201706-Blood-Actverstising-Popp-Feinkost-Kampagne-Grillwetterfrosch-titel.JPG

Mit Wetterfröschen für Feinkost begeistern

Hamburg 16.06.2017
Mit den ersten warmen Tagen beginnt für viele Deutsche die Grillsaison. Wer den perfekten Grillabend plant, braucht kaum mehr als leckeres Essen und eine zuverlässige Wettervorhersage. Für ihren Kunden Popp Feinkost hat die Hamburger Agentur Blood Actvertising die beiden Themen zusammengebracht. In Kooperation mit dem Schweriner Zoo startete sie das Gewinnspiel „Deutschland sucht den Grillwetterfrosch“.

Blood Actvertising bietet seinen Kunden eine Kombination aus Werbung, PR und Digital Marketing. Verbunden mit unkonventionellen, kreativen Ideen bringen die beiden Gründer von Blood Actvertising, Norman Störl und Lars Kempin, und ihr Team die Produkte und Botschaften der Kunden damit in die Medien.

Eine solche Idee war die Aktion Grillwetterfrosch, die die Hamburger Werbeagentur für Popp Feinkost umgesetzt haben. Der Gedanke dahinter: Frösche sollen das Grillwetter voraussagen. Dazu gibt es ein Gewinnspiel, bei dem die Teilnehmer verschiedene Preise rund ums Grillen und als Hauptgewinn eine Reise nach Texas gewinnen können. Gewinnen kann, wer auf die Frösche setzt, die das Wetter am treffsichersten vorausgesagt haben.
 

 
Protagonisten sind drei Pfeilgiftfrosch-Clans aus dem Schweriner Zoo. Die tierischen Wetterexperten, die zu den geschützten Tierarten zählen, sind für diese Aktion extra in großzügig gestaltete Terrarien umgezogen. Diese sind unter anderem mit dem zu gewinnenden Barbecue-Equipment en miniature, aber zum Beispiel auch mit Pools und kleinen Gitarren ausgestattet.

Um die drei Froschfamilien besser auseinanderhalten zu können, haben sie für die Aktion Namen bekommen, die von prominenten Familien inspiriert sind: Sie heißen Jump, Quakdashian und Frogbourne. In den Terrarien gibt es je drei Wetterzonen, in denen sich die Frösche aufhalten können. Das Wetter richtig getippt hat die Froschfamilie, von der die meisten Mitglieder in der richtigen Wetterzone sitzen.

Mitraten und an dem Gewinnspiel teilnehmen kann jeder, der möchte. Teilnehmern winken attraktive Preise wie eine Drohne, ein Elektro-Longboard, ein Kühlschrank, ein E-Bike oder ein hochwertiger Grill. Die Preise werden innerhalb des genannten Zeitraums acht Tage lang täglich auf der Popp Landingpage verlost. Um den Hauptpreis – eine Traumreise für zwei Personen nach Texas – gewinnen zu können, braucht man einen Glückscode. Der ist auf Verpackungen der Popp-Produkte abgedruckt und muss auf der Webseite eingegeben werden.

Die Wetterprognosen der Frösche werden parallel zur Gewinnauslosung vom 6. bis 16. Juni live online übertragen und vom SAT.1-Frühstücksfernsehen begleitet. Beworben wird die Aktion Grillwetterfrosch allerdings über einen längeren Zeitraum hinweg: Vom 1. Mai bis zum 30. Juni macht Popp Feinkost über Social Media Kanäle und eine speziell eingerichtete Landingpage auf die Wetterfrösche und das Gewinnspiel aufmerksam. Nach der Auslosung werden die Terrarien versteigert. Der Erlös kommt einer Organisation zugute, die sich für bedrohte Froscharten einsetzt. 

Aktions-Coupons mit den Glückscodes werden auf rund zehn Millionen Produktverpackungen angebracht und somit auch als Werbefläche genutzt. Werbeschaltungen auf www.wetter.de ergänzen die Promotion. Mit der Kampagne wurden schätzungsweise 33 Mio. Kontakte erreicht.

Popp Feinkost möchte mit der Aktion Grillwetterfrosch auf seine Produkte aufmerksam machen und die Kunden besonders zur Grillsaison für seine Delikatessen begeistern. Das Unternehmen bietet viele Beilagen wie Kraut- und Kartoffelsalate, Kartoffel-Convenience-Produkte, Brotaufstriche und Dips.

Nebenbei macht die kreative Aktion auf bedrohte Tierarten aufmerksam: Die Pfeilgiftfrösche sind eigentlich im Amazonas heimisch. Durch die Zerstörung ihres Lebensraums, den Klimawandel und ein für die Amphibien gefährlicher Pilz sind sie allerdings vom Aussterben bedroht.
 

Bildquelle: Popp Feinkost

Kommentare

Weitere Artikel von BLOOD Actvertising

Let´s fuck it up: Greenpeace Magazin wirbt mit Witz und Ironie für Umweltschutz