201802-gecko-1-weltenbummler-weihnachtsvideo-titel.JPG

Wie trotz enger Vorgaben kreative und individuelle Weihnachtsgrüße entwickelt werden können.

Leipzig 02.03.2018
Plötzlich stand Weihnachten dann doch wieder überraschend vor der Tür. Und so hatte die Agentur GECKO.1 mit Erhalt der Anfrage für das Weihnachtsvideo nicht viel Zeit für die Umsetzung und musste kreativ werden.

Immer wieder werden Agenturen vor die Herausforderung gestellt, für ihre Kunden Projekte in relativ kurzer Zeit umzusetzen und bei kleinerer Zielgruppe nicht den wirtschaftlich sinnvollen Rahmen zu sprengen. Zum Beispiel macht es bei einem Weihnachtsvideo nicht viel Sinn, genauso viel Geld in die Hand zu nehmen, wie für ein Unternehmensvideo oder einen TV-Werbespot, welche eine viel längere Einsatzzeit und größere Zielgruppe haben. Nichtsdestotrotz muss es kreativ und hochwertig produziert sein, damit es seine Rezipienten gekonnt erreicht.

Auch in dem Fall des Weihnachtsvideos für das Unternehmen Weltenbummler verhielt es sich so. Solche Konstellationen fordern Agenturen geradezu heraus, trotz der Umstände mit cleveren Lösungen um die Ecke zu kommen. Hier sieht man oftmals auch, wer sein Fach beherrscht und dank Kreativität und dem Wissen rund um Technologie und Prozesse Effizienzen hebt, die der Kunde vorab nicht für möglich gehalten hätte. Genau das ist letztlich aber auch eine der wichtigsten Aufgaben von Agenturen: ein Gefühl für den Kunden zu entwickeln, und zu wissen, was in dem Budgetrahmen mit allen vorhandenen technischen Hilfsmitteln machbar ist.

“Viele unserer Kunden sind kreative Arbeiten von uns gewöhnt. So war es auch hier die Herausforderung bei einer direkt adressierten und quantitativ klar abgegrenzten Zielgruppe durch eine ausgefallene Idee und eine hochwertige Umsetzung zu begeistern.”

Christopher Siebenhüner (Geschäftsführer Gecko.1) 

Um es persönlicher zu machen, wollte das Unternehmen Weltenbummler gern eine Integration der Mitarbeiter in die weihnachtlichen Grüße. Herausfordernd, wenn man nur einen Tag Zeit dafür hat und das Tagesgeschäft darunter nicht leiden darf.

Gecko.1 entschied sich für ein Stop-Motion Video, welches im Kaisersaal in Erfurt geshootet wurde. Für den Hintergrund wurde eine 8m x 5m große Bahn auf dem Boden gespannt. Mit Requisiten und etwa 20 Weltenbummler-Mitarbeitern wurde somit eine winterliche und weihnachtliche Szenerie geschaffen. Besonderer Clou: Alles wurde liegend auf dem Boden inszeniert, die Kamera quasi 15 Meter schwebend über den Protagonisten platziert und sukzessive mit den Mitarbeitern gut geplant durchgespielt. Genutzt wurde dafür unter anderen die Software Dragonframe, die es erlaubt, eine Realtime-Überprüfung des entstehenden Stop-Motion-Films durchzuführen. So konnte vor Ort und parallel zu jeder Szene sofort geschaut werden, ob alles zusammenpasst. 

Nach nur einem Drehtag ist ein lustiges Video entstanden, welches 1.41 Minuten lang ist, sage und schreibe 1.200 Fotos verarbeitet und diese zu einer Story verknüpft. Um sich das genauer vor Augen zu halten, könnte man diese Anzahl auf einen Manntag herunterbrechen, dann sind das alle 24 Sekunden ein Bild. 

Dieses Video wurde um die Weihnachtszeit genutzt, um den über 100 Reisebüros, die Weltenbummler Reisen anbieten, frohe Weihnachten zu wünschen und Ihnen für die Zusammenarbeit zu danken. 

“Nach einem erfolgreichen ersten Weihnachtsvideo 2016, für das wir viel Lob und positive Rückmeldung erhalten haben, setzten wir auch 2017 wieder auf das Team von GECKO.1. Als erste Kunden haben wir mit dem Unternehmen ein stop-motion-Video gedreht, das sowohl beim Produzieren als auch beim nachträglichen Ansehen für viel Freude gesorgt hat. Wir hatten Spaß und fühlten uns durch das junge und engagierte Team bestens beraten und versorgt.”

Katrin Kaschuba (Teamleitung Kreatives Produktmanagement & Marketing, Weltenbummler) 

 

 

Bildquelle: Gecko.1, Weltenbummler

Kommentare

Weitere Artikel von Gecko.1

It´s all about Gameday! All!
Leinen los! Imagefilm für Segeltörns im Mittelmeer
Eine kleine Reise ins märchenhafte Naumburg
Gecko Networks und Klinikum St. Georg setzen Testimonial-Kampagne um