201901-agentur-schroeder-basf-tag-der-offenen-tuer-titel.jpg

Ab ins Werk! Tag der offenen Tür bei BASF Schwarzheide

Dresden 31.01.2019
Alle drei Jahre öffnen sich in der deutschen Chemieindustrie die Türen. So auch am Standort von BASF in Schwarzheide. Mehrere tausend Besucher tummeln sich dann auf dem Festgelände. Der letzte Tag der offenen Tür fand am 22. September 2018 statt. Für das Konzept und die Umsetzung wurde die Agentur Schröder beauftragt, die das Ganze zusätzlich mit zahlreichen Tools von reddo belebte.

Der Tag der offenen Tür, der vom VCI (Verband der Chemischen Industrie e.V.) festgelegt wird, fand am 22. September 2018 statt. Bundesweit hatten 198 Unternehmen und sieben Hochschulen zum Tag der offenen Tür der Chemiebranche eingeladen. Mit 453.000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von über 195 Milliarden zählt die Chemie zu den bedeutendsten Industriezweigen in Deutschland.

Klar also, dass auch BASF Schwarzheide mit dabei war. Deren Motto lautete dieses Mal: »Ins Werk«. Für Konzept und Umsetzung wurde die Agentur Schröder beauftragt, die bereits in der Vergangenheit für das Unternehmen Events geplant und durchgeführt hat.

Zentral sollten drei, vom Unternehmen festgelegte Themenschwerpunkte Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Recruiting berücksichtigt werden. Letzterer explizit im Ausbildungsbereich, wo bei BASF Schwarzheide neben 100 freien Mitarbeiterstellen 50 Ausbildungsplätze zu vergeben waren.

Die Anfrage bei der Agentur Schröder erfolgte im Mai diesen Jahres. Der Plan war, einen bestimmten Teil des Werksgeländes, auf dem sich 17 Produktions- und Infrastrukturanlagen befinden, für Besucher zu öffnen und in ein Festareal zu verwandeln. Sophia Lindheimer, Projektleiterin der Agentur Schröder, präzisiert die Anfrage:

„Dadurch, dass der Tag der offenen Tür bei BASF Schwarzheide nur alle drei Jahre stattfindet, darf es dann auch ein ganz besonderes Event sein und vielleicht kein ganz “klassischer” Tag der offenen Tür. Vielmehr ging es dem Kunden und uns hier darum, ein echtes Festgelände mit Bühne und Programm und einem hohen interaktiven Anteil zu gestalten und durchzuführen.”

Das ist gelungen, denn am 22. September kamen knapp 5.000 Besucher in das Schwarzheider Werk. Wichtiges Element dabei: eine digitale und interaktive Customer Journey mit Tools von reddo. Sophia Lindheimer erklärt, was da genau passierte:

„Um jeden Themenschwerpunkt der Veranstaltung dem Besucher zugänglich zu machen, konzipierten wir gemeinsam mit reddo eine interaktive Schnitzeljagd mit vier Stationen oder in diesem Fall Zelten. In den Zelten waren unterschiedliche Tools untergebracht, an denen die Besucher aktiv etwas gestalten konnten oder machen mussten. Das beliebteste Zelt war wohl das Zelt “nachhaltige Zukunft” in dem Stoffbeutel digital selbst gestaltet werden konnten und dann direkt vor Ort bedruckt wurden. So konnte das Thema Nachhaltigkeit bei BASF im wahrsten Sinne gut transportiert werden. Außerdem gab es an jeder Station Codes, die man sammeln und am Ende gegen ein schönes Give-Away eintauschen konnte. Das hat alles sehr gut funktioniert und für viel Aufmerksamkeit und Begeisterung gesorgt. Zum letzten Tag der offenen Tür bei BASF Schwarzheide konnten wir in diesem Jahr für eine Steigerung der Besucherzahlen um rund 1.000 Personen sorgen.”

Generell wurde das Festgelände in Form eines Marktplatzes konzipiert, in dessen Mitte sich eine 360 Grad-Bühne befand, auf der ein DJ für Unterhaltung sorgte. Die Zelte wurden kreisförmig darum angeordnet. Zwei GZSZ-Schauspieler sorgten für zusätzlichen Besucherandrang vor Ort.

Beworben wurde das Event über BASF Schwarzheide selbst. Was den Titel der Veranstaltung »Ins Werk« betrifft, so entstammt dieser einer Empfehlung der Agentur Schröder, um sich von der allgemeinen Bezeichnung »Tag der offenen Tür« abzuheben. Angepasst wurde jener Titel auch auf die Themenschwerpunkte. So stand das Thema Nachhaltigkeit unter dem Titel »Nachwerk«, das Recruiting bekam den Namen »Ans Werk« und das Zelt zum Thema Digitalisierung hieß »Übers Werk«.

Hagen Stieglitz, Geschäftsführer bei der Agentur Schröder, über die konkreten Aufgaben für die Agentur:

„Die konzeptionelle Herausforderung bestand für uns vor allem darin, aus einer Veranstaltung von vielen, an diesem Tag der Chemieindustrie, ein Event mit eigenem Charakter zu kreieren, bei dem die von der BASF Schwarzheide GmbH festgelegten Themenschwerpunkte im Fokus stehen. Das haben wir mit den interaktiven Modulen von reddo und den Themenzelten inklusive deren Naming sehr gut vereint. Der große Besucheransturm, der, auch auf die Einbindung der prominenten Gäste zurückzuführen war, hat unseren Ansatz einwandfrei bestätigt.”

Und auch die kleinen Gäste kamen an jenem Tag nicht zu kurz, denn es gab einen Kletterpark, ein Karussell, Spielstationen und natürlich auch das beliebte Kinderschminken. Vier verschiedene Foodtrucks sorgen darüber hinaus für vielseitige kulinarische Eindrücke.

Arne Petersen, Leiter Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit der BASF Schwarzheide GmbH, abschließend über diesen besonderen Tag und die Zusammenarbeit mit der Agentur Schröder:

„Die Agentur Schröder ist unserem Anspruch, den wir als Unternehmen an einen Tag der offenen Tür haben, gerecht geworden. Die Ideen, die die Agentur eingebracht und umgesetzt hat, haben die Veranstaltung bereichert. Der Tag der offenen Tür 2018 war ein Event für jeden – sowohl für Mitarbeiter und Familien als auch für Interessierte am Unternehmen. Durch das Konzept der Agentur, einen Marktplatz errichten und Fokusthemen spielerisch erlebbar zu machen, konnten wir jedermann mit der BASF in Kontakt bringen.“
 

Bildquelle: Agentur Schröder

Kommentare

Weitere Artikel von AGENTUR SCHRÖDER

Frank Schröder: “Wie ich den City Skyliner nach Dresden geholt habe.”
Hinter den Kulissen vom German Travel Mart 2018 in Dresden
Die Agentur Schröder wird 20 und braut ihr eigenes Bier
Aus DC Projects wird Schröder Veranstaltungstechnik