201710-artkolchose-billwerk-corporate-design-webrelaunch-titel.JPG

Subscription-Business-Lösung bekommt neue Außendarstellung

Leipzig 06.10.2017
ARTKOLCHOSE erneuert Corporate Design und Webauftritt für billwerk

Abonnement-Dienste – auch Subscription Business genannt – werden im Netz immer beliebter. Einer der deutschen Marktführer für europäische Anbieter, die Kunden in der ganzen Welt erreichen möchten, ist die billwerk GmbH. Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt und dem weißrussischen Minsk bietet mit seiner Software eine Rundum-Lösung für das Abo-Geschäft. Die Plattform billwerk ermöglicht neben dem Verwalten, Steuern und automatisierten Abrechnen von Abos auch die Steigerung der Unternehmens-Performance.

Neues Logo, neues Corporate Design, neue Website

Um für die Zielgruppe der europäischen Abo-Dienstleister noch ansprechender zu werden, engagierte das Unternehmen das Leipziger Gestalterkollektiv ARTKOLCHOSE. Konzepter,  Grafiker und Programmierer feilten für billwerk am Corporate Design und relaunchten die Website des Softwarespezialisten. Dafür wurde das Logo des Subscription-Management-Dienstes überarbeitet und Icons sowie Illustrationen entwickelt. Die Page wurde in Wordpress umgesetzt – mit einigen Modifikationen am Corporate Design und unter Verwendung bestehender Gestaltungselemente.

Der kreative Hintergrund

Im Zentrum der Neugestaltung standen die Vorzüge des Dienstleisters. Also: einfaches Management von Abo-Angeboten, vereinfachte Verwaltung, leichte Abrechnung und generelle Verbesserung von Prozessen und Leistungen. Diese Benefits sollen für Betrachter sofort und intuitiv verständlich sein. Die Herausforderung für die Gestalter von ARTKOLCHOSE war dabei, virtuelle Dienste sinnlich erfahrbar zu machen. Die USPs von billwerk sollen sprichwörtlich zum „Greifen nah erscheinen“. Deshalb setzte ARTKOLCHOSE bei seinem Design auf eine minimalistisch-eingängige Farbpalette. Hinzu kommen Illustrationen, dynamische Inhalte und durch die Bildwelt getragene Emotionen. Zur eingängigen Symbolik zählt dabei unter anderem das Segelflugzeug. 

Andreas Geisler, Geschäftsführer von ARTKOLCHOSE, beschreibt den gestalterischen Anspruch hinter dem Projekt so:

„Wir wollen mithilfe von produktspezifischen Assoziationen einen haptisch-visuellen Zugang zu den virtuellen Produkten ermöglichen. Die dynamische Komposition aus illustrativen Komponenten, reduzierter Farbigkeit und emotionalisierender Bildwelt schafft Erinnerungswerte. So soll die Markenbotschaft zum Leben erwachen.“

 

Bildquelle: ARTKOLCHOSE

Kommentare

Weitere Artikel von ARTKOLCHOSE

Die Nähe zu Flora und Fauna als Markenkern
Eine Marke für die Mobilität der Zukunft
Wie die Museumsnacht zu ihrem Federkleid kam
Hochschulleben auf 111 Seiten! ARTKOLCHOSE gestaltet den neuen Jahresbericht der HTWK Leipzig