201709-kopfsatz-haertewerk-chemnitz-markenrelaunch-titel.jpg

Marken-Relaunch beim Härtewerk Chemnitz: “Für die Augen unsichtbar”

Chemnitz 06.09.2017
Ein Produkt, das keiner sieht, in einer Branche, die hart umkämpft ist. Auf dieser Basis hat das Härtewerk Chemnitz einen Marken-Relaunch durchgeführt, um sich in seinem Segment ein Alleinstellungsmerkmal zu erarbeiten und aus der Masse herauszustechen. Konzipiert und umgesetzt wurde der Relaunch von der Kommunikationsagentur kopfsatz aus Chemnitz.

Die Konkurrenz unter den Härtereien ist in Deutschland traditionell sehr groß. Im gesamten Bundesgebiet gibt es mehrere hundert Anbieter, in Chemnitz allein über zehn. In dieser Wettbewerbssituation zu bestehen ist für viele Betriebe eine große Herausforderung. Das Härtewerk Chemnitz - zu Beginn der Kooperation noch unter dem Namen Härtetechnik Chemnitz bekannt - hat sich dazu die Unterstützung der Kommunikationsagentur kopfsatz geholt. 

Der erste  Auftrag für die Chemnitzer Agentur bestand darin, durch eine passende Kommunikationsstrategie eine klare Abgrenzung zum Wettbewerb zu erreichen. Diese Abgrenzung sollte die Werbewahrnehmung erhöhen und durch eine Alleinstellung im Markt die vertrieblichen Aktivitäten erleichtern.

Im Laufe der weiteren Gespräche zwischen den beiden Partnern zeigte sich, dass der Begriff “Härtetechnik” sehr stark besetzt ist und immer wieder zu Verwechslungen mit anderen Firmen führte. Um eine wirkliche Alleinstellung zu erreichen, wurde deshalb ein kompletter Marken-Relaunch mit neuem Namen beschlossen. 

Am Anfang stand eine Wettbewerbsanalyse. kopfsatz hat Härtereien in Deutschland und vor allem der Region Chemnitz analysiert und dabei die Unterscheidungsmerkmale zum Härtewerk herausgearbeitet. Die Analyse zeigte, dass das Chemnitzer Unternehmen vor allem durch seine hohe Qualität und Zuverlässigkeit bei den Kunden punktet. Aus diesen Eigenschaften hat kopfsatz den neuen Namen “Härtewerk” abgeleitet, da ein Werk das hochwertige Ergebnis einer Produktion ist.

Nach der Namensfindung entwickelte die Kommunikationsagentur ein neues Corporate Design. Dazu gehören neben dem neuen Logo und dem neuen Claim “Gemeinsam am Werk” auch eine neue Bildsprache. Diese steht unter dem Motto “Für die Augen unsichtbar”.

Das Motto leitet sich aus zwei Tatsachen ab: Die vom Härtewerk bearbeiteten Teile sind für den Endkunden meistens nicht sichtbar, wie beispielsweise die Gurtführung im Auto oder die Bremskomponenten beim LKW und die Qualität der Arbeit, also der Härtegrad, ist mit bloßem Auge nicht sichtbar. Trotzdem müssen diese Komponenten zu 100% funktionieren, weil sie in sensiblen Bereichen des Schienen- und Schiffsverkehrs verbaut werden, ebenso wie in Autos und Windkrafträdern. Um die Verlässlichkeit zu kommunizieren, welche das Härtewerk ausdrücken will, wurde von kopfsatz eine neue Bildsprache entwickelt. Die dafür ausgewählten Motiven sollen das Vertrauen der Kunden betonen, welches diese in die Produkte des Härtewerk haben. Diese Bildsprache soll die Unterscheidung von den Wettbewerbern weiter forcieren und für das Härtewerk ein zusätzliches Alleinstellungsmerkmal in der Kommunikation schaffen.

Im Anschluss an die gestalterische Arbeit zum neuen Corporate Design setzte kopfsatz dieses auf sämtlichen Kommunikationskanälen des Härtewerks um. 
Im Online-Bereich wurde die Website des Unternehmens überarbeitet. Basierend auf einem neuen Konzept wurde ein passendes Design entwickelt und die Website programmiert. So soll die neue Marke auch im Internet entsprechend wirken. 

“Durch das neue Design und die neuen Inhalte auf der Website hat das Härtewerk gegenüber anderen Firmen einen weiteren Vorteil in der Kommunikation und nimmt in diesem Bereich eine Vorreiterrolle ein”,

Steve Rettcke, Geschäftsführer von kopfsatz

Für die persönliche Kundenansprache auf Messen oder bei Terminen wurden neue Vertriebsmappen erstellt. Ebenso wie sämtliche weitere Korrespondenz - von Briefpapier über Flyer bis hin zu Unternehmensbroschüren - wurden diese entsprechend des neuen Corporate Designs umgesetzt. Mit diesen Maßnahmen konnte der Wiedererkennungswert deutlich erhöht werden, was viele Neukunden bestätigen.

“Seit dem Marken-Relaunch Anfang 2017 werden wir von Kunden stärker wahrgenommen und auch häufiger wiedererkannt. Die Konzeption und Umsetzung von kopfsatz hat uns bei der Akquise ein großes Stück nach vorn gebracht, was wir auch am Umsatz sehen”

Timo Hartl, Geschäftsführer des Härtewerk

 

Bildquelle: kopfsatz

Kommentare