20160727_Kreation_move-elevator_titel.jpg

move:elevator entwickelt die digitale Geschäftsstelle für Krankenkassen

Düsseldorf 28.07.2016
In den Zeiten wo das alltägliche Leben immer mehr online statt findet, sollen auch komplexe Vorgänge immer weiter im Netz vereinfach werden. Deshalb entwickelt die Full-Service Agentur move:elevator jetzt für den Krankenkassensektor aktuell ein effizientes und gleichzeitig kostensparendes Tool: die mandantenfähige Internetgeschäftsstelle.

Schnell und einfach, mit nur ein paar Klicks. Die Internetgeschäftsstelle entspricht dem Lebensmodus des digitalen Kunden. Er erspart sich den Besuch vor Ort und kann bequem von zu Hause aus alle relevanten Daten einsehen und Organisatorisches abwickeln. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Für den digitalen Kunden, der die ständige Verfügbarkeit zunehmend voraussetzt, ist dies ein hochrelevanter Bindungsfaktor. 

Markus Lacum, Geschäftsführer von move:elevator, über das Projekt: 

"Der Kunde wird mehr und mehr zum User, das Alltagsmanagement findet zunehmend online statt. Alle Branchen stehen unter dem Druck, ihre digitalen Angebote auszuweiten, um ihre Kunden zu halten – doch Digitalisierung kostet. Mit der Internetgeschäftststelle haben wir ein effizientes und gleichzeitig kostensparendes Tool, das Krankenkassen den Weg in die Digitalisierung deutlich erleichtert.“

Das besondere an der Internetgeschäftsstelle von move:elevator ist, dass diese mandantenfähig ist und somit von unterschiedlichen Krankenkassen völlig individuell eingesetzt werden kann. Im Vergleich zu einer Individualentwicklung soll die mandantenfähige Version kostengünstiger und finanziell flexibler sein. Denn jede Kasse kann ihre digitale Geschäftsstelle nach ihren eigenen Vorstellungen und Vorgaben gestalten.

Markus Lacum sieht in den digitalen Angeboten speziell für Krankenkassen ein wesentliches Potenzial:

„Für eine Krankenkasse ist Vertrauen ein zentraler Faktor. Wer das Vertrauen seines Kunden verliert, verliert ihn gleich mit. Seine Krankenkasse rund um die Uhr zur Verfügung zu haben, ist für den Kunden nicht nur praktisch, sondern gibt ihm auch Sicherheit und das Gefühl, gut aufgehoben zu sein. Dieses Gefühl ist für eine Krankenkasse, mehr noch als für viele andere Unternehmen, von unschätzbarem Wert.“

Laut Agentur lässt sich das Tool ganz unkompliziert an das eigene Corporate Design anpassen und richtet sich in seinem Leistungsumfang nach den Bedürfnissen des Unternehmens.

Das System ist modular aufgebaut und kann ganz flexibel im Baukastenprinzip zusammengestellt werden. So nutzt jede Krankenkasse lediglich die Features, die sie wirklich benötigt. Die Handhabung ist schnell erfassbar und das System arbeitet sehr selbstständig. Beispielsweise werden Aufgaben von der Internetgeschäftsstelle direkt an das Customer-Relationship Management (CRM) übertragen und können vom Sachbearbeiter in gewohnter Umgebung bearbeitet werden. Anträge können ohne Umwege aus dem Tool generiert werden und dank der Dunkelverarbeitung können beispielsweise personalisierte Bestätigungen direkt erstellt werden, ohne dass zusätzlicher Aufwand seitens der Krankenkasse entsteht.

Bildquelle: move:elevator

Kommentare

Weitere Artikel von move:elevator

Geballte TYPO3-Kompetenz bei der DMEXCO 2018
90 Sekunden Rheinbahn-App - Ein Erklärfilm zeigt wie’s geht
VEKA sucht Nachwuchs mit neuer Karriere-Website
Mehr als Cat-Content!