201701-xima-freitstaat-sachsen-styleguide-titel.JPG

Neuer Online-Styleguide für den Freistaat Sachsen

Dresden 16.01.2017
XIMA hat in diesen Tagen ein Mammutprojekt beendet und in Zusammenarbeit mit der Staatskanzlei dem Freistaat Sachsen einen neuen Styleguide für sämtliche Internetauftritte verpasst.

Es ist ein Fahrplan für die Zukunft, für rund 400 Websites - Tendenz steigend. Stefan Renneke, Team- und Projektleiter im Bereich Web Solutions bei XIMA, ist der Ansprechpartner für dieses Projekt erklärt uns, was es mit dem Styleguide auf sich hat?

“Der Styleguide des Freistaates Sachsen beschreibt, wie die Online-Angebote des Freistaates Sachsen auszusehen haben. Das umfasst die Farben, die Schriften, die statischen und interaktiven Inhaltselemente und wo diese erscheinen können. Er umfasst letztlich alles, was man braucht, um die 400 Online-Portale, die der Freistaat betreibt in einheitlicher und zeitgemäßer Form zu erstellen. Außerdem gehört noch ein komplexes CMS-Projekt dazu mit dem die Web-Portale des Freistaats gepflegt werden können.” 

XIMA Projekt- und Teamleiter Stefan Renneke

Die Zusammenarbeit lief in enger und stetiger Abstimmung mit der Sächsischen Staatskanzlei. Auffällig ist, dass der Styleguide den Zusatz “2.0” trägt. Es gibt somit einen vorangegangen Styleguide 1.0? Stefan Renneke dazu:

“Es gab eine 1.0-Version, die seit dem Jahr 2006 verwendet wurde. Diese wurde jedoch nicht von uns entwickelt, sondern war ein Konglomerat verschiedener Entwicklungsstufen bis zum Jahr 2010, die durch Agenturen wie Sandstein Neue Medien oder webit! entwickelt wurden. Es war damals alles sehr komplex und detailliert beschrieben. Viele Regelungen entsprachen nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik und Optik, wie z.B. die Aufbereitung für mobile Endgeräte. All das und vieles mehr ist nun dazugekommen.”


Hier geht es zum Online-Styleguide des Freistaat Sachsen


Initialzündung des Projekts Styleguide 2.0 war eine Ausschreibung vor rund 3 Jahren, die XIMA für sich entschied. Die Anforderung damals: Entwicklung eines Konzepts für einen neuen Styleguide inklusive Design und Konzeption für die alltägliche Handhabung durch sämtliche Behörden und deren Redakteure. Stefan Renneke erklärt den wesentlichen Punkt des Auftrags:

“Das Wichtigste war, ein einheitliches Erscheinungsbild für das Online-Angebot des Freistaates Sachsen zu entwickeln, in dem sich aber die einzelnen Behörden dennoch individuell präsentieren können.”

Herausgekommen ist eine Web-Plattform, mit welcher Behörden, Ämter, Ministerien oder von ihnen beauftragte Agenturen neue Portale erstellen können. Der Styleguide selbst ist im Content Management System (CMS) auf Basis von Open Text Website Management umgesetzt. Jede Behörde des Freistaates Sachsen oder eine von ihr beauftragte Agentur kann darin ein neues Portal anlegen, dass sich automatisch innerhalb des Styleguides bewegt, jedoch auch Spielraum zulässt. Stefan Renneke erklärt, was sich dadurch noch verbessert hat:

“Jede Behörde, die eine neue Website braucht, durchläuft einen gewissen Workflow bis die Seite fertig ist. Dieser dauerte bisher im Schnitt 5 Tage und konnte durch den neuen Styleguide auf 1 ½  bis 2 Tage reduziert werden. Der alte Styleguide gab eher optische Aspekte vor. Der neue bietet darüber hinaus eine effektivere Handhabung zur Erstellung der Seiten selbst. Redakteurhandbuch inklusive.”

3 Jahre hat die komplette Umsetzung des Styleguides gedauert. Allerdings benötigte der Freistaat Sachsen schon nach einem ¾ Jahr erste anwendbare Ergebnisse. 2014 waren Landtagswahlen und zumindest die Seiten der neuen Staatsregierung sollten schon in neuem Design erscheinen.

Ende 2016 wurde nun die Pilotphase abgeschlossen, in deren Zuge die ersten 16 Portale, darunter das zum Tag der Deutschen Einheit, entstanden. Stefan Renneke abschließend zum Gesamtumfang des Auftrags:

“Es ist insofern ein Mammutprojekt gewesen, als dass die Staatsregierung über 400 Online-Portale besitzt. Das sind teilweise kleine Portale mit nur 6 Unterseiten. Es geht aber auch hoch bis zu 30 Unterseiten. Die Menge der Websites umfasst dabei sämtliche Behörden und Ministerien. Und alle können nun seit dem 1. Januar 2017 den neuen Styleguide verwenden.”

Bisher sind 10 Prozent aller Seiten des Freistaates in den neuen Styleguide überführt worden. Teilweise durch XIMA, teilweise durch den Freistaat selbst. Der Auftrag ist für XIMA noch nicht beendet, denn das ganze Jahr hindurch wird noch intensive Betreuungsarbeit durch die Dresdner Agentur geleistet.

Zusammengefasst hat XIMA für den Styleguide 2.0 Folgendes geleistet:

  • Entwicklung bzw. Fortschreibung des Styleguides mit einem neuen Design auf Basis des CI/CD des Freistaates Sachsen
  • Umsetzung eines Musterprojektes im CMS auf Basis dieses Designs, welches für alle Behörden nutzbar ist
  • Rollout von Pilotprojekten der Sächsischen Staatskanzlei

 

Bildquelle: XIMA

Kommentare

Weitere Artikel von XIMA MEDIA

Neue Funktionalität im Beteiligungsportal Sachsen:  Veranstaltungsmanagement einfach & flexibel umsetzen
Wahldaten in Echtzeit einsehen - das neue Portal für Sachsen
Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden in komplett neuem Corporate Design
Forststeig Sachsen - Über 100 Kilometer freie Natur. Auch online.