201706-gecko-besv-trb1-madeira-trailer-titel.JPG

Relevanz und Ästhetik - Wie man E-Bikes überzeugend in Szene setzt

Leipzig 09.06.2017
Das E-Bike wird im Alltag immer präsenter. Klar, dass auch die Vielfalt der Modelle dabei stetig zunimmt. Ein internationaler E-Bike-Hersteller ist BESV. Und genau für den hat Gecko Networks zwei Videos produziert. Worauf es dabei ankommt, erklärt Gecko-Inhaber Ralph Hölzer.

Das Gecko Networks-Agenturportfolio dreht sich schwerpunktmäßig um Sport, Tourismus und Health Care. Der Auftrag für BESV, zwei Videos für deren neues E-Bike TRB1 zu produzieren, reihte sich also nahtlos ein. Ralph Hölzer - kreativer Leiter, Regisseur und Mitinhaber von Gecko Networks - erklärt, welche Zielgruppe in den Imagevideos angesprochen werden sollte:

“Es ging BESV darum, per Video eine gut situierte Zielgruppe über 40 Jahre, die sicher schon mal Fahrrad gefahren ist, sich bisher mit dem Mountainbike aber noch nicht auf große Touren wagte, anzusprechen. Es geht darüber hinaus um Menschen, die auf neue Produkte stehen, die einen Lebensstil ausdrücken. Ähnlich wie bei Harley Davidson, Land Rover oder Ford Mustang.”

Das asiatische Unternehmen benötigte die Videos, um das neue E-Bike in den westeuropäischen und amerikanischen Markt einzuführen. Ralph Hölzer konkretisiert den Auftrag sowie den Ansatz, den seine Agentur bei der Umsetzung verfolgte:

“BESV wollte zwei Filme. Einen kurzen Spot in 30 Sekunden Länge und ein längeres Produktvideo von rund 3 Minuten, das die Vorteile des E-Bikes zeigen soll. Genutzt werden sollen die Filme bei Facebook, auf YouTube, auf der Unternehmenswebsite, sowie bei Messeauftritten. Bei der Umsetzung sind wir dann ein wenig wie bei einem guten Kuchenrezept herangegangen und haben uns vieler Zutaten bedient. Ein bisschen Mountainbike-Actionvideo, ein wenig emotionales Storytelling, ein Prise Produktvideo und noch eine Portion Aerial-Landscape-Video. Alles miteinander so abgestimmt, dass es richtig ansprechend wird und mehr Aussage gegenüber Werbefilmen besitzt, die nur auf eine Zutat setzen.”


Das TRB1 von BESV, Quelle: http://www.besv.com/

Bei der Planung des Drehorts stand schnell fest, dass das E-Bike im Rahmen einer Geschichte und in freier und frühlingshafter Umgebung gezeigt werden soll. Da diese jedoch im Winter (der Dreh fand Mitte Februar statt) nur im Ausland zu finden ist, fiel die Wahl auf die Atlantik-Insel Madeira. Ralph Hölzer zum Entschluss:

“Madeira ist von Deutschland aus gut zu erreichen und bot zu diesem Zeitpunkt genau die Landschaft und das Wetter, das wir gesucht haben. Der finale Zuschlag für den Auftrag kam ja erst im Dezember und wir waren daher schlichtweg im Zeitdruck, was die Locationsuche betraf. Die Story im Film war recht einfach aber prägnant, zwei männliche - ein jüngerer und ein älterer - Fahrer erkunden auf dem TRB1 E-Bike gemeinsam Madeira. So werden Rad und Fahrer emotional und sportlich in Szene gesetzt. Genau das war uns wichtig, da im Unterschied zu anderen Bike-Videos, nicht nur die Räder selbst inszeniert werden sollten, sondern auch die Menschen beziehungsweise die Zielgruppe, für die diese Räder konzipiert sind.”

Vor Ort wurde die Streckenplanung innerhalb eines Tages in Form eines Location-Scoutings mit einem Guide erarbeitet, der mit den zahlreichen Trekking- und Downhill-Strecken auf Madeira sowie der Zusammenarbeit mit Film-Teams bestens vertraut war. Gedreht wurde in der Zeit vom 15. bis zum 21. Februar. Ralph Hölzer dazu:

“Das war schon anspruchsvoll, denn normalerweise sieht man in solchen Filmen nur Details der Räder. Wir wollten aber parallel dazu eine emotionale Geschichte erzählen. Der Film beginnt damit, dass der jüngere Fahrer den Älteren - es bleibt bewusst offen, um welche Art von persönlicher Verbindung es sich handelt, um keine Zielgruppe auszuschließen - mit dem Auto am Flughafen abholt und sich dann beide in die Natur begeben, um dort ihre gemeinsame Tour mit dem E-Bike zu starten. Wir haben daher jeden Tag zum Sonnenaufgang und Sonnenuntergang gedreht, da am Morgen und am Abend besonders gute Lichtverhältnisse herrschen.”

Im Ergebnis sind zwei kurzweilige Videos entstanden, die subtil vermitteln, dass man mit einem E-Bike sogar altersbedingte Leistungsunterschiede entspannt und in freier Natur ausgleichen kann. Ralph Hölzer dazu:

“Das hätten wir auch plump von einem Sprecher sagen lassen können, aber dann würden sich vielleicht weniger Leute die Videos anschauen. Aber genau diese strategische Herangehensweise unterscheidet uns, aus meiner Sicht, von anderen Produktionsfirmen. Häufig gibt es ja eine Agentur, die weiß, was vermittelt werden soll und dann versucht, es für die Filmproduktionsfirma zu übersetzen. Das führt jedoch meist zu mehr Abstimmungsaufwand und damit auch zu höheren Kosten.“

Die Gründe für die Affinität für bewegte Bilder ist übrigens direkt im Privatleben der beiden Gecko Networks-Geschäftsführer Ralph Hölzer und Christopher Siebenhüner zu suchen:

“Als Agentur besitzen wir Wurzeln im klassischen Marketing. Darüber hinaus sind Chris und ich privat Filmliebhaber und wissen daher recht gut, wie man Marketing und bewegte Bilder, in welcher Form auch immer, verbindet. Hinzu kommen seit ein paar Jahren auch die Erfahrungen im Bereich Social Media. Ein Bereich, der dir - im Gegensatz zu Printanzeigen - knallhart darüber Feedback gibt, ob du etwas abgeliefert hast, das irgendjemandem gefällt oder nicht. Aus all diesen Gründen können wir nun Leistungen kreieren, die die Ziele des Kunden aufnehmen, Relevanz besitzen und ästhetisch unterhaltsam verpackt werden.”

Verwendet werden die beiden Filme über das TRB1 nun auf BESV-Messeauftritten, auf der bereits existierenden deutschen Firmen-Website sowie im Social Media. Zum längeren der beiden Filme geht es hier:


 

Bildquelle: Gecko Networks

Kommentare

Weitere Artikel von Gecko Networks

Erklärfilm ist nicht gleich Erklärfilm
Kampagnen-Wirbel im Thüringen Park Erfurt - online und offline
Frisch verfilmt: der 3. Helbing King of Cross Hindernislauf
Gecko bringt Berryline in den USA an den Start