201705-digitalwert-radio-koerner-titel.JPG

Wie man HiFi und Heimkino erfolgreich ins Netz bringt

Dresden 01.06.2017
RADIOKÖRNER und die Agentur digitalwert haben gemeinsam die neue Website für die Dresdner HiFi- und Heimkino-Instanz aus der Taufe gehoben. Mit dabei: ein umfangreicher Web-Shop mit ausgeklügelten Warensystem.

Es muss nicht immer über eine Ausschreibung laufen. Im Falle des seit über 60 Jahren existierenden Dresdner HiFi- und Heimkino-Geschäfts RADIOKÖRNER war es ganz einfach eine klassische Anfrage des RADIOKÖRNER-Marketingverantwortlichen Fabian Körner bei digitalwert, die den Stein ins Rollen brachte.
Der Auftrag: eine neue Website mit Web-Shop, die zu Verbesserung und Stärkung der Netzpräsenz von RADIOKÖRNER (Ladenrundgang) beitragen soll. Ein Anliegen, mit dem sich Fabian Körner schon lange im Vorfeld seiner Anfrage beschäftigt hatte. Grund war die Erkenntnis, dass die bisherige Laden-Website nicht länger zukunftsfähig ist.

Auftraggeber Fabian Körner, Marketingverantwortlicher bei RADIOKÖRNER, erklärt seine Entscheidung für digitalwert:

“Mit digitalwert haben wir einen Partner gefunden, der unser Vorhaben mit dem von uns favorisierten Shopsystem umsetzen wollte. Ebenso konnte uns digitalwert Fördermöglichkeiten für das umfangreiche Projekt aufzeigen. Nicht ganz unerheblich waren außerdem die folgenden drei Faktoren: Geschäftsführer Christian Scheibe hat bereits lange Jahre die Unternehmenswebsite meiner Frau (www.jugendreise.de) betreut. Entsprechendes Grundvertrauen in die Arbeit war somit vorhanden. Ebenso gab es bei digitalwert bereits Erfahrung in der Zusammenarbeit mit unserer Designagentur ATMO, was für einen stringenten Auftritt über alle Kanäle nützlich schien. (Sputnika berichtete) Und ein vielleicht etwas lustiges Detail, aber im Projektverlauf kein unerheblicher Faktor: die räumliche Nähe von digitalwert zu unserem Firmensitz.”

Zu Beginn der Zusammenarbeit wurden erstmal die Zielgruppen von RADIOKÖRNER untersucht. Christian Scheibe (Geschäftsführer von digitalwert) erklärt, wie das Vorgehen dabei war:

“Wir arbeiten stets sehr Nutzer-orientiert. Daher sind fiktive Personas ein sehr gutes Mittel, um mit ihnen Zielgruppen zu definieren. Man kann damit seht gut Erwartungen und Emotionen erfassen und diese anschließend in Inhalte und Funktionalitäten übersetzen. Genau so sind wir in diesem Falle auch vorgegangen.”

Konkret lief das so ab, dass alle Verkäufer von RADIOKÖRNER interviewt und der Erfahrungsschatz so für die neue Website verwertet wurden. Durch den langjährigen und vor allem täglichen Kundenkontakt konnten so schnell Typen für die jeweiligen Zielgruppen von RADIOKÖRNER zusammengestellt werden. Anhand jener Informationen wurden Szenarien entwickelt, mit denen skizziert wurde, wie der jeweilige Kunde vor Ort im Netz einkauft. Auch hier war die Vorgabe, dass der Webshop nur eine Ergänzung und keinen Ersatz des Ladengeschäfts werden soll von oberer Priorität.

Die eigentliche Nuss, die es im Projektverlauf zu knacken galt, war jedoch das Shop-System der neuen Website via Schnittstelle mit der Warenwirtschaft von RADIOKÖRNER zu verbinden. Dazu wurde die modulare Webshop-Software Shopware 5 genutzt. So wurde, nach Aussage von Fabian Körner, eine bessere Sichtbarkeit des umfangreichen Sortiments des Ladengeschäfts von RADIOKÖRNER im Netz geschaffen.

