201711-oakview-stadt-dresden-videodoku-titel.JPG

Video-Begleitung der Veranstaltungsreihe Frieden.Kultur.Stadt

Dresden 14.11.2017
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Frieden.Kultur.Stadt begleitete die Videoproduktions-Firma Oakview Videoproduktion verschiedene Veranstaltungen der Stadt Dresden. Aus drei Wochen Video-Begleitung entstand ein Imagespot von knapp drei Minuten; eine umfassendere Dokumentation befindet sich momentan in der Postproduktion.

Alles begann mit einer Ausschreibung, bei der die Videoproduzenten von Oakview ausgewählt wurden. Die Stadt Dresden wollte die Veranstaltungsreihe Frieden.Kultur.Stadt fürs Jahr 2018 bewerben und gleichzeitig ein internationales Statement für Dresden setzen. Nach einem Briefing mit den zuständigen Redakteuren der Stadt Dresden ging es an die Konzepterstellung. Inhalte und Ideen kamen von den Redakteuren. Die dramaturgische und bildliche Umsetzung des Themas lag bei Oakview. Gemeinsam sahen sich Max und Holger die geplanten Veranstaltungen an und beschlossen, Highlights der Events in einem kurzen Film zusammenzufassen.

Insgesamt drei Wochen lang begleiteten die beiden Jungs von Oakview also sechs Veranstaltungen und fingen Emotionen, Momente, aber auch Nachdenklichkeit ein. Den Abschluss bildeten Interviews mit zehn Oberbürgermeistern aus ganz Europa am ersten Tag der Kongressveranstaltung International Dresden Dialog.

Oakview im Wettlauf mit der Zeit

Da der Film am Ende des zweiten Konferenztages den Teilnehmern präsentiert und auf den Social-Media-Kanälen veröffentlicht werden sollte, war es eine Herausforderung, das Video rechtzeitig fertigzustellen und die Produktion mit englischen Untertiteln zu versehen. Schon während der Interviews am 2.10.2017, begann Oakview daher das Filmmaterial zu sichten und noch in der Nacht zum 3.10.2017 zu schneiden. Die Mühe hat sich gelohnt. Bisher wurde das Video bei Facebook (Stand: 13.11.2017) 31.419 Mal aufgerufen.

Derzeit arbeiten die Dresdener Videoproduzenten an einer Dokumentation zur kompletten Veranstaltungsreihe. Hierzu wurden weitere Interviews geführt - unter anderem mit Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert. Ziel der Doku ist es, einen Überblick über die Inhalte der Veranstaltungsreihe zu geben und somit das Event und Dresden als weltoffene und tolerante Stadt zu bewerben. Gleichzeitig sollte das Video zeigen, wie weltoffen und tolerant Dresden - trotz der Vorkommnisse im Jahr 2016 - ist. Geplant ist die Veröffentlichung noch in diesem Jahr auf den Social-Media-Kanälen der Stadt und auf YouTube.


 

 

Bildquelle: Oakview Videoproduktion

Kommentare

Weitere Artikel von Oakview Videoproduktion

"Was zum Teufel ist Oakview?"