensichtlich höchster Transparenz verschrieben und legt ihre Strategie offen. Wir haben uns das mal genauer angeschaut.

Es dürfte sicher ein paar Jahre und einer Menge Erfahrung bedurft haben, bis Agenturinhaber Tobias Blaurock seinen strategischen Leitfaden ausgetüftelt und perfektioniert hatte. Was dabei herauskam: die sieben Stufen der Zusammenarbeit.

Wie bereits früher dargestellt hat sich Tobias Blaurock eines ganz groß auf die Agenda geschrieben: „Den Endkunden nicht aus dem Blick verlieren!“, lautet seine Devise, wenn es darum geht, auf wen man bei der Zusammenarbeit immer zuerst eingehen sollte.

Analyse und Auftakt-Workshop

Daher verwundert es auch nicht, dass sich die erste Stufe der Zusammenarbeit bei blaurock markenkommunikation mit einer Analyse und einem Auftakt-Workshop auszeichnet. Der Agenturinhaber erklärt dazu Folgendes:

Marken werden oft erst nach einer gründlichen Analyse und Rückbesinnung erfolgreich. Die Erarbeitung und Pflege optimal wirksamer Marken in Text und Design braucht strategisch denkende Partner mit dem Blick von außen. Wir hinterfragen Marken daher, schaffen gemeinsam mit dem Kunden ein strategisches Fundament und entwickeln auf dieser Grundlage individuelle Kommunikationslösungen.

Strategisches Handeln

Dabei geht es der Dresdner Agentur darum, Positionierung und Markenleitbild zu schärfen und daraus folgend die Marketingziele definieren. Tobias Blaurock hierzu:

»Auch hier gilt es gemeinsam mit dem Kunden die Lösungen zu entwickeln. Fragen zu klären wie: Wie gut kennen Sie Ihre Zielgruppe? Wissen Sie, was Kunden von Ihren Produkten erwarten? Was unterscheidet Ihre Marke von Mitbewerbern? Und natürlich noch vieles mehr.«

Kommunikationsmittel auswählen

Die entwickelten Lösungen sollen dann passgenau und individuell sein, da, nach Überzeugung des Agenturinhabers, nur solch eine Herangehensweise langfristigen Erfolg sichert.

In der fünften, sechsten und siebenten Stufe geht es schließlich dann darum, die geeigneten Kommunikationsmittel auszuwählen, das erarbeitete passgenaues Design umsetzen und im Nachgang die Ergebnisse zu bewerten.

Klingt alles sehr einleuchtend, ist aber in der Praxis sicher ein fortwährender Prozess, der immer wieder neu angestoßen und natürlich auch individuell angepasst werden muss. Zuletzt verwirklicht wurde das Agentur-Prinzip bei einer Zusammenarbeit im Bildungsbereich. Eine Tatsache, bei der sicher alle Seiten etwas lernen konnten. Auch derzeit arbeitet das Team um Tobias Blaurock intensiv am CD-Relaunch eines Kunden aus derselben Branche.

Abschließend gibt es nun nochmal die einzelnen Stufen der blaurock markenkommunikation-Strategie der Zusammenarbeit zusammengefasst:

  • Analyse und Auftakt-Workshop durchführen

  • Positionierung und Markenleitbild schärfen

  • Marketingziele definieren

  • Werbebotschaft entwickeln

  • geeignete Kommunikationsmittel auswählen

  • passgenaues Design umsetzen

  • Ergebnisse bewerten

     

Wer zum beschriebenen Modell der Dresdner Agentur Fragen hat, kann sich sicher gerne direkt an blaurock markenkommunikation wenden. Der richtige Ansprechpartner ist Agenturinhaber

Tobias Blaurock.

Kommentare

Weitere Artikel von blaurock markenkommunikation

Ganzheitliche Marketingbetreuung für Hochleistungsprodukte
Zwei Kampagnen für die Stadt Dresden
kurz & knapp: Neukunden bei blaurock markenkommunikation
Vom Hirsch ins Hecht