20160817_DLnews_Beatbar_Solarwatt_Intersolar_Titel.jpg

Mit 13,2 Tonnen Stahl - diese Dresdner präsentieren SOLARWATT auf der Intersolar

Dresden 17.08.2016
Die Intersolar Europe ist weltweit eine der wichtigsten Fachmessen der Solarwirtschaft und für SOLARWATT ein wichtiges Ereignis. Für die Messepräsentation vertraut das Unternehmen wiederholt auf die Dresdner Firma BEATBARproductions um Sven Jannasch.

1077 Aussteller und 40.000 Besucher - bei der jährlich wichtigsten Fachmesse der Solarbranche, Intersolar, überlässt man als Aussteller nichts dem Zufall. Das Dresdner Energieunternehmen SOLARWATT setzt dabei auf den Dresdner Dienstleister BEATBARproductions. Das Unternehmen von Sven Jannasch hat bereits mehrere Messestände für den Energiedienstleister entworfen, entwickelt und umgesetzt. So auch 2016. Dabei hat jede Messe ihre ganz eigenen Besonderheiten. Hausforderung in diesem Jahr - der SOLARWATT Markenrelaunch kurz vor Messebeginn. 

Sven Jannasch, BEATBARproductions:

„Ein Markenrelaunch vor größeren Messen ist nicht selten und stellt uns als Messebauer immer wieder vor besondere Herausforderungen, da wir unter der meist wenigen verbleibenden Zeit zwischen Freigabe des neuen CD und der Messe alle relevanten Elemente entsprechend umsetzen und anpassen müssen. Das fängt bei der Formsprache im Standdesign an, geht über die Auswahl neuer Materialen, um die neuen Farbvorgaben passend umzusetzen und endet nicht zuletzt darin, das viele Ausstellungsstücke mit neuen Logos versehen werden müssen.“ 

Wie wenig Zeit dem Dienstleister wirklich blieb, lässt sich anhand eines Facebook-Posts des Solarwatt-Social Media Teams nur einen Tag vor Messebeginn vermuten.  

Sieben Tage, jeweils 24 Stunden wurde, laut Sven Jannasch, beim Standaufbau gearbeitet. Entstanden sind 320qm Hauptstand und 128qm Nebenstand mit klimatisierten Meetingräumen. Der größte Ausstellerstand auf der Intersolar 2016. Neben den Produktpräsentationen bot er auch genügend Platz für die Standparty mit rund 1000 Gästen.

Sven Jannasch, der mit seinem Team BEATBARproductions neben Messebauten, auch Store Designs, Industrieevents und komplexe Projektentwicklungen durchführt, stolz über die Ausführung:

„Für die Sichtbarkeit des Standes in der Halle haben wir uns für einen gespiegelten Aufbau entschieden. Dazu wurden neun Touchdisplays, zwei Video LED Wände und weitere Großformat-Displays von uns am Stand verbaut. Es wurden ca. 100 Produkte präsentiert. 13,2 Tonnen Stahl wurden bis in 7,15m Bauhöhe zwischen 428 qm Schwerlasthebeboden verbaut. Dann mussten Datenleitungen verlegt, Meetingräume klimatisiert sowie Licht und Ton, in Zusammenarbeit mit Neumann und Müller Dresden und München, bereitgestellt werden. Viel Arbeit für drei Tage Messebetrieb. Aber es hat sich gelohnt. Alle sind zufrieden.“

Fast nebenbei und beiläufig erwähnt Sven Jannasch im Gespräch mit Sputnika, dass BEATBARproductions auch für den Dresdner Softwaredienstleister KIWIGRID den Stand auf der Intersolar umgesetzt hat. 

Bildquellen: BEATBARproductions (Titelbild, Bild 1,2,4), SOLARWATT/facebook (Bild 3)

Kommentare