Während der Kreationsphase fanden mehrere Workshops mit Fabian Körner bei digitalwert statt, um das Produkt kontinuierlich reifen zu lassen. In enger Abstimmung konnte das Projekt auf diese Weise in reichlich einem Jahr umgesetzt und im Mai online gestellt werden.

Christian Scheibe rückblickend:

“Hier ist ein wirklich guter Online-Shop entstanden, der wunderbar zeigt, wie man als stationärer Fachhändler in den Bereich E-Commerce einsteigen kann. Darüber hinaus war es bei dieser Website wichtig, nicht nur den Online-Bereich als Marktplatz zu stärken, sondern durch die Website ebenso Besucher ins Geschäft vor Ort zu locken, um den Klang live zu erleben und die Produkte auszuprobieren.”

Genau aus diesem Grund kann man auf der Website nun auch nicht nur ein riesiges Produktsortiment entdecken, sondern auch direkt Hör- und Beratungstermine im Geschäft buchen.

Fabian Körner zur fertiggestellten Website:

“Mit dem Einsatz eines modernen Shopsystems wird nun auch Nutzern von Tablets und Smartphones der Zugriff erleichtert und die Auffindbarkeit bei Suchmaschinen verbessert. Des Weiteren erleichtert uns die neue Website - durch zentrale Artikelpflege, Auftragsabwicklung sowie unkomplizierte Pflege von Verfügbarkeitsinformationen - ganz klar die Arbeit. Funktionalität sowie Erscheinung treffen für unsere Zielstellung ziemlich ins Schwarze. Das neue Shopsystem bietet spannende Vermarktungsmöglichkeiten. Das Suchmaschinen-Ranking läuft gut an, bezüglich der Site-Performance ist noch Luft nach oben. Und natürlich gibt es auch nach erfolgreichem Relaunch noch viel zu tun. Letztlich sind Website und Ladengeschäft immer auch lebendige Objekte, die sich permanent wandeln und stetig verbessert werden können.”

Die Zusammenarbeit mit digitalwert fasst der Marketingverantwortliche von RADIOKÖRNER wie folgt zusammen:

“Es war ein guter Projektstart mit strukturierter Vorgehensweise für die Phasen Konzept und Design. Darüber hinaus gab es eine erfahrene und erfolgreiche Abwicklung und Unterstützung in Sachen Förderprogramme. Viele unserer ursprünglichen Anforderungen wurden umgesetzt, auf Wünsche flexibel reagiert. Die Zusammenarbeit war im Projektverlauf immer partnerschaftlich und lösungsorientiert. Als Agentur-Neukunde mit vormals langjähriger Inhouse-Betreuung der Website wollten wir bewusst tief in viele Projektdetails einsteigen, was uns digitalwert ermöglichte. Das erhöht zwar den Aufwand in unserem Unternehmen, trägt aber unserem Wunsch nach geringer Abhängigkeit Rechnung. Die Umsetzung der Website hat insgesamt etwas länger gedauert als veranschlagt. Alles in allem - hurra, wir sind online und danke an das digitalwert-Team um Christian Scheibe.”

Fortwährende Aufgabe für RADIOKÖRNER ist es von nun an den sich permanent verändernden Produktbestand des Geschäfts online abzubilden. Daher heißt ab jetzt: Daten einpflegen, Daten einpflegen und nochmal Daten einpflegen. Und dabei nie den guten Klang aus dem Ohr verlieren.

 

Bildquelle: digitalwert, RADIOKÖRNER

Kommentare

Weitere Artikel von digitalwert

Ein neues Online-Portal für Ultralight- und Outdoor-Fans
Meet Magento 2017 Leipzig - ein Rückblick
Feelgood am IT-Arbeitsplatz
Von Robotern beraten!  Ein paar Trends für 2017