2017-02-ellerhold-megalight-titel.jpg

Aus einem Guss: Einteilige 4/4-farbige MegaLights “on Demand”

Dresden 23.03.2017
Alles wird digitaler - auch klassische Werbemittel bekommen zunehmend Konkurrenz durch LED-Screens oder ähnlichen Technologien. Ellerhold setzt dem Trend der Digitalisierung jedoch eine Eigenentwicklung entgegen, die neue Maßstäbe in der Plakatproduktion setzt. Ein Erfindergeist, der im Unternehmen eine lange Tradition besitzt.

Bisher wurden Mega-Light-Plakate aufwendig konfektioniert. Viele Einzelschritte an unterschiedlichen Maschinen waren nötig bis die Plakate in den begehrten Werbeanlagen der Stadt zum Aushang kamen. Dieser zeitraubende Ablauf gehört nun der Vergangenheit an: Mit dem eigens entwickelten MegaLight Maker (MLM_2600_NG) stellt die Ellerhold AG komplett aushangfertige, einteilige und 4/4-farbige Plakate in gerade einmal zwei Minuten her. Ein Meilenstein für die Produktion von Mega-Lights! Ganze Out-of-Home-Kampagnen sind so noch schneller druckbar und benötigen keine weitere Verarbeitung. 

Eine ähnliche Maschine gab es vorher noch nicht - bis zum fertigen Produkt wurde viel getestet und ausprobiert. Das Konzept zur Maschine entstand in einem Prozess, bei dem über Jahre an der Entwicklung getüftelt wurde. Nach drei Jahren intensiver Arbeit ist 2012 schließlich die erste Maschine dieser Art auf den Markt gekommen. In den Jahren danach folgte eine Weiterentwicklung, bevor nun schließlich der dritte MegaLight Maker fertig ist und komplette Plakate in Rekordzeit liefert. 

Durch den neuen MegaLight Maker wird die Produktionszeit von 8 auf 2 Minuten deutlich verringert und die Aushangqualität erheblich erhöht. Im Motiv befinden sich keine Klebekanten mehr und durch einen Konterdruck besticht das Plakat auch in der Dämmerung und während der Abendstunden mit optimaler Farbbrillanz. 

Der MLM_NG_2600 - so die offizielle Bezeichnung der Maschine - bedruckt standardmäßig Vorder- und Rückseite der durchleuchteten Plakate. Es lassen sich somit veränderte Lichteinflüsse (Tag/Nacht) ausgleichen, was vor allem in den Abendstunden das Erscheinungsbild erheblich verbessert. Die einteilige Herstellung des Plakats wertet die Qualität des ausgehängten Plakates zusätzlich auf. 

Den ein oder anderen dürfte verwundern, dass Ellerhold so stark in den analogen Plakatdruck investiert und nicht digitale Lösungen entwickelt. Bei genauer Betrachtung bietet das klassische Plakat aber mehrere Vorteile - auch gegenüber digitalen Screens. Stephan Ellerhold, Vorstand bei Ellerhold, dazu:

“Die Digitalisierung im Plakatbereich werden auch wir nicht verhindern. Wir können aber die Zeitspanne etwas verlängern, in der noch Plakate gedruckt werden. Im Moment sind die Anschaffungs- und Bewirtschaftungskosten für digitale Anlagen noch ziemlich hoch. Zudem bieten klassische Plakate eine bessere Lesbarkeit und einen Kostenvorteil: Werbeträger bestehen bereits und müssen nicht erst neu installiert werden. Dabei  ist der Energieverbrauch der digitalen Anlagen nicht zu unterschätzen.”

Die Ellerhold AG produziert die Plakate “on Demand” - eine einfache, kostengünstige und umweltfreundliche Lösung, die ebenfalls aus der Entwicklung der Radebeuler stammt. Jeder der vier Plakatdruckstandorte der Ellerhold Gruppe in Deutschland wird bald über den neuen MLM_NG_2600 im eigenen Hause verfügen. Ellerhold teilt dann je nach Buchungsflächen den Auftrag auf und produziert am jeweils nächstgelegenen Standort nur was tatsächlich auch gebraucht wird. Der Produktionsaufwand sowie die Anzahl der Fahrtkilometer wird somit drastisch minimiert.  

Die MLM_NG_2600  ist eine reine Eigenentwicklung der Ellerhold Maschinenfabrik GmbH. Der Erfindergeist ist bei Ellerhold seit jeher fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. 

Vorstand der Ellerhold AG: Maximilian  Ellerhold und Stephan Ellerhold (v.l.n.r)

Unternehmensgründer, Frank Ellerhold, tüftelte schon immer an neuen Lösungen, wurde nie müde, Innovationen voranzutreiben und sicherte sich so schon eine Vielzahl an Patenten. Nun haben seine Söhne das Unternehmen übernommen und erhalten die schöpferische Denkart von Ellerhold. Ein Blick zurück zeigt, wie Ellerhold schon seit Jahren den Plakatdruck stetig revolutioniert.

Neben dem nun fertigen MegaLight Maker, MLM_NG_2600, initiierte Ellerhold bereits die Entwicklung der Rapida 205 Großformat. In vielen Gesprächen mit KBA unterstützte die Radebeuler Firma damals die Maschinenentwicklung und trieb diese voran. Dadurch war es möglich, 18/1-Großflächenplakate in vier statt sechs Teilen herzustellen. Schon damals brachte dies eine enorme Zeit- und Kostenoptimierung mit sich.

Mit dem neuen MegaLight Maker wurde die Bogenteilung jetzt von vier auf einen einzigen Bogen reduziert. In wenigen Minuten ist ein einteiliges 4/4-farbiges Mega-Light für den Aushang im Werbeträger fertig. Die marktführenden Außenwerber sind begeistert von der präzisen und schnellen Arbeitsweise der Maschine. Ein Beispiel, das zeigt, dass nicht nur digitale Lösungen entwicklungsfähig sind - auch in analogen Verfahren liegt weiterhin großes Innovations-Potenzial.

Kommentare

Weitere Artikel von Ellerhold

Außergewöhnliche Getränkeboxen fürs Fest - Der Adventskalender für Erwachsene.
StretchBoards und -Poster - Der lange Weg zur kleisterfreien Innovation im Außenwerbe-Bereich
Alle Etikett-Veredelungen in nur einem Arbeitsgang: die neue Nilpeter MO-4
Deutscher Tele Markt: Relaunch für Ellerhold AG