201801-ostec-Agentur-Web-Check-up-2017.JPG

Web-Check-up der Sputnika-Agenturen

Dresden 24.01.2018
Wir haben einen Beitrag aus dem letzten Jahr wieder aufgegriffen und bei ostec nachgefragt, ob wir ein Update bekommen können. Stefan Queisser - Geschäftsführer von ostec - stand uns dafür zur Verfügung und hat die Aktualisierung der Liste durchgeführt. Dabei haben wir dieses Jahr mehr auf das gerade aktuell anstehende Thema Datenschutz geachtet. Aber seht selbst!

Ein Jahr ist es nun her, seit ostec einen Check von Agenturwebsites vorgenommen hat. Damals wurden die Websites nach den Kriterien SSL-Verschlüsselung, Performance und mobile Optimierung untersucht und bewertet. Die Werte flossen dann in ein Ranking ein und man konnte schnell sehen, welche Agenturen ihre Hausaufgaben gemacht haben und welche eher zu den "Turnbeutelvergessern" gehören. 

Gemeinsam mit Stefan von ostec wollten wir nun sehen, was sich in der Liste getan hat, und wie sich das Ranking geändert hat. Dieses Mal haben wir das Ranking mit allen Sputnika-Agenturen durchgeführt und die Kriterien auf das aktuell brennende Thema Datenschutz angepasst.

Hier sind die wichtigsten Ergebnisse in Kürze:

  • Die HTTPS-Verbindungen steigen - wenn auch insgesamt unserer Meinung nach zu langsam. Waren es in 2016 40% sind es nun Ende 2017 50% - was im Umkehrschluss bedeutet, dass 50% der Agenturen noch keine HTTPS-Verschlüsselung nutzen. 
  • 16 Agenturen nutzen ein Symantec-Zertifikat (Symantec ist eine Zertifizierungsstelle für SSL Zertifikate und darf damit HTTPS/SSL-Zertifikate für beliebige Domains erstellen). Das ist dahingehend von Bedeutung, da Google Chrome angekündigt hat, im März/April 2018 damit zu beginnen, dieser Zertifizierungsstelle das Vertrauen zu entziehen. Damit werden Domains, die ein solches Symantec-Zertifikat einsetzen, nach und nach als unsichere Website eingestuft und statt der Website wird eine Sicherheitswarnung angezeigt. Sicherlich nicht erstrebenswert. Hintergrund ist, dass Symantec teilweise Zertifikate ausgestellt hat, die sie nicht hätten ausstellen dürfen. (z.B. wurde einem Hacker ein Zertifikat für google.com ausgestellt)
  • Erfreulich ist der Entwicklung bei den mobilen Websites. 2016 lag der Anteil bei 79%, Ende 2017 sind es mit 93% fast alle Agenturen, die mit mobilen Websites arbeiten.
  • Alle Agenturen nutzen Cookies, aber nur 24 Seiten haben einen Cookiehinweis. Da gibt es Nachholebedarf, denn ab Mai ist das dann Pflicht. 
  • Eine sehr große Anzahl der Agenturen (92 von 110) nutzen Google-Analytics. 27 von den 92 Agenturen haben anonymizeIP allerdings nicht aktiviert, was für einen datenschutzkonformen Einsatz aber notwendig wäre. 

Dieses mal gibt es keinen alleinigen Sieger sondern eher Gruppierungen von Agenturen, die sich die Plätze teilen. Die top-platzierten Agenturen sind: 

Webzunder (www.webzunder.com)
CLICKS (www.clicks.de)
mellowmessage (www.mellowmessage.de)
coma (www.coma.de)
Steffen und Bach (www.steffenundbach.de)
Genese Werbeagentur (www.genese-md.de)
emotionworks (www.emotion-works.de)
source tree (www.source-tree.com)

Herzlichen Glückwunsch! Sputnika zeichnet Euch mit der virtuellen goldenen Internet-Krawattennadel aus! Die anderen sollten sich ein Beispiel nehmen und möglichst zeitnah nachziehen. Auch wenn der Schuster selbst oftmals die schlechtesten Leisten hat, muss das nicht für Agenturen gelten, die diese Leistungen ja oftmals auch im eigenen Portfolio haben.

Das komplette Ranking gibt es hier als pdf zum Download

Wenn wir einen Fehler gemacht haben, bitten wir um eine kurze Info, dann korrigieren wir dies!

 

Bildquelle: pexels

Kommentare

Weitere Artikel von ostec

Mehr Transparenz, Selbstorganisation und Eigenverantwortung der Mitarbeiter - ostec führt Holacracy ein
So macht ostec seine Mitarbeiter jeden Tag glücklich
Mit dem Kundenprojekt im Verzug? So schaltet Ihr den Turbo ein!
So mobil sind Dresdens Agenturen wirklich