201902-webit-dsft-header.jpg

webit! realisiert Progressive Web App zur bundesweiten Datenerfassung von barrierefreien Reiseangeboten

Dresden 19.02.2019
Eine Webanwendung, die ohne stabile Internetverbindung funktioniert? Dank neuester Browsertechnologien, die von Progressive Web Apps unterstützt werden kein Problem. webit! entwickelte für das Deutsche Seminar für Tourismus Berlin e.V. im Auftrag des BMWi eine bundesweite Plattform zur Erfassung von barrierefreien Reiseangeboten – als Progressive Web App.

Mehr barrierefreie Reiseangebote für Alle!

Das Deutsche Seminar für Tourismus Berlin e.V. (DSFT) ist Betreiber der Online-Plattform „Reisen für Alle“ - die deutschlandweite Zertifizierungsstelle für barrierefreie Tourismusangebote. „Reisen für Alle“ ist das gleichnamige Gütesiegel, das vom DSFT eingeführt wurde, damit touristische Betriebe, wie z.B. Hotels ihre Komfortstandards für Reisende mit besonderen Anforderungen besser ausweisen können. Ob sich ein Angebot zum Beispiel für Rollstuhlfahrer oder Menschen mit einer Hörbehinderung eignet, erkennen Interessierte, die sich im Internet informieren sofort an dem jeweiligen Symbol. 

„Unser Ziel ist, künftig allen Reisenden, darunter auch Senioren, Menschen mit einer Behinderung oder Familien mit Kinderwagen und Gepäck verlässliche Informationen über touristische Anbieter liefern zu können.“

Rolf Schrader, Projektleitung Reisen für Alle / Geschäftsführer, Seminardirektor DSFT 

Touristische Betriebe dürfen das Gütesigel und die jeweiligen Symbole aber nur ausweisen, wenn sie vom DSFT geprüft und zertifiziert wurden. Dafür werden Informationen über die Barrierefreiheit der Betriebe gesammelt und ausgewertet. Damit die Datenerfassung und Zertifizierung effizienter, als bisher papierbasiert erfolgen kann, benötigte das DSFT eine Webanwendung. Diese sollte bei Bedarf auf mobilen Endgeräten und auch im Offline-Modus perfekt laufen, denn die Informationen müssen auch an Orten mit schlechter Internetverbindung erfasst werden. Wie zum Beispiel im Keller einer Burg oder in einem U-Bahn-Schacht. Die erhobenen Daten sollten dann aber nicht nur auf dem Portal „Reisen für Alle“ veröffentlicht, sondern auch dritten Portale, wie z.B. Hotelbuchungs- oder Informationsportalen wie Germany.travel zur Verfügung gestellt werden.

Spannender Case für webit!

Die beschriebenen Anforderungen “offline- und mobile-friendly“ brachten die Augen einiger Entwickler bei webit! zum Leuchten. Denn die technischen Möglichkeiten zur Umsetzung einer Anwendung, die auch im Offline-Modus funktioniert gehen über klassische Webanwendungen hinaus. 

Das Projekt-Team von webit! realisierte die Plattform zur Datenerfassung als Single Page Webanwendung (kurz SPA aus dem Englischen: Single Page Application) mit Eigenschaften der Progressive Web App (kurz PWA), damit sie auch bei Netzverlust funktioniert. Das Backend wurde auf Basis von Ruby on Rails entwickelt. Die Kommunikation zwischen Frontend und Backend erfolgt über eine GraphQL-Schnittstelle. 

„Dieses Projekt war die perfekte Gelegenheit, unser Wissen über die Entwicklung Progressive Web Apps und neueste Browsertechnologien anzuwenden. Wir konnten uns intensiv mit dem Thema auseinandersetzen und wertvolle Erfahrungen für zukünftige Projekte sammeln. Spannend war auch, dass Frontend- und Backendabteilung noch enger zusammenarbeiten mussten als sonst, denn im Entwicklungsprozess greift das Frontend via GraphQL direkt auf Daten aus dem Backend zu. Dadurch konnten wir schneller auf Probleme reagieren und am Ende wertvolle Zeit bei der Umsetzung sparen.“

Robert Lech, Softwareentwickler bei webit!

Vorteile von SPAs und PWAs gegenüber klassischen Webanwendungen

SPAs und PWAs bieten zahlreiche Vorteile, die sich webit! bei der Realisierung der Webanwendung für das DSFT zunutze machen konnte. Die zwei wichtigsten möchten wir hier erläutern. 

Eine SPA besteht aus einem einzigen HTML-Dokument, deren Inhalte dynamisch nachgeladen werden können. Während der Server in einer klassischen Webanwendung die Auslieferung aller zugehörigen Ressourcen (z.B. alle HTML-Files sowie Assets) übernimmt, muss er bei einer SPA nur eine einzige Ressource (z.B. ein Gesamt-HTML-File) zur Verfügung stellen. Die SPA reagiert indem sie die Änderungen beim Server abfragt, ohne die Seite komplett neu laden zu müssen. Die Anfragen können somit viel effizienter beantwortet werden. 

Ein weiterer Vorteil der Anwendung entsteht durch die Offline-Speichern-Funktionalität der Progressive Web App . PWAs cachen und speichern Inhalte im Browser, die dann nicht immer wieder neu geladen werden müssen und auch offline zur Verfügung stehen. Das Offline-Speichern funktioniert mit Unterstützung der neuen Browsertechnologie Service-Worker, die von immer mehr Browsern, darunter Firefox und Chrome, unterstützt wird. Der Service-Worker erlaubt es, Daten im Hintergrund zu laden – auch nach dem Verlassen einer Website. Dadurch können Websites immer dann aktualisiert werden, wenn Internet zur Verfügung steht.

Die Nutzer der von webit! realisierten Anwendung kommen ab sofort in den Genuss, detaillierte Informationen zur Barrierefreiheit von Objekten bequem auf ihrem Tablet und bei Bedarf auch offline erfassen zu können. Sobald sie wieder Internetverbindung haben, werden die Daten mit dem Server abgeglichen.

„Mit der Unterstützung von webit! können wir die Informationen über Barrierefreiheit nun viel effizienter erfassen lassen, Betriebe zertifizieren und auf unserer eigenen sowie anderen Informations- und Buchungsseiten einbinden.“

Rolf Schrader, Projektleitung Reisen für Alle / Geschäftsführer, Seminardirektor DSFT 

 

Bildquelle: webit!

Kommentare

Weitere Artikel von webit!

webit! wächst – Geschäftsführer Sven Haubold im Sputnika-Interview zu neuen Plänen und mit starken Köpfen
Einfach und rechtssicher – eVergabe.de startet elektronische Angebotsabgabe
Invest in Thuringia: Start-ups, Unternehmen und Fachkräfte willkommen
34C3: Hacker-Kongress bringt neue Erkenntnisse über Defizite in der Softwareentwicklung - Ein Recap von webit!