201709-SEO-Kueche-Laenge-SEO-Text-Titel.JPG

Qualität statt Quantität - Wie lang soll ein SEO-Text sein?

Dresden 21.09.2017
Um im Ranking nach vorne zu kommen, sind gute Inhalte besonders wichtig. Diese verwechseln SEOs leider häufig damit, mehr Inhalte als die Konkurrenz auf der Seite bieten zu können. Heraus kommen extrem lange Texte von bis zu 2000 Worten und mehr, ohne viel Inhalt und scheinbar nur für die Suchmaschine geschrieben. Wie man diese sogenannte SEO-Texte umgeht, wissen die Online-Marketing-Köche der SEO-Küche.

Der Google Algorithmus will keine bestimmte Textlänge, sondern schlicht den besten Inhalt zum jeweiligen Thema. Während es für manche Themen umfangreiche Erläuterungen bedarf, kann der Inhalt mancher Fragen auch nur eine Zeile lang sein. Letztlich sollte der Besucher zufrieden sein, was sich dann auch langfristig beim Ranking bemerkbar machen dürfte. John Müller,Google Employee schrieb im Forum dazu: 

„There’s no minimum length, and there’s no minimum number of articles a day that you have to post,… In most cases, quality is better than quantity. Our algorithms explicitly try to find and recommend websites that provide content that’s of high quality, unique and compelling to users.“

Was macht hochwertigen Inhalt aus und wie erzeuge ich Mehrwert?

Die oberste Prämisse beim Erstellen neuer Inhalte ist in der Regel der User, weshalb Textinhalte nicht für bessere Rankings, sondern für eine bessere User-Experience konzipiert werden sollten. Der einfachste Weg dies sicherzustellen ist, sich beim Schreiben zu fragen: Hilft das dem Leser/Besucher? Setze ich mir als Ziel, immer den besten Inhalt mit den besten Informationen zum Thema zu schreiben, wird dies auch von Google honoriert. Im Idealfall interessiert sich der Autor selbst für das Thema, ist sogar davon begeistert. Doch auch wenn das nicht der Fall ist, sollte er sich zumindest soweit informieren, das er zum Experten wird. 

Ein hochwertiger Text beantwortet Fragen der Besucher und bietet darüber hinaus neue Informationen. Doch auch eine Zusammenfassung aller verfügbarer Informationen bietet einen Mehrwert, da diese dem Leser die Recherche erspart. Bei einem Online-Shop kann beispielsweise selbst eine simple Produkt- oder Kategoriebeschreibung beim Entscheidungsprozess des Besuchers helfen. Im Text sollte dabei auf alle Aspekte eines Produkts eingegangen, sowie Vor- und Nachteile aller Unterarten erläutert werden. So kann zum Beispiel die Haltbarkeit eines Produkts dargestellt und in diesem Zusammenhang damit verbunde Pflegetipps gegeben werden.

Wie gehe ich vor, um einen guten Text zu schreiben?

Um einen guten Text zu schreiben, ist es hilfreich, den eigenen Leser zu kennen, was mit Hilfe einer Zielgruppenanalyse realisiert werden kann. Nur so kann sich der Autor auch in seine Leser bzw. potenzielle Kunden hineinversetzen und erkennen, was dieser für Fragen haben könnte. Hierbei gibt es viele Methoden, den Leser anzusprechen. Im Optimalfall stellt dieser dann fest: „Hier geht es ja genau um mich!“ Dies kann auf verschiedenen Ebenen erfolgen: Finanziell, Emotional, Sicherheit, Technik und Rechtlich. 

Jeder Interessent kann unterschiedliche Gründe haben, sich für ein Produkt zu entscheiden. Die Aufgabe des Autors ist daher, genau diese zu treffen und den Besucher so ein wenig zu verführen. Auch hier geht es nicht um Länge, sondern um Argumente - darum, den Besucher zu überzeugen. Ob dafür eine ausführliche Erklärung notwendig ist oder eine einzelne Information genügt, hängt ganz vom Thema und vom Produkt ab.
Wie identifiziere ich potenzielle Fragen?

Zuallererst sollte man den gesunden Menschenverstand bemühen und sich fragen:

  • Was interessiert den Leser an meinem Produkt?
  • Welche Fragen könnten aufkommen?
  • Welche Informationen kann ich bieten, die andere nicht bereitstellen?
  • Was hilft dem Leser bei seiner Kaufentscheidung?
  • Welche Umstände führen den Besucher dazu, dass er genau mein Produkt braucht?
  • Welche Probleme löst mein Produkt?

Auch helfen verschiedene Tools, relevante Fragen und auch Begriffe zu identifizieren. Die einfachste Methode ist hierbei Google selbst zu fragen, denn wer weiß sonst am besten, was Menschen online suchen?

Google Suggest Tools, wie übersuggest.io oder answerthepublic.com sowie W-Fragen Tools, die den Suchbegriff in Verbindung mit anderen Begriffen und Fragewörtern setzen und alle bereits gesuchten Kombinationen anzeigen, sind dabei eine große Hilfe.

Auch mit vielen SEO-Tools kannst du nach verwandten Suchbegriffen suchen und diese für die Texterstellung nutzen. So lassen sich auch inhaltlich ähnliche Begriffe finden, welche oft neue Aspekte eines Themas darstellen.

Fazit: Die perfekte Textlänge...? 

...gibt es nicht, denn Themen können immer aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und umfassend bearbeitet werden. Je nach Frage bzw. Problem ergibt sich daraus dann automatisch eine bestimmte Textlänge. Viele Fragen können jedoch schnell beantwortet werden und genau das will der Suchende auch.

Ein Beispiel gefällig?


Ergebnisbeispiel für Rasenmäher von answerthepublic.com

Ein Artikel zur Kaufberatung für Rasenmäher muss viele verschiedene Teilbereiche beleuchten und kann dazu die entsprechenden Phrasen enthalten, wie zum Beispiel:

  • „Welcher Rasenmäher ist der beste?“
  • „Welche Rasenmäher Breite?“
  • „Wann Rasenmäher Öl wechseln?“
  • „Welcher Rasenmäher für hohes Gras?“
  • u.v.m.

Hier wäre ein detaillierter Beitrag mit Sprungmarken und sinnvoller Gliederung angebracht. Da es immer auf die verschiedenen Umstände ankommt, lassen sich viele der Fragen nicht eindeutig beantworten. Doch gleichzeitig stellen User auch Fragen, die sich einfacher beantworten lassen, etwa: „Welcher Rasenmäher für X qm?“ 
Hier ließe sich zum Beispiel mit einer Tabelle oder einem Rechner für jede Quadratmeterzahl der optimale Rasenmähertyp eintragen, damit Besucher sofort eine Antwort erhalten. Selbstverständlich mit dem Verweis auf einen ausführlichen Artikel.

Ein weiteres Beispiel ist die Seite http://www.rauchmelder.de. Sie erhält jede erdenkliche Information zum Thema Rauchmelder und erzielt allein durch den ausführlichen (und langen) Content ein Top-Ranking.

Man siehst also, zum gleichen Themengebiet können durchaus sehr kurze und sehr lange Beiträge funktionieren. Genau deshalb ist eine eindeutige Antwort auf die Frage nach der optimalen Länge eines SEO-Textes nicht möglich. Schlussendlich ist allein der Nutzen für den Besucher entscheidend.

 

Bildquelle: Fotolia / adiruch na chiangmai, SEO Küche / answerthepublic.com

Kommentare

Weitere Artikel von SEO Küche

Der Sichtbarkeitsindex - Das ultimative Erfolgsrezept?
Sprachsteuerung und Voice Search – Gedanken zum Datenschutz
5 Tipps zur Umsatzsteigerung von Online-Shops
Tools, die ihr fürs Online Marketing unbedingt kennen müsst - Teil 2