201806-sellwerk-macher-1.JPG

Wie das Format Gelbe Seiten den Mittelstand beleben will

Dresden 29.06.2018
Jedes Verzeichnis lebt von seinen Einträgen. Gelbe Seiten können davon ein Lied singen. Und das tun sie auch. In Form der Machergeschichten, die seit Mai auf dem Online-Portal sowie bei Facebook zu finden sind und in denen auch immer wieder Unternehmen aus Sachsen auftauchen. Zum Beispiel Abakus aus Riesa, die von SELLWERK aus Dresden betreut und so auch im Bereich Gelbe Seiten unterstützt werden.

Dass die gedruckte Auflage des Formats Gelbe Seiten zurückgeht, ist kein Geheimnis. Dennoch wäre es zu früh, um auf den Klassiker im Print-Bereich schon jetzt verzichten zu können. Petra Fischer, Leiterin der Unternehmenskommunikation von SELLWERK, die unter anderem für Gelbe Seiten Online-Marketing betreiben, weiß das genau:

„Viele Endverbraucher möchte mittlerweile einfach weniger die gedruckten Bücher nutzen. Ein Wandel, der jedoch nach wie vor nicht als flächendeckend bezeichnet werden kann. Aber trotzdem gehen wir auf den Rückgang der Nachfrage ein, indem wir uns intensiv mit dem Online-Bereich beschäftigen und unsere mittelständischen Unternehmenskunden in diesem Segment mit unseren Produkten betreuen, zu denen unter anderem auch die Online-Präsenz von Gelbe Seiten gehört.”

SELLWERK ist die vor drei Jahren eigens gegründete Marke von SachsenVerlag. Jene Institution, die traditionell die Umsetzung von Gelbe Seiten in den Direktionsbereichen Dresden und Chemnitz betreut. Die Prioritäten von SELLWERK liegen jedoch vorrangig im Online-Marketing für mittelständische Unternehmen. Dazu gehören auch die Betreuung der der Online-Präsenzen von Gelbe Seiten, Das Telefonbuch und dem lokalen Telefonverzeichnis Das Örtliche. Mehr über das Geschäftsmodell von SELLWERK gibt es hier zu erfahren.

Im virtuellen Segment von Gelbe Seiten gibt es nun seit dem Frühjahr 2018 eine neue bundesweite Kampagne namens “Machergeschichten”. Sigrid Eck, Pressesprecherin der Gelbe Seiten Marketinggesellschaft aus Frankfurt am Main, erklärt worum es dabei geht: 

„Beim Format Machergeschichten werden in zwei- bis dreiminütigen Videos deutsche mittelständische Unternehmen in Szene gesetzt, die Kunden von Gelbe Seiten sind. Ob Hutmacher in Nürnberg, Salat-Lieferservice in Essen, Spediteur in Bremen oder Blumenladen im baden-württembergischen Eggenstein-Leopoldshafen, sie alle haben eines gemeinsam: Sie haben Widerstände überwunden, sind ihren Weg gegangen und führen jetzt erfolgreich ihr eigenes Unternehmen. Was sie antreibt, erzählen sie in individuellen Videos auf sehr anschauliche und nahbare Weise.”

In einer neuen Machergeschichte von Gelbe Seiten, die den Titel “Wünsche veredeln” trägt, wird das Riesaer Unternehmen Abakus vorgestellt, das seit 1991 individuelle Werbemittel produziert und im Bereich des Marketings mit SELLWERK arbeitet. Abakus-Geschäftsführer Ludwig Schulze über sein Unternehmen und die entstandene Machergeschichte:

„Wir bedrucken nahezu alles. Turnschuhe, T-Shirts oder Kugelschreiber. Ich hatte ja schon immer mit Werbung zu tun. Nach der Wende konnte ich einige ehemalige Kollegen für mich gewinnen. Als meine Angebotspalette groß genug war, gründete ich mit anderen unabhängigen Firmen das Unternehmen am Standort Riesa. Frau Fischer von SELLWERK, die uns im Bereich Online-Marketing betreuen, hat uns nun für diese Machergeschichte von Gelbe Seiten vorgeschlagen. Entstanden ist ein sehr schöner Film, den wir auch auf unserer Website eingebunden haben und für dessen Dreh ein Team von Gelbe Seiten aus Frankfurt am Main zu uns ins Unternehmen kam. Vielen Dank an dieser Stelle für die angenehme Zusammenarbeit.”

Präsentiert wird die Geschichte auf der Website von Gelbe Seiten mit zusätzlichen Hinweisen für ähnliche Dienstleister in der Region desjenigen Nutzers, der sich die Machergeschichte anschaut.

Abakus ist übrigens nicht das erste Unternehmen aus Sachsen, das in jenem Format auftaucht. Erst kürzlich wurde auch ein Portrait über Radio Körner aus Dresden veröffentlicht, die ebenfalls Kunde bei Gelbe Seiten sind. Weitere Geschichten sollen im Laufe des Jahres erscheinen. Jede einzelne ein Versuch, mittelständische Unternehmen aus Deutschland in eine lebendige Präsentation bei Gelbe Seiten im Online-Bereich einzubinden.

 

Bildquelle: SachsenVerlag / SELLWERK, ABAKUS

Kommentare

Weitere Artikel von SachsenVerlag

Die Dresdner Eislöwen gehen mit aktuellem Lesestoff in die neue Saison
Tipps von Rollrasen bis Rückenschmerzen - Gelbe Seiten baut die Ratgeberfunktion aus
„SELLWERK live“ mit neuer Veranstaltung zu Onlinemarketing
Gute Stellen in der Region finden: Neues Portal „Jobs vor Ort“ gestartet