20150603_SpuCor_SMI_titel.png

#blödoderböse: Martin Strunden vom SMI vs. Sächsische Zeitung

Dresden 03.06.2015
„Twitter-Patzer in Ulbigs Wahlkampf“ titelt die Sächsische Zeitung – #blödoderböse, fragt der Pressesprecher des Sächsischen Staatsministeriums des Innern zurück.

Die Sächsische Zeitung schreibt heute:

Wer die Twitter-Präsenz von Markus Ulbig besucht, ist erst einmal irritiert. Beim Kurznachrichtendienst stellt sich der CDU-OB-Kandidat als Preisträger des „Big Brother Awards 2012“ vor. Satiriker küren damit besondere Possen von Bürokraten bei der Verletzung der Privatsphäre. Und mittendrin: die offiziellen Innenminister-Statements – garniert mit dessen Konterfei und beschwörender Geste. Ulbig, ein Freund der Selbstironie? Keinesfalls. Wohl eher ein Opfer technischer Schwierigkeiten. Offensichtlich koppelt er seit Januar 2013 sein Facebook-Profil mit jenem auf Twitter, ungeachtet des satirischen Kontexts in Bezug auf die Handy-Abhöraffäre von 2011. Mittlerweile schmücken die Seite Hunderte Beiträge von Innenminister – kurz IM – Ulbig. Und die lesen sich gewohnt nüchtern-professionell, nur eben unter dem Namen „IM Big Brother“. Die SZ konfrontierte die Sachsen-CDU, die sich von dieser Konstellation überrascht zeigt. „Das ist kein von uns autorisiertes Profil, wir werden es uns noch einmal ansehen“, so Sprecher Mario Dense.

SMI-Pressesprecher Martin Strunden reagiert auf die Nachfrage eines Berliner Journalisten so:



Fragt sich nun: Ist die SZ #blödoderböse, das nicht autorisierte Profil als Aufmacher zu nutzen? Oder traut das SMI dem Otto-Normal-Twitternutzer zu viel Socialmediakompetenz zu, weil die Geschichte mit dem blauen Häkchen und der Autorisierung noch längst nicht zu allen Nutzern vorgedrungen ist? Möge sich jeder selbst seine Meinung darüber bilden.

Fakt ist jedenfalls: In der Vielzahl offizieller Presse-Twitteraccounts bietet @smi_tweets eine erfrischende Abwechslung, da Strunden nicht das erste Mal zeigt, dass er offenbar wenig von glattgebügelten Presseantworten hält und lieber völlig frei von der Leber weg twittert. 

AF

Kommentare

Weitere Artikel

VOK DAMS vertraut auf die Agentursoftware easyJOB
Corporate Design und Website für AMPEROX
It´s all about Gameday! All!
Ergebnisse der Studie über die “Wirkung und Verständlichkeit von Erklärfilmen”