201902-SELLWERK-Prime-Elektriker-titel.jpg

Handwerksbetriebe bekommen Unterstützung im Onlinemarketing

Dresden 01.03.2019
Regionale Handwerksunternehmen benötigen heutzutage einen guten Online-Auftritt um im Wettbewerb zu bestehen. Ausschließlich mit Laufkundschaft arbeiten die Geschäfte schon längst nicht mehr erfolgreich. Doch wie gehen die Unternehmen mit den Marketinganforderungen an sie um?

Wer sich heute ein neues TV-Gerät, eine neue Kamera, einen Kühlschrank oder auch nur eine neue Kaffeemaschine anschaffen will, hat sich vorab über Produkte und Anbieter online, meist bei Google, informiert.

„Welcher Anbieter befindet sich in meiner Nähe? Welchen Service bietet er? Wie sind die Öffnungszeiten und was sagen andere Kunden?“ Das sind Fragen, die du als Handwerksbetrieb heute schon vorab online beantworten musst.”

Andreas Schultze (ERF – Elektro-Elektronik GmbH) 

Doch wie bringen Unternehmen wie ERF ihren Betrieb letztlich auf die Google-Trefferliste? Wie holen sie die Kunden ins Geschäft? Denn nicht das Warten auf Laufkundschaft und Stammkunden füllt die Auftragsbücher heutzutage. Die Kunden wollen heute gezielt umworben werden. Die Kombination aus Offline- und Onlinewelten ist also der Schlüssel zum Erfolg. 

Zum Beispiel mit einer lokalen Google-Kampagne oder regional ausgesteuerten Facebook-Anzeigen. Online-Rabattaktionen und Sonderangebote sorgen für höheres Kaufinteresse bei ihnen. Individuelle Kundendienstangebote online angeboten, sind ein zusätzlicher Erfolgsfaktor für Handwerksbetriebe. Damit der potentielle Kunde sich nicht in der Telefonwarteschleife verliert, arbeiten erfolgreiche Dienstleister mit einer Onlineterminvergabe. Das haben die deutschen Handwerksbetriebe vielerorts bereits erkannt, jedoch ergeben sich damit wieder neue Fragen.

„Wie komme ich nun an diese Onlinewerkzeuge und wie setze ich sie am sinnvollsten ein? Habe ich damit die Kosten für mein Online-Engagement überhaupt noch im Griff?“ 

Andreas Schultze (ERF – Elektro-Elektronik GmbH) 

SELLWERK Prime von SELLWERK setzt genau hier an und liefert ein Gesamtpaket für regionale, mittelständische Unternehmen. Die Idee hinter SELLWERK Prime ist einfach erklärt: Wer sich als Unternehmen bei der Plattform anmeldet, bekommt ein Digitalpaket mit verschiedenen Werkzeugen. Mit deren Hilfe vermarktet man das eigene Unternehmen online. Moderne Tools ermöglichen insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen, ihre Prozesse zu digitalisieren. 

Mit der Echtzeit-Webanalyse können sie sich jederzeit anschauen, wie ihr Unternehmen im Internet auffindbar ist. Die Plattform schützt die Firmendaten, wie Adresse und Telefonnummer im Netz und in allen wichtigen Portalen werden sie schnell auf einen einheitlichen, richtigen Stand gebracht. 

Da Referenzen und Empfehlungen von großer Bedeutung für erfolgreiche Geschäftsbeziehungen sind, schickt das System dem Nutzer einen Alarm, sobald über seinen Handwerksbetrieb im Internet geredet wird. Außerdem werden Referenzen anderer Unternehmen eingeholt und die eigenen zufriedenen Kunden um Bewertungen gebeten, die dann sogar auf der eigenen Website ausgespielt werden. Der Einsatz eines Onlineterminkalenders sorgt für entspannte Kunden und eine einfache Onlinebuchhaltung gehört zusätzlich zu den innovativen Tools. 

SELLWERK Prime befreit somit den mittelständischen Unternehmer zusätzlich von aufwendigen Routinearbeiten und schafft mehr Zeit für das Kerngeschäft und bringt sie auf einen schnellen und sicheren Kurs in die digitale Welt. Alle Tools, die benötigt werden, sind in der Plattform integriert. Preislich lohnt sich diese Zusammenarbeit für den Prime-Nutzer, denn das Paketangebot ist deutlich günstiger als der Einzelkauf verschiedener Tools.


Bildquelle: SELLWERK, LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com

Kommentare

Weitere Artikel von SachsenVerlag

Virtuelle Fleischerei und Stollenshop
Die Dresdner Eislöwen gehen mit aktuellem Lesestoff in die neue Saison
Tipps von Rollrasen bis Rückenschmerzen - Gelbe Seiten baut die Ratgeberfunktion aus
Wie das Format Gelbe Seiten den Mittelstand beleben will