201708-xport-pratergarten-titel.JPG

Auch Berlin hat einen Prater - und der sieht jetzt wie gemalt aus

Dresden 25.08.2017
Berlins ältester Biergarten, der Prater, besitzt jetzt eine neue Online-Präsenz, deren Gestaltung auf handgemalten Illustrationen und der eigenen Hausschrift basiert. Die Zusammenführung von Zeichenbrett und Online-Auftritt hat xport.de geleistet.

Wetter hin oder her. Biergartensaison ist in jedem Fall. Wenn der Biergarten selbst jedoch eine neuen Online-Präsenz benötigt, muss jedoch erstmal gearbeitet werden, ehe die Belohnung gezapft wird.

Im Spätsommer 2016 kamen die Gastronomen des Berliner Prater Gartens genau aus jenem Grund auf xport.de mit der Bitte zu, eine neue Website für den Prater Biergarten und die Prater Gaststätte zu entwickeln.

Der Prater Biergarten im Prenzlauer Berg ist der älteste und einer der größten Biergärten Berlins. Nach Erzählungen soll hier 1837 das erste Bier ausgeschenkt worden sein. Gesichert ist die Überlieferung, dass die Familie Kalbo 1852 das Etablissement erwarb und vom Bier- und Kaffeegarten zur Freizeit- und Vergnügungsgaststätte ausbaute. Heute bewirtet die Prater Gaststätte ihre Gäste ganzjährig mit Klassikern der deutschen Küche und saisonalen Spezialitäten.

Berliner und Berlin-Besucher jeglicher Couleur treffen sich hier. Auch Henning Wagenbreth, Professor für Visuelle Kommunikation an der Berliner Universität der Künste, sitzt gern im Biergarten. Bereits in den Neunzigerjahren schuf er gemeinsam mit Studenten seiner Illustrationsklasse das Erscheinungsbild des Prater Gartens: Nach vielen handgezeichneten Entwürfen entstanden die Schriftfamilie FF Prater und eine Bildsprache, die den Prater prägt. Für den neuen Web-Auftritt hat Hennig Wagenbreth das Erscheinungsbild nun weiterentwickelt und durch viele neue Illustrationen ergänzt.

Die Herausforderung für xport.de bestand anschließend darin, die Illustrationen online umzusetzen. Außerdem sollte die neue Website dem veränderten Nutzungsverhalten der Gäste angepasst sein. Prater Chefin Dagmar Hillig:

„Mobile first muss die Website sein, da unsere Gäste oft unterwegs und spontan nach Ausflugsmöglichkeiten und Öffnungszeiten suchen. Wichtig war, dass die Unterscheidung zwischen Biergarten und Gaststätte deutlicher hervortritt. Vor allem die Gaststätte mit der angebundenen Online-Tischreservierung sollte in den Fokus gerückt werden. Außerdem war die alte, doch sehr spärliche Seite nicht responsive.”

Das technische Grundgerüst der Seiten besteht aus einem einheitlichen Template. Dieses erlaubt es den Gastronomiemitarbeitern, alle Seiten in einer Umgebung per Content Management System webEdition zu pflegen und zu aktualisieren. Diese technische Basis ist flexibel genug beide Gastronomiekonzepte, sowohl Gaststätte als auch Biergarten, ihrem Charakter entsprechend differenziert darzustellen. Dazu wurde von xport.de ein Multi-Domain-Konzept innerhalb eines CMS erstellt. Damit brauchen sich Redakteure in Zukunft nur einmal einloggen, um alle Bereiche von der Portalseite über Gaststätte bis zum Biergarten pflegen und aktualisieren zu können. Alex Creutzburg, CEO xport.de, erklärt was außerdem gemacht wurde:

„Alle Icons wurden im SVG-Format eingebunden. SVG-Grafiken sind deutlich kleiner als JPEG oder PNG und passen sich ohne Verluste an verschiedene Größen an. SVG werden mittlerweile von allen Browsern unterstützt. Mit Einschränkungen auch vom Internet Explorer. In den Templates haben Redakteure dann die Möglichkeit, aus zahlreichen Illustrationen von der Gurke bis zum Gänsebraten zu wählen. Je nach Länge des begleitenden Aktionstextes passt sich die Schriftgröße an und wird auf Desktop und Smartphone optimal dargestellt.”

Und wenn aufgrund des Wetters der Berliner Prater doch mal geschlossen bleiben sollte, kann der Redakteur in nur wenigen Sekunden auf der neuen Website den Regler auf „Geschlossen“ schieben und einen kurzen, erklärenden Text daneben setzen. Zusätzlich wird das aktuelle Biergarten-Wetter grafisch und mit Temperaturangabe dargestellt. So weiß jeder Gast in Zukunft, ob sich der Weg zum Prater lohnt. Die neue Website ist jedoch auch einen Besuch wert, wie es von der Geschäftsführung des Prater und auch deren Gästen heißt.

 

Fotos/Bilder: Illustrationen von Prof. Henning Wagenbreth / Berliner Prater Garten

Kommentare

Weitere Artikel von xport

Willkommen im Kosmos der Superbude Hamburg
xport und XIMA realisieren gemeinsam Convention-Website für visitBerlin
50 Hotels innerhalb einer Woche online stellen? xport aus Dresden macht’s.
xport gibt steuerfreie Gehaltserhöhungen auf Mittagspausen