201707-xima-typo3-developer-konferenz-malmoe-titel.JPG

Zwischen Softeis und Coding Night: die TYPO3 Developer Days 2017 in Malmö

Dresden 27.07.2017
Vom 13 bis 16. Juli fanden in Malmö die zwölften TYPO3 Developer Days statt. XIMA entsandte vier seiner Softwareentwickler, um der internationalen Veranstaltung in Schweden beizuwohnen, die neuesten Entwicklungen im TYPO3-Bereich kennenzulernen und jede Menge Softeis zu essen.

Seit 2007 ist XIMA bereits in Sachen TYPO3 unterwegs. Die Premiere stellte damals ein Auftrag für die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Dresden dar. Seitdem hat die Beschäftigung mit dem Content Management System innerhalb der Agentur stetig zugenommen.

Darüber hinaus gibt es im Bereich TYPO3 jährlich eine Vielzahl an Veranstaltungen, die teils von der TYPO3-Association, teils von der Community organisiert werden. Sie dienen dazu, sowohl Austausch und Weiterentwicklung zwischen den Kernentwicklern von TYPO3 und der Community weltweit zu fördern als auch den Zusammenhalt innerhalb der Community selbst zu stärken.

In diesem Jahr standen nun die zwölften TYPO3 Developer Days an, die sich abermals ganz konkret an Entwickler in jenem Bereich richteten. Der Ort des Treffens war das Quality Hotel im schwedischen Malmö. Steve Lenz, einer der TYPO3-Backend-Entwickler von XIMA, der mit vor Ort war, beschreibt den Charakter der Veranstaltung:

“Das Ganze kommt einer Tagung gleich und fand in einem großen, sowie drei kleineren Konferenzräumen des Hotels statt. Da gab es unter anderem kurze Sessions, bei denen verschiedenen TYPO3-Entwickler Probleme und Lösungen vorstellen. Zwischen diesen Sessions entsteht dann durch den Austausch der Teilnehmer jener Workshop-Charakter, der solche Events zusätzlich spannend macht. Dann gab es noch die Coding-Night, bei der ein Core-Problem, diskutiert wird. Außerdem sind die TYPO3-Kernentwickler nahezu vollständig anwesend und während der ganzen Zeit der Tagung für jeden ansprechbar.”

Das konkrete Programm von Malmö kann man auf der entsprechenden TYPO3-Website nachlesen. Teilgenommen haben in Malmö rund 300 Entwickler. Markus Hackel, der seit 2007 im Bereich TYPO3 arbeitet und mit Steve Lenz sowie Sebastian Gierth und Konrad Michalik - ebenfalls TYPO3-Entwickler bei XIMA - in Malmö zu Gast war, beschreibt den Einzugsbereich der diesjährigen Developer Days:

“Viele kamen aus dem osteuropäischen Raum, speziell aus Rumänien. Natürlich waren viele Teilnehmer aus Deutschland; Österreich und der Schweiz angereist. Ebenfalls vertreten war Schweden, Holland, Frankreich, Italien und natürlich auch Dänemark. Die Konferenzsprache ist daher durchgängig Englisch.”

Und was hat die XIMA-Gesandtschaft am meisten vor Ort interessiert und in welche Richtung wird sich TYPO3 in der Zukunft vielleicht stärker entwickeln? Steve Lenz antwortet:

“Ein großes Thema war automatisiertes Deployment, also die Qualitätssicherung von TYPO3-Software. Dafür gibt es verschiedene Wege und Lösungen. Die zentrale Erkenntis zu diesem Thema ist: egal welcher Weg bevorzugt wird, wichtig ist, dass er konsequent gegangen wird. Dann war natürlich auch die Zukunft von TYPO3 ein großer Schwerpunkt. Der Trend geht klar in Richtung Anbindung von KI-Schnittstellen zur Analyse von Bildern und Texten. Durch so etwas könnte in Zukunft die Arbeit von Redakteuren erleichtert werden. Dann wurden neue Extensions im Bereich des Frontend-Editing vorgestellt. Ein anderes großes Thema waren nice URLs, also URLs, denen man die Inhalte und Website-Aufbau bereits entnehmen kann. Das soll in Zukunft auch in den TYPO3-Core, also das Kernsystem des CMS, eingebaut werden.”

Und was nehmen die Entwickler als Erkenntnisse und Eindrücke von der Tagung mit nach Hause? Markus Hackel dazu:

“Für mich war es sehr interessant, die Leute hinter TYPO3 kennenzulernen und persönlich die Gesichter der Community zu treffen, denen man sonst eher nur virtuell begegnet. Der Spirit innerhalb der Community ist ziemlich locker und offen. Das hat mich sehr beeindruckt. Und es ist sehr bereichernd, gerade in den Sessions, neue Blickwinkel auf bekannte Probleme zu bekommen. Das ist dann auch für die eigene Arbeit sehr gut.”

XIMA-Entwickler Steve Lenz ergänzt:

“Was wir direkt in der Agentur anwenden können, sind die Erlebnisse aus der Session “Self massage for geeks”. Dort hat Oliver Klee, einer der Kernentwickler von TYPO3, in einer halbstündigen Session erklärt und gezeigt, wie man Nacken, Schultern und Hände schnell selbst lockern und das Lebens- und Arbeitsgefühl fix verbessern kann. Ein ganz praktisches Seminar für den Arbeitsalltag sozusagen.”

Vor Ort sorgte das Hotel auch für die ein oder andere Annehmlichkeit während der Tagung. So gab es beispielsweise eine Softeis-Maschine und einen Wettbewerb, der vom Quality Hotel ausgeschrieben wurde. Sieben Eis pro Person und Tag galten bis zu den Developer Days demnach als hotelinterner Rekord. Dieser konnte eindeutig gebrochen werden nachdem die Community am dritten Tag der Veranstaltung die Maschine überforderte und die Hotel-Angestellten neues Eis besorgen mussten. Niemand sollte also die Energie der TYPO3-Community unterschätzen.

Der Termin der TYPO3 Developer Days 2018 wurde noch nicht bekanntgegeben, sollte sich zeitlich jedoch wieder in einem ähnlichen Rahmen bewegen. Wer schon vorher Lust auf Austausch in Sachen TYPO3 hat, kann sich aber beim TYPO3-Camp für Mitteldeutschland einfinden. Das findet im kommenden Jahr vom 25. bis 27. Januar statt. Und zwar in Dresden.

 

Bildquelle: XIMA
 

Kommentare

Weitere Artikel von XIMA MEDIA

Museen online! Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden präsentieren sich mit neuer Website
Das neue Gesicht der Sächsischen Schweiz
Der Besuch des Hygiene Museums macht jetzt auch online Spaß
Barrierefreiheit im Netz - Was gehört alles dazu?