201612-cromatics-atmo-design-technisat-1.JPG

TechniSat bekommt neue Marke aus Dresden

Dresden 22.12.2016
Zusammenarbeit bringt jeden weiter. Dachten sich CROMATICS, ATMO und VISUALES aus Dresden und bilden aktuell ein Agentur-Trio. Der Auftrag: gemeinsamer Relaunch der Marke TechniSat. Eine Vorgehensweise, die spannend klingt und die wir heute mit diesem Hintergrund-Artikel mal genauer unter die Lupe nehmen...

Seit ´87 agiert das Unternehmen TechniSat im Bereich Sat-Empfangstechnik, TV-Geräte und Unterhaltungselektronik am Markt. Eine beachtliche Leistung, wenn man vor allem die Konkurrenz aus Fernost im Marktumfeld bedenkt. Um auch in der Zukunft diesen Platz weiterhin erfolgreich zu behaupten, entschied sich das Unternehmen für einen Markenrelaunch. Wohlwissend, dass dies neben der Marke auch weitere Bereiche des Unternehmens betreffen wird.

Die Idee hinter dem Relaunch von TechniSat

Die Aufteilung des Dreiergespanns – VISUALES, ATMO und CROMATICS - sah Folgendes vor: Andres Kühn, Geschäftsführer von VISUALES kümmert sich beim TechniSat-Relaunch um Markenstrategie sowie die zentralen Entwicklungs- und Veränderungsprozesse, das ATMO Designstudio betreut den Bereich Markendesign und die Jungs und Mädels von CROMATICS sind für die Markenanalyse, -beratung und Innovationsmanagement verantwortlich. Was genau sich hier dem Begriff bzw. Anspruch Innovationsmanagement für CROMATICS verbirgt, kann man hier nachlesen. Mit im Boot saß natürlich auch die interne Marketing-Einheit von TechniSat selbst, geführt durch den Leiter für Marketing und Unternehmenskommunikation, Tyrone Winbush. 

Das gemeinsame Projekt startete 2015 mit einer ausführlichen Unternehmensanalyse, die von CROMATICS-Markensoziologin Nora Hilsky und Markenexperte Andres Kühn von VISUALES durchgeführt wurde. Nora Hilsky über die Einzelheiten der Vorgehensweise im Falle von TechniSat: 

„Wir haben über 50 Interviews mit Mitarbeitern, Kunden und Händlern an den Standorten sowie Workshops mit der Unternehmensführung durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen sowie eine Wettbewerbsanalyse bildeten die Basis für die Arbeit unseres Teams.”

Aus der Analyse heraus entwickelte Andres Kühn im zweiten Schritt die Markenpositionierung mit dem Titel „Empfangen und Verbinden“. In ihr soll sich die Grundfunktion der TechniSat-Produkte ebenso widerspiegeln, wie der ganzheitliche Mehrwert von vernetzten Lösungen und die Beziehung von Mensch und Technik.
Im dritten Teil kam dann ATMO ins Spiel, die das Markendesign “Corner Overlap“ entwickelten. Kay Damme, Geschäftsführer von ATMO Designstudio, erklärt was sich dahinter verbirgt:

„Das Markendesign “Corner Overlap” setzt auf Prägnanz und Ausstrahlung. Die miteinander spielenden Farbflächen schaffen einen starken Kontrast in Farbe und Form und verhelfen der gesamten Kommunikation des Unternehmens damit zu großer Eigenständigkeit bei hoher Wiedererkennbarkeit. Ausgehend von der Überarbeitung des Signets, der Bildsprache, Farbwelt und Typografie wurde schließlich auch die komplette Broschüren- und Verpackungsgestaltung angepasst, um pünktlich zum Messeauftritt bei der IFA 2016 mit konsistentem Markenbild aufzutreten.”

Die enge Zusammenarbeit mit TechniSat beschreibt Tyrone Winbush wie folgt: 

„Nachdem wir mit Andres Kühn und dem Team von CROMATICS die marketingstrategische Basis auf den Weg gebracht bzw. errichtet hatten, sind wir gemeinsam mit ATMO in den Markendesign-Prozess eingestiegen. In mehreren Sitzungen wurden Ideen präsentiert, diskutiert und optimiert. Dabei haben uns die Jungs von ATMO immer wieder mit extrem positiv-kreativen Ansätzen beeindruckt! Die Herangehensweise von ATMO und ihr feines Gespür für  wichtige Details waren absolut essentiell für unser großartiges Ergebnis. Auch in sehr intensiven und Druck geladenen Phasen unserer Zusammenarbeit – ich denke da vor allem an die letzten Wochen vor dem Marken-Relaunch auf der IFA – war das Zusammenspiel zwischen ATMO und den Designern aus unserem Marketing-Team harmonisch.”  

Mehr Informationen zum neuen Corporate Design von TechniSat kann man der entsprechenden Unterseite der ATMO-Homepage entnehmen. 

Doch das war noch nicht alles, denn bei diesem Projekt haben CROMATICS und VISUALES mit den Mitarbeiter von TechniSat zusätzlich einen Innovationsworkshop veranstaltet. Warum und wie das ablief, erzählt Nora Hilsky:

„TechniSat hat sich einen externen Partner gesucht, um Impulse für seinen Produktentwicklungsprozess zu erhalten. Das Augenmerk lag dabei auf einem nutzerzentrierten Entwicklungsprozess und einem methodischen Ansatz, den man danach auch eigenständig führen kann. Es ging also nicht nur um sofortige Ergebnisse und die Berücksichtigung aktueller technologischer Möglichkeiten, sondern auch um die Befähigung des Systems und jedes einzelnen Mitarbeiters. Die Teilnehmerzahl lag bei 30 Mitarbeitern. So war es möglich 5 Teams zu bilden, die bereits nach 12 Stunden jeweils eine innovative Produktidee entwickelt und diese mit einem Pitchvideo á la Kickstarter präsentiert haben." 

All diese Ergebnisse und der begonnene Innovationsprozess sollen weiterhin für frischen Wind und regen Austausch innerhalb des TechniSat Forschungs- und Entwicklungsstandorts in Dresden und natürlich auch zum Mutterkonzern sorgen. 

Fazit

Die Kooperation der drei Dresdner Agenturen für TechniSat zeigt außerdem, wie effektiv und strukturiert Zusammenarbeit auch von mehreren kleineren Agenturpartnern ablaufen kann. Tyrone Winbush dazu:

„Die Zusammenarbeit mit Andres Kühn, Andreas Schanzenbach, Ronny Ullrich, Nora Hilsky und Kay Damme war jederzeit extrem effektiv, strukturiert und absolut zielgerichtet. Wir hatten einen engen Zeitplan, großes vor und lagen von Anfang an auf einer Wellenlänge. Durch eine klare Aufgabenverteilung zwischen unserem Marketing-Team und den Agenturen sowie nicht zuletzt durch das perfekte Zusammenspiel aller am Projekt beteiligten Personen, haben wir unsere Ziele erreicht und ein Ergebnis vorzuweisen, auf das wir stolz sein können.”    

 

Bildquelle: ATMO Designstudio / TechniSat Digital GmbH

 

Kommentare

Weitere Artikel von CROMATICS

Feministische Markenbildung? Echt jetzt?
Feuer frei für die PAINT CLUB BATTLE LEAGUE
Wie viel Wahrheit zeigen die Medien? Kunstaktion von Sven Sauer unterstützt durch CROMATICS
City-Take-Over für H&M - mit Ace Tee und The Saxonz in Hamburg