20161128-m-pathy-meet-the-residents-titel.jpg

Meet the Residents: m-pathy

Dresden 28.11.2016
“Winning Insights.” lautet die Mission der Usability-Spezialisten m-pathy. Wir wollen Einblicke in deren Agenturalltag gewinnen und besuchen das 27-köpfige Team auf der Königsbrücker Straße in der Dresdner Neustadt. Mit Nicole Börner steht Sputnika die Assistenz der Geschäftsleitung & Personalverantwortliche Rede und Antwort.

m-pathy bietet Usability-Analysen für alle geschäftskritischen Prozesse einer Website, mit High-End Tracking-Technologie und jahrelanger Analyse-Expertise. Dazu zeichnet m-pathy alle Mausbewegungen, Klicks, Scrollings und Tastatureingaben von echten Website-Besuchern auf.  Auf mobilen Endgeräten sogar die entsprechenden Touch- und Multitouch-Gesten. Im Gegensatz zu Usability-Tests im Labor arbeitet man aber nicht mit Probanden und ohne künstliche Testsituation. m-pathy analysiert Interaktionsdaten von Nutzern, die sich in ihrer natürlichen Umgebung befinden. Zum Beispiel Sie. An Ihrem Schreibtisch oder beim Surfen auf dem Sofa. Wir haben mit Nicole Börner, Assistenz der Geschäftsleitung & Personalverantwortliche, über m-pathy gesprochen.

Webseite | Facebook

 

Sputnika: Nicole, bitte erklär uns kurz, was sich hinter dem Markennamen “m-pathy”verbirgt?
Nicole Börner: m-pathy ist kurz für mouse-path mit Empathie! Denn das tun unsere Analysten, Sie fühlen sich in die Nutzer ein und erleben, was Sie erleben.

 

Seit einem guten Jahr seid Ihr jetzt hier in Eurem neuen Büro auf der Königsbrücker Strasse. Was ist das besondere daran?
Neben der Geräumigkeit in jedem Fall die Dachterrasse, der Platz an der Sonne zum Grillen und Feiern. Aber auch die zentrale Küche - unser Dreh- und Angelpunkt für interdisziplinäre Forschung oder Smalltalk.

Ihr habt ja weniger regionale Kunden. Seid Ihr zufrieden mit Dresden als Standort?
Sehr! Auch wenn die meisten unserer Kunden gerade in den anderen Zipfeln des Landes verteilt sind, würden wir uns jederzeit wieder für Dresden entscheiden, denn unsere Mitarbeiter sind hier verwurzelt - egal ob sie zu zugezogen oder hier aufgewachsen sind.

 

À propos: Ihr seid ja kontinuierlich gewachsen in den letzten Jahren. Was glaubst Du, macht Euer Team aus?
Gegensätze ziehen sich an, könnte man sagen. Wir haben eine größere Entwicklungsabteilung und ein Team von AnalystInnen, die verschiedener nicht sein könnten und sich gegenseitig immer wieder überraschen und damit neuen Wind in den Büroalltag bringen. Es wird also nie langweilig bei uns!

Usability-Optimierung ist vielleicht noch nicht jedem ein Begriff. Wie lässt sich Eure Arbeit mit einfachen Worten erklären?
Die Kommunikation zwischen Mensch und Website zu verbessern. Dafür erarbeiten wir für unsere Kunden Maßnahmen zur Verbesserung der Usability ihrer Website anhand von Bewegungsdaten der tatsächlichen Websitebesucher.

 

Und was könnt Ihr bei m-pathy besonders gut?
Wir sind schnell und kompetent, wenn es um unsere Kunden geht. Genauso aber auch am Kickertisch (lacht).

Mit was für Kunden arbeitet Ihr am liebsten?
Natürlich Kunden mit herausfordernden Projekten. Besonders spannend finden wir die Kunden, die Produkte ins Netz bringen, die weit über einen klassischen Shop hinaus gehen. Beispielsweise Online-Bildbearbeitungs-Editoren oder Partner-Portale - also alles, was komplexer ist und wo eine gute Usability ein großer Erfolgsfaktor ist.

Wenn komplexe Seiten endlich online gehen, dann gibts in der Regel Blumen für die Macher. Wann bekommt Ihr die Anerkennung für das was Ihr leistet?
Wenn das Feedback unserer Kunden uns zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Zum Beispiel schrieb uns der E-Business Manager der Interhome AG, wie sehr sie unsere spezialisierte Auswertungsmethode schätzen, weil sie ihnen aufgezeigt hat, wie sich Kunden im Buchungsprozess tatsächlich verhalten und ihnen einige Antworten auf Fragen gegeben hat, die herkömmliche Web-Analyse offen gelassen hat. Unser agiles kleines Team hat sich Anerkennung und einen guten Ruf bei den größten deutschsprachigen E-Commerce Unternehmen erarbeitet. Darauf sind wir stolz.

Bildquelle: seto / m-pathy

Kommentare

Weitere Artikel von m-pathy

m-pathy UX Insight Days
Stillgestanden zum Weihnachtsgruß
„Ich wollte Miley nackig sehen“ - Warum Nutzer Web-Prozesse wirklich abbrechen!
Curated Shopping - Wenn Onlineshops ihre Besucher persönlich kennen