201708-gecko-networks-imagefilme-gartenimpulse-titel.JPG

Warum über Parks in Erfurt, Jena und Weimar Drohnen fliegen

Leipzig 31.08.2017
Spektakulär und dynamisch sollten die Aufnahmen der Thüringer Parks und Gärten werden. Und das sind sie auch geworden. Ganz genau wissen das mit Mitarbeiter von Gecko Networks, denn die haben die Grünflächen gerade inszeniert.

„Gecko-like” sollte es werden, erklärt Marita Günther, Projektleiterin von Gecko Networks, auf die Frage, wie sich der Kunde die Filme vorgestellt hat, die die Agentur erstellen sollte. Wenn das mal kein Kompliment an frühere Arbeiten ist. Doch um welche und wie viele Filme geht es eigentlich?

Konkret geht es um acht Filme, die die Arbeitsgemeinschaft “Gärten & Parkanlagen” der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung, Kongress- und Tourismusservice Weimar GmbH produzieren lassen wollte. Dabei sollten einzelne Gärten und Parkanlagen der Region Erfurt, Jena, Weimar und dem Weimarer Land vorgestellt werden. Verwendet werden die Videos im Internet und auf Messen und bei Präsentationen. Ganz besonders steht jedoch die 4. Thüringer Landesgartenschau im Zentrum, die noch bis zum 24. September in Apolda stattfindet.

Für Gecko Networks war der 31. Mai der der Startschuss. Ab diesem Datum wurde alle acht Filme wurde binnen acht Monaten fertiggestellt.
Die acht Grünflächen, um die es dabei ging, sind der egapark und der Luisenpark in Erfurt, das Wielandgut in Oßmannstedt, der Kurpark Bad Berka, der Paradiespark und der Botanische Garten in Jena sowie der Park an der Im und der Park Belvedere in Weimar.

Die Vorgabe war dabei jedes Mal die gleiche: jeder Film sollte zwischen 45 Sekunden und 1 Minute lang sein und den jeweiligen Park einladend und spannend darstellen. Marita Günther zur Umsetzung:

“Die Herausforderung war erst einmal der knappe Zeitplan, bei dem das Wetter natürlich mitspielen musste. Ein paar Termine mussten daher immer mal wieder verschoben oder spontan umgesetzt werden. Auf der anderen Seite war es die Aufgabe, die Parks peppig und alles andere als langweilig darzustellen, auch wenn ein Park vielleicht mal nicht so viele aufregende Highlights hat. Der Kunde hat uns das als “Gecko-like” zusammengefasst. Gelöst haben wir die Vorgaben schließlich durch schöne Drohenaufnahmen, dynamische Schnitte, Geschwindigkeitsunterschiede und Transitions.”

Neben Marita Günther als Projektleiterin haben vier Kameramänner und Cutter von Gecko Networks mitgearbeitet. Pro Dreh waren dabei jeweils zwei Kameramänner am Set. Marita Günther zur Entstehung der Storyboards:

„Wir haben mit einem Pilotfilm gestartet und uns quasi mit diesem rangetastet. Dabei hatten wir komplett freie Hand. Ursprünglich wollten wir eigens ausgesuchte Schauspieler nehmen, die den Park vorstellen. Aber dann haben wir uns für ganz normale Parkbesucher entschieden. Das ist unterm Strich sogar authentischer.”

Dass bei so vielen Aufnahmen in teils windiger Umgebung nicht immer alles glatt laufen kann, wissen die Mitarbeiter von Gecko Networks nach diesem Projekt noch besser. Marita Günther entsinnt sich besonders an eine Episode:

“Bei einem Dreh wurde unsere nagelneue Drohne in einem Baum versenkt und flugunfähig gemacht. Das hieß, wir mussten schnell Ersatz besorgen und den Dreh an einem anderen Tag nachholen. Die kaputte Drohne ließ sich jedoch reparieren, weswegen wir jetzt zwei im Bestand haben.”

Wenn also weitere Filme gebraucht werden, könnte es sein, dass erneut Drohnen über Thüringens Grünflächen fliegen. Bis dahin können die fertigen Videos auf dem YouTube-Kanal der Impulsregion Erfurt, Weimar, Jena angesehen werden.

 

Bildquelle: Gecko Networks

Kommentare

Weitere Artikel von Gecko Networks

Croissants in Naples - ein Start-up in den USA und die Agentur dahinter
Erklärfilm ist nicht gleich Erklärfilm
Relevanz und Ästhetik - Wie man E-Bikes überzeugend in Szene setzt
Kampagnen-Wirbel im Thüringen Park Erfurt - online und offline