201706-gecko-stadtwerke-erfurt-erklärvideos-titel.jpg

Erklärfilm ist nicht gleich Erklärfilm

Leipzig 20.07.2017
Erklärvideos sind ein Begriff, wie man ihn vielleicht noch aus Schulstunden kennt, die als “multimedial” bezeichnet wurden. Dass das Image des guten Erklärvideos jedoch alles andere als angestaubt oder rein pädagogisch ist, zeigen Gecko Networks den Stadtwerken Erfurt. Worauf es dabei ankommt, verrät Projektleiterin Marita Günther.

“Erklärfilm ist nicht gleich Erklärfilm”, erklärt Marita Günther, die dieser Tage gerade mit dem Team von Gecko Networks zehn solcher Info-Filmchen für die Stadtwerke Erfurt Gruppe (SWE) fertig stellt. Marita Günther beschreibt worum es geht:

“Die Stadtwerke Erfurt haben zehn Themen festgelegt, zu denen Erklärvideos entwickelt werden sollten. Diese sind Umwelt, Bäder, Hausanschluss, Biotonne, Verkehr, Ausbildung oder Trinkwasser, die alle informativ vermittelt werden sollen. Auch die Stadtwerke selbst wollten in einem Video verständlich erklärt werden. Fragen, die in diesem Film ge- und erklärt werden, sind z.B.: Wofür sind die Erfurter Stadtwerke verantwortlich? Welche Produkte und Leistungen werden angeboten und wer steht eigentlich hinter den Stadtwerken Erfurt?”

Bei der Klärung der Frage, wie man solch ein Vorhaben konzeptionell am Besten umsetzt, orientierte sich die Agentur an den unterschiedlichen Zielgruppen und den unterschiedlichen Verwendungsarten der Videos selbst. Denn mal ging es um einen Info-Film für die Bäder der Stadt Erfurt, der in Erfurts Schwimmhallen und Freibädern an Kassenhäuschen und Imbissständen gezeigt werden und die Baderegeln vermitteln soll. Andere Filme sind primär für Messeauftritte gedacht, wieder andere sollen ausschließlich bei Facebook Verwendung finden.

Genau darauf gründet sich die eingangs zitierte Aussage, wonach Erklärfilm eben nicht gleich Erklärfilm ist. Trotzdem musste durch Gecko Networks ein stringenter Stil für alle Filme geschaffen werden, der immer noch auch das Corporate Design der SWE als Grundlage hat und alle Informationen gut transportiert. Marita Günther zur gestalterischen Umsetzung der Filme:

“Wir haben uns für eine durchgängige Animation in allen Filmen entschlossen. Das hat uns die Möglichkeit eröffnet, mit vielen kleinen wiederkehrenden Elementen arbeiten zu können und so den Wiedererkennungswert und Regionalbezug der Filme zu steigern. Beispielsweise durch die grafische Einbindung der Stadtsilhouette von Erfurt und dem Dom, dem Theater, dem Steigerwaldstadion oder der Thüringer Rostbratwurst. Auch nachgeahmte Gebäude der SWE kommen vor. Beim Badefilm sollten die Textinformationen in englisch und deutsch erfolgen. Für das Anschauen haben die Menschen Zeit, denn der Film soll an der Eingangsschlange oder am Imbissstand laufen. Außerdem sollte er ohne Ton funktionieren und auch für Kinder, die nicht lesen können, verständlich sein. Daher haben wir bei diesem Video stärker auf einfache und etwas kindlichere Charaktere gesetzt. Der Film zum Thema Ausbildung ist wiederum für einen mehrtägigen Messestand mit Laufkundschaft entwickelt. Daher haben wir den Film als Loop konzipiert, der zum Verweilen am Stand und zum Diskutieren anregen soll. Wir haben quasi jeden Film für den jeweiligen Ort, an dem er zu sehen ist und für denjenigen, der ihn sieht, kreiert.”

Alle Filme verfügen über eine Tonspur, zwei Drittel der Filme sollten jedoch so erstellt werden, dass sie auch zugleich tonlos funktionieren. Die Animationen aller Filme wurde gänzlich agenturintern entwickelt. Beteiligt ist an diesem Projekt insgesamt ein Team aus vier Gecko-Mitarbeitern: Geschäftsführer Ralph Hölzer, der die künstlerische Leitung leistet und die Storyboards entwickelt, Projektleiterin Marita Günther, Grafiker Martin Hirschmann sowie Julius Dürrfeld, der die Animationen entwickelt.

Der Auftrag der Stadtwerke Erfurt stellt für Gecko Networks in gewisser Hinsicht das Folgeprojekt zu den Videos dar, die die Agentur für die Erfurter Verkehrsbetriebe AG (EVAG) im vergangenen Jahr produziert hat (Sputnika berichtete). Damals wurde die Arbeit der Erfurter Verkehrsbetriebe und speziell die Stärken ihrer Straßenbahnfahrer inszeniert. Das gelang, nach Aussage der Agentur, so gut, dass die EVAG, die ebenfalls zur Stadtwerke Erfurt Gruppe gehört, bei der anschließenden Ausschreibung des Mutterkonzerns im Dezember 2016 eine Empfehlung für Gecko Networks aussprach. Diese sowie die zahlreichen Agentur-Referenzen im Video- und Animationsbereich waren ausschlaggebend für den Zuschlag.

Der Projektauftakt erfolgte im Januar 2017. Die komplette Fertigstellung aller zehn Filme ist für August angesetzt. Bislang existieren vier Filme, die auf dem YouTube-Kanal der Stadtwerke Erfurt Gruppe zu sehen sind und die wir an dieser Stelle nicht vorenthalten möchten.

Filmlinks zu den schon online-gestellten Filmen

 

 

 

 

Bildquelle: Gecko Networks

 


Kommentare

Weitere Artikel von Gecko.1

It´s all about Gameday! All!
Leinen los! Imagefilm für Segeltörns im Mittelmeer
Eine kleine Reise ins märchenhafte Naumburg
Wie trotz enger Vorgaben kreative und individuelle Weihnachtsgrüße entwickelt werden können